Frage von HalloRossi, 124

Wie lange mit den Welpen am Wasser?

Die Welpen sind 8 Wochen und wir machen heute den zweiten Ausflug. Es geht an einen See und mit Sicherheit werden die meisten Schwimmen. Bei uns ist 24 Grad, dass Wasser Ca 15 Grad. Wir haben für jeden Welpen die zukünftigen Eltern dabei, plus 3 weitere Leute. Aufsicht ist also da. Je nachdem wann die ersten am Strand einschlafen haben wir 1-2 h geplant. Aber müssen wir Sorge haben, dass es noch zu kalt wird zwischendurch? Oder zu viel? Sie sind ja " schon" 8 Wochen?

Expertenantwort
von Starciel, Community-Experte für Hund, 47

Ich finde dass da etwas zu viele Menschen dabei sind, die künftigen Halter des ganzen Wurfs plus drei weitere Personen ist schon ne ganze Menge Trubel. Vor allem wenn die zukünftigen Besitzer alle meinen die Welpen betüddeln zu müssen und animieren... Die Hunde sollen ja eher lernen die Umwelt ruhig wahrzunehmen statt powerbespaßt zu werden.

Wenn alle zufrieden sind die Hunde machen zu lassen und nur zuzuschauen geht es wohl eher.

Ansonsten sehe ich kein größeres Problem darin wenn die Stelle am Wasser sicher genug ist (übersichtlich, flach) auch mehrere Stunden dort zu sein und alle auch richtig zur Ruhe kommen zu lassen. Ein paar alte große Handtücher zum trockenrubbeln und vielleicht einen Windschutz.

Kommt natürlich auch drauf an welche Rasse die Welpen haben, Labrador oder Schäferhundwelpen sind etwas robuster als Chihuahuas die schon vom ungünstigeren Verhältnis von Oberfläche zu Körpervolumen viel schneller auskühlen. Wenn ihr die Hunde vernünftig im Auge behaltet merkt ihr schon wenn es zu viel oder zu kalt wird.

Antwort
von MaschaTheDog, 11

Ja,klar geht das.

Sind ja keine Katzen,die panische Angst und Stress am Wasser haben😂

Züchtet ihr selber oder wird bei euch bald jemand neues einziehen?

Das einzige wichtige ist,dass die Welpen getrocknet werden sobald sie aus dem Wasser kommen,nicht dass jemand krank wird.

Und ein paar Decken oder so mitnehmen und hinlegen vielleicht eine in die Sonne und eine in den Schatten, dann müssen die kleinen nicht auf dem recht kalten und harten Boden liegen.

Solange die Mutterhündin dabei ist finde ich diese Idee super! Dann lernt man die Welpen ganz anderst kennen,sie spielen miteinander und werden gleichzeitig noch ans Wasser gewöhnt !!! :)

Viel Spaß beim kleinen Ausflug 👍😉

Antwort
von MiraAnui, 33

kannst du tun, ich war mit meinen damals auch am See.

Mutter und Welpenbesitzer waren mit. Die Welpen, die rein wollten durften (natürlich war immer ein Mensch mit) die anderen konnten die Gegend erkunden.

Nehmt unbedingt Handtücher mit damit ihr die Welpen abtrocknen könnt

Kommentar von HalloRossi ,

Guter Tipp, danke!

Antwort
von Goodnight, 31

Klar geht das, die Welpen schlafen zwischendurch immer wieder mal ein, die soll man dann auch schlafen lassen. Jeder nimmt zwischendurch seinen Welpen zu sich und sorgt für ruhiges Schmusen und Ruhe.

Jeder soll ein Tuch zum Abtrocknen  für die Welpen mitnehmen.

Super Idee!

Kommentar von HalloRossi ,

Endlich mal einer, der das nicht kritisiert! Danke!

Kommentar von Goodnight ,

Da gibt es nichts zu kritisieren, der Züchter macht das vorbildlich.

Kommentar von xttenere ,

von mir kommt keine Kritik. Nur...Ich würde es mit meinen Welpen nicht machen, da ich aus eigener Erfahrung den Unterschied zwischen einem Welpen, der in Ruhe aufwächst, und einem welcher bereits mit 8 Wochen mit Gewalt sozialisiert wird, sehr gut kenne.

Jeder soll es so handhaben, wie er es für richtig findet.

Kommentar von Goodnight ,

Nun mit Gewalt hat das gar nichts zu tun nur mit Wissen! Ich hab einen Zuchtrüden besessen und somit einige Würfe aufwachsen sehen. 

Ein Welpe ist mit 8 Wochen garantiert nicht überfordert wenn er mit Mama und Geschwistern  und neuen Besitzern einen Ausflug zum See macht.

Welpen gehören nicht unter der Glasglocke aufgezogen. Das wäre ein Verbrechen.

Welche  unschönen Blüten das treibt kann man täglich hier bei GF lesen.

Kommentar von xttenere ,

das hat absolut nichts mit einer Glasglocke zu tun. Aber man kann Welpen mit Fremdeindrücken genauso überfordern wie kleine Kinder.

Ich hab zur Zeit 2 Halbbrüder...gleiche Mutter und gleicher Vater. Der Ältere ( 19 Monate ) war von Anfang an ein sehr nervöser Hund, und nur schwer zu bremsen. Auch er, wie seine 3 Geschwister wurde bereits ab Ende der 7. Woche überallhin mitgenommen um sie zu sozialisieren. Hätte ich nicht genügend Erfahrung mitgebracht, wäre unser Tibor sicher zu einem Problemhund geworden.

Sein kleiner Halbbruder ist im Dez. geboren, es war eiskalt und dadurch war wesentlich mehr Ruhe im System. Er ist jetzt knapp 5 Monate alt und die Ruhe selber. Er ist aufgeweckt, neugierig und hat vor nichts Angst. Auch er wurde gut sozialisiert im Welpenalter.

Du wirst wahrscheinlich sagen, dass das Zufall ist....möglich...wir wissen es nicht.

Kommentar von OtakuMiep ,

Vorbildlich? Die Welpen mit so jungen alter so viel Stress und Gesundheitlichen Risiken auszusetzen nennst du also Vorbildlich? Deine vorstellung von Vorbildlich ist ziemlich .. verdreht? :D

Kommentar von Goodnight ,

Den Schuh darfst du dir selber anziehen.

 Der Züchter leistet hervorragende Arbeit. Für die Sozialisation der Welpen ist dieser Ausflug perfekt. Die neuen Besitzer lernen wie man mit den Welpen umgeht, bevor sie mit ihm alleine sind.

Die Welpen haben keinen Stress, sondern viel Spass.

Antwort
von xttenere, 62

mit *die* Welpen, meinst Du hoffentlich den ganzen Wurf incl. Mutter, da die Kleinen bis mindestens 10 Wochen bei ihrer Mutter bleiben sollten.

Wenn Du ihnen die nötige Ruhe zum schlafen geben kannst...z.B in einer Box...wäre es unter Umständen machbar.

Ich persönlich würde das auf gar keinen Fall tun, hätte ich einen Wurf Welpen zu Hause. Züchten heisst ausser Verantwortung auch auf vieles verzichten, bis alle Kleinen aus dem Haus sind...und dies dauert nun mal 10 - 12 Wochen.

Sollte man sich überlegen, bevor man mit einer Hündin züchtet...ob sie nun reinrassig ist oder nicht...alle Welpen haben die gleichen Rechte bei der Aufzucht.

Kommentar von Goodnight ,

Der Züchter macht das super, hier lernen alle Welpen und neue Besitzer. Boxen brauchen die Welpen garantiert nicht.

Kommentar von xttenere ,

Ich hab zur Zeit 2 Halbbrüder vom gleichen Züchter. Der Ältere ist jetzt 19 Monate alt...von klein auf ein hyperaktiver, und nervöser Hund, den man immer wieder bremsen muss. Er hatte die gleiche *Kindheit* wie die hier beschriebenen Welpen....immer war was los...viele Besuche...Ausflüge etc.

Der jüngere Halbbruder wird 15 Wochen alt, und ist die Ruhe selber und in jeder Situation selbstsicher. Er hatte auch eine sehr ruhige Welpenzeit, da er im Dezember geboren wurde, und der Rummel um die Kleinen wesentlich geringer war.

Beide Jungs haben dieselbe Mutter und denselben Vater.

Darum: ich würde es mit meinen Welpen nicht machen. Welpen brauchen viel Ruhe.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 60

Ich würde so einen Ausflug nicht mit 8 Wochen alten Welpen machen.

Das Immunsystem der kleinen ist noch nicht voll ausgebildet, die Welpen sind anfälliger als erwachsene Hunde (z.B. Giardien), das Wasser ist noch zu kalt für die kleinen Körper und 1- 2 Stunden finde ich in diesem Alter viel zu lang.

Dass man Welpen sozialisieren muss bedeutet nicht, sie durch solche Aktionen zu prügeln, die sie völlig überfordern.

Kommentar von HalloRossi ,

Der Züchter den ich heute dabei helfe macht das seit 35 Jahren so, dass er 1-2 Ausflüge vor Abgabe macht

Kommentar von Goodnight ,

Der Züchter macht das super!

Kommentar von xttenere ,

Ganz Deiner Meinung.

Ich denke aber nicht, dass die Welpen freiwillig ins Wasser gehen würden, da müsste schon nachgeholfen werden.

Ich finde eher die Unruhe (betüddeln)...fremde Gerüche...Geräusche etc. an so einem Tag bedenklich für die Kleinen.

Immer wenn ich mir einen neuen Welpen angeschafft habe, bin ich ab der 6. Lebenswoche des Kleinen regelmässig zu IHM gefahren...manchmal waren dies mehr als 100km pro Weg.... und hab vielleicht eine halbe Stunde mit ihm verbracht. So lernte er meinen Geruch kennen, und die Trennung von seiner Hundefamilie konnte etwas gemindert werden.


Kommentar von MiraAnui ,

Meine sind freiwillig ins Wasser ohne leckerchen whatever.  Mein Rüde war knapp 8 Wochen und ist gleich ins Wasser rein und bahnen geschwommen.

Kommentar von xttenere ,

meine nicht....nasse Füsse war obere Grenze. Mit 9 Monaten kamen dann die ersten zaghaften Versuche...obwohl wir ja direkt an einem See wohnen.

Dazu sagen muss ich allerdings, dass meine Mischlinge immer Appenzellerblut drinnen hatten, und der Appenzeller ist kein Schwimmfanatiker. Nur mein weisser Schäfer war nicht zu halten, wenn er Wasser sah, aber den hatte ich erst mit 7 Monaten aus 2. Hand übernommen.

Kommentar von MiraAnui ,

Meine Hündin hat ewig gebraucht, obwohl Labbi drin ist :)

Mein Rüde ist da forscher und mutiger bzw. bissel selbstzertörischer. Er denkt zu wenig

Kommentar von HalloRossi ,

Sie schwimmen mit 7 oder 8 Wochen! Und das freiwillig! Da muss man eher als Mensch schnell mal hinterher, damit die Lütten noch nicht zu weit rausschwimmen!

Kommentar von Naninja ,

Ja, sie schwimmen in diesem Alter. Sie schwimmen aber auch noch mit 4, 5, 6 und 7 Monaten. Für die Welpen ist dieser Ausflug nicht nur absolut sinnlos, sondern u.U. stressig und gesundheitlich problematisch. Davon sterben sie nicht, aber die Aktion ist überflüssig wie ein Loch im Knie.

In erster Linie geht es um die Bespaßung der zukünftigen Besitzer und bei einem Züchter, der solche Aktionen durchführet, würde ich keinen Hund kaufen.

Wenn ich als Besitzer mit einem einzelnen Welpen ans Wasser fahre, ist das eine völlig andere Nummer, auch wenn ich 8 Wochen dann immer noch zu früh finde. Der Transport ist ruhiger, es ist kein Trubel mit fremden Menschen um mich herum und ich kann entscheiden, ob und wann ich abbreche, weil es meinem Hund zu viel wird. Bei einem organisierten Massenausflug ist das nicht möglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten