Frage von else23,

wie lange krankschreiben bei burn out?

ich arbeite im sozialen bereich und habe meine arbeit eigentlich immer super gerne gemacht und mein herzblut reingesteckt. der stress im meinen arbeitsbereich nimmt seit einem jahr immer mehr zu. seit circa 6 monaten reagiere ich auf den stress mit immerwieder kehrenden grippallen infekten und magen darm problemen. was ich immer versucht habe im"schnellverfahren" zu kurieren, da mein schlechtes gewissen mich nach halber genesung wieder auf die arbeit schickte. vor zwei wochen hatte mich es grippemäßig dann aber voll erwischt gepaart war das natürlich auch mit dem arbeitsmäßigen stress. ich war dann erstmal eine woche krankgeschrieben. doch die gewissheit wieder auf die arbeit zu müssen versetzte mich in totale panikhaltung und ließ mich total am rad drehen, denn ich merkte einfach ich kann nicht mehr!!! ich ging also nochmal zum arzt und erzählte ihm unter tränen von meiner momentanen situation. nach ungefähr fünf minuten war ich eine weitere woche krankgeschrieben. zudem bekam ich auch noch eine überweisung zum psychotherapeuten (war auch mein wunsch). hier vereinbarte ich mir auch sofort einen termin (leider erst in zwei wochen termin bekommen). mir geht es leider immernoch sehr schlecht, von der psyche her und wollte daher mal fragen ob ihr erfahrungen mit krankschreibung wegen burn out habt. habe angst das mein arzt kein verständnis für eine weitere woche krank hat...

Hilfreichste Antwort von fengler,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Else,

ich litt auch an Burnout aber bei meinem Job war Urlaub/ Klinikaufenthalt nicht möglich. Dein Körper hat gelernt, auf relativ normale Stresssituationen mit Panik zu reagieren, daß mußt Du nun wieder umlernen. Mir hat das Dia-Institut ganz toll geholfen. War nicht billig aber ein Psychotherapeut ist es bestimmt auch nicht? War auch bei zwei Psychotherapeuten und das hat mir gar nicht geholfen, da kam so ein Kram wie "erzählen Sie mir einfach, was in Ihnen vorgeht"... das war für mich Schwachsinn. Guck mal nach dem Dia-Institut (Googeln) oder einem Burnout-Experten. Das Institut bietet außerdem im Programm regelmäßige Telefonate mit einem Psychotherapeuten an (im Preis inbegriffen). Ich würde Dir statt Krankschreiben einen schönen Urlaub (Sonne/ Strand?) empfehlen, mir ging es mit der Krankschreibung damals so, daß ich mich schuldig und damit noch schlechter gefühlt hab. Und leider verstehen viele Ärzte die Ausmaße von Extremstress auf den Körper nicht. Außerdem empfehle ich dir das Buch "Mary" von Ella Kensington (vielleicht im Urlaub?). Es ist ganz witzig und hilft Dir, viele "stressige" Dinge mit anderen Augen zu sehen- war führ mich wirklich hilfreich! Ich hoffe es hilft! Fühl Dich gedrückt!

Antwort von guantanamera,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich leide selbst unter burn out. Normalerweise muß man in eine Klinik. Der Arzt muß Verständnis für den Zustand haben, weil das Problem, sprich der Auslöser noch nicht im Griff ist.

Das Ganze kann, muß nicht, Monate dauern, weil man erst zur Ruhe kommen muß und seine Situation lernen muß zu verbessern.

Antwort von guantanamera,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da ich einen schwerkranken kleinen Sohn habe, kann ich nicht in eine Klinik. Ich gönne mir so viel Zeit, wie möglich, um zu entspannen und alles langsam zu verarbeiten.

Wenn man in ein tiefes Loch fällt, oder seinen Tagesablauf nicht mehr hinbekommt, wird es höchste Zeit etwas zu unternehmen. Man möchte ja nicht auf dumme Gedanken kommen, sondern daß alles wieder besser wird.

Versuche herauszufinden, was Dich in diese Situation gebracht hat. Denke an erster Stelle an Dich, ohne Rücksicht auf Andere.

Kommentar von fengler,

guantanamera, wie Recht Du hast! Falst alle Burnout Betroffenen opfern sich zuviel für andere auf, und wie ich sehe ist else auch noch im sozialen Bereich tätig, das schlaucht bestimmt!! Else, mein (Dia-Institut-) Psychotherapeut hat mir als allererstes verschrieben: 2 Mal die Woche zur Zeit für mich!!! Dachte da ging gar nicht, aber hat einen großen Unterschied gemacht!

Antwort von carolle,

Ich muss mich hier Quantanamera anschließen.Das beste ist ein Klinikaufenthalt,weil dein Umfeld zur Überforderung führte und dazu zählt nicht nur die Arbeit.In einer Klinik hast du erst einmal den nötigen Abstand.Ein Psychotherapeut will erst einmal Geld verdienen und so quälst du dich vielleicht unnötig lange.Dein Arzt wird dich mit dieser Diagnose krankschreiben,denn wenn du eins brauchst,dann ist das Zeit und das weiß auch dein Arzt.Ich wünsch dir alles Gute.

Antwort von else23,

danke für die schnelle antwort. würde gerne erstmal ambulant versuchen das problem in griff zu bekommen. wie lange warst/bist du denn krankgeschrieben? was machst du denn dagegen?

würde mich momentan gerade in ein tiefes loch verstecken und erstmal nicht mehr raus kommen...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten