Frage von Salvi123, 17

Wie lange kümmern sich Purpurpr...barsche um den Nachwuchs und welche von meinen Fischen könnte einen Fressgefahr darstellen?

Hallo,

heute sind die Larven geschlüpft :D Aber sobald sie Mutter mit den kleinen die Höhle verlässt werden ja die hungrigen Beifische einen große Gefahr für die Babies sein :(

Zugegeben mein PPPBB Männchen ist jetzt nicht so der beste Vater... Er ist nicht im geringesten agressiv und er verjagt auch keinen Fisch aus dem Revier, außer der besagte Fisch kommt direkt vor den Eingang, dann stupst er ihn vllt mal an aber mehr tut der auch nicht.

Und sobald es Futter gibt verlässt er sofort für mehrere Minuten einfach das Revier :( Sie hingegen, ist bis auf ein paar kurze Ausflüge vorbildlich in der Höhle geblieben.

Tatsächlich hat seine mangelne Agressivität auch viele Vorteile :D z.B kann ich meine PPPBB mit Appistogrammas vergesellschaften ohne dass es zu Streitigkeiten kommt :)

Also nun meine Beifische : Antennenwelse, bolivanische SBB, Regenbogenfische, 2 Kafis und ein Appisto Paar. Können diese Fische ein großes Problem werden? Welche von den sind am gefählichsten? Ich tipp mal auf die Rainbows oder?

Ach ja und wie lange führen die Eltern eig. ihre Jungen?

Fressen die Eltern ihre Babys sobald sie das Intersse verlieren?

Wie groß sind die kleienn ca. wenn die Eltern sie nicht mehr pflegen? Sind sie dann vor dem restlichem Besatz sicher?

Vielen Dank für Hilfe :)

LG salvi123

Antwort
von jww28, 13

Hui direkt zweimal Nachwuchs? :) ein Wunder das das mit den Kampffischpapa nicht knallt :D 

Nur beim absaugen aufpassen das nicht den Nachwuchs zusammenmixt. und drauf achten das Barsche und Kampffische  sich eben nicht doch zu Tode pruegeln. 

und so klein wie die sind sind selbst Guppys schon eine grosse Gefahr...

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Aquaristik, Aquarium, Fische, 12

Hallo Salvi,

dann hat es ja endlich geklappt - meinen Glückwunsch.

Bei deinen Beifischen besteht leider die Gefahr, dass kaum bis gar keine Jungen überleben werden.

Noch hält die Mutter die Kleinen in einer Gruppe zusammen, aber auch sie wird sie jetzt mehr und mehr unbeaufsichtigt lassen, z.B. um selbst zu fressen.

Die anderen Fische bekommen den Nachwuchs schnell mit und leckere Snacks sind immer willkommen. Wenn die Mutter also zur einen Seite verteidigt, dann klauen von der anderen Seite andere Räuber. Zunehmend wird der Schwarm der Kleinen auch von alleine auseinanderdriften - und den Räubern so schnell zum Opfer fallen.

Und in einigen wenigen Wochen wird sie sich um die Kleinen gar nicht mehr kümmern - und dann passen sie leider immer noch prima in die Mäuler der meisten deiner Beifische.

Wenn du Glück hast und viele Versteckmöglichkeiten, dann werden sicher einige wenige überleben. So hart es klingt, aber du solltest froh drum sein, denn diese Fische wirst du nur sehr sehr schlecht los und im eigenen AQ gibt es nach einiger Zeit Mord und Totschlag, zumindest wird der Vater den männlichen Nachwuchs, wenn er größer ist, eleminieren.

Ansonsten fressen die Eltern ihren Nachwuchs nicht selbst - zumindest nicht, solange sie ein normales Verhalten zeigen.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von Salvi123 ,

Danke für die Antwort :)

Ich hab mich soo gefreut al ich die Eier in der Höhle entdeckt habe :DD

Hmm dann werde ich vllt 3-4 Jungen nach dem Freischwimmen so in 6 Tagen rausfangen und mal sehen ob ich es schaffe einen groß zu ziehen. Ich habe extra die Eier nicht rausgeholt und nicht versucht sie ohne Eltern groß zu ziehen, weil ich finde dass Brutpflege in der Auaristik das interessanteste und faszieniernenste ist :D Deshalb liebe ich auch Brarsche so <3

LG salvi123

Antwort
von PaulPanther187, 8

Wie groß ist dein Aquqrium, dass du da so nen heftigen Mix kreierst? Sollte es sich um ein großes Becken handeln, ist das ja kein Problem...

Aber ernsthaft, Kampffische kommen in hohen Wasserständen überhaupt nicht klar und sollten besser alleine gepflegt werden, schon gar nicht mit 3 Buntbarscharten...

Da meine PPB ihrerzeir nie abgelaicht haben, kann ich dir die Frage nicht beantworten, aber wenn sie nicht gefressen werden, hast du ein Problem.

Kümmer dich drum dass falls die Junge aufwachsen, du sie günstig einem Zoogeschäft oder Bekannten geben kannst.

Das ist ähnlich wie bei Antennenwelsen, die Viecher vermehren sich wie die Kannikel und am Ende gibt es 5000 Ebayanzeigen, weil keiner sie haben will.

Kommentar von PaulPanther187 ,

Ansonsten, genau wie ich es den Leuten mit der "Guppyaufzucht" empfehle...schmeiss viel Proteinreiches Futter rein, bis die Bäuche dick sind, dann wird sich da logischerweise keiner mehr nen Jungfisch reinziehen.

Antwort
von cgimda, 17

"Nach Ablage der 200 bis 300 Eier pflegt das Weibchen das Gelege bis zum Schlupf der Larven, während das Männchen weiterhin das Revier verteidigt."

https://de.wikipedia.org/wiki/Purpurprachtbarsch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community