Frage von Fretto, 43

Wie lange könnte es brauchen um ein wirkliches Indiz zu finden, dass "unser" Universum nur ein Hologramm sein könnte (Außer das mit den schwarzen Löchern)?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dxmklvw, 29

Das liegt sicher an der notwendigen Reihenfolge der Erkenntnis.

Theoretisch ist vieles denkbar und auch logisch begründbar. Doch in der Praxis hapert es an der Nachweisbarkeit mangels geeigneter technischer Voraussetzungen.

Doch erst neue Erkenntnisse "programmieren" die Wissenschaftler so um, daß diese nach und nach anfangen, es zumindest für möglich zu halten, daß einiges völlig anders sein könnte als bislang angenommen, und bis dieses "für möglich halten" deutliche Veränderungen zeigt, dauert es eben auch noch lange Zeit.

Die Annahme, daß es mindestens noch viele Jahrhunderte dauern wird, bis wirklich grundlegende Erkenntnisse über das vorliegen, was man gegenwärtig vermutet oder auch abstreitet. halte ich deshalb für berechtigt.

Kommentar von Fretto ,

Danke für diese ausführliche Antwort :).

Antwort
von NeoExacun, 24

Wir können leider keine Rückschlüsse auf etwas außerhalb unserer Raumzeit schließen. Von daher wird man soetwas vermutlich nie finden.

Kommentar von Fretto ,

Schade. Trotzdem danke für das Antworten :).

Antwort
von Ankido, 17

Ich habe gestern so eine Frage gefragt, doch die "Experten" haben mir schlechte geantwort.

Ja, da was in einem Raumgebiet existiert (dredimesionalem Raum) durch die physikalischen Gesetzte bis zu einer zwedimensionalen Welt reduziert werden kann, heißt es eigentlich auch, dass die 3-dimensionale Welt nur auf 2-dimensionaler Welt abgebildet werden kann, die die Ereignis-horizont des beobachteten Universums heißt.
Genauso was innerhalb eines schwarzen Lochs auf der Oberfläche der Ereignis-Horizont abgebildet ist, also auf einer 2-dimensionaler Welt.

Allerdings, besagt die Theorie unbedingt nicht ,dass unser Universum einem Hologramm entsprechen muss, sondern sie gibt uns nur eine neue Möglichkeit.

Kommentar von Fretto ,

Das wusste ich nicht, dass die Frage schon gestellt wurde.

Trotzdem danke für diese gute Antwort. Jetzt verstehe ich das schon besser :).

Kommentar von OlliBjoern ,

Ich habe die Frage gesehen, aber man darf nicht die Aussage "das Universum ist ein Hologramm" mit dem "holografischen Prinzip" (Susskind et al.) verwechseln (u.a. besagt diese, dass die Entropie eines SL hängt von seiner Oberfläche abhängt).

Das sind 2 Paar Schuhe.

Kommentar von Ankido ,

Das Universum unterliegt dem holografischen Prinzip. So sind die Gedanken von (Sisskind et al.). Sie fragen sich ob das, was schon mit dem schwarzen Loch funktioniert hat, auch mit dem ganzen beobachtbaren Universum passt. Deshalb könnte der Kosmos ein 3-dimensionales Bild "Hologramm" der 2-dimensionalen Oberfläche (Ereignishorizont des beobachtbaren Kosmos) sein.

Antwort
von OlliBjoern, 13

Ich wüsste nun nicht, warum das Universum ein Hologramm sein sollte. Es ist auch die Frage, was innerhalb der Frage genau mit "Universum" gemeint ist.

Jedenfalls ist unser Sonnensystem definitiv kein Hologramm, wir können es mit Sonden durchfliegen, und Objekte aus dem Sonnensystem haben auf unserer Erde Spuren hinterlassen.

Ich denke auch nicht, dass die Materie außerhalb unseres Sonnensystems ein Hologramm ist. Wir bekommen z.B. Gravitationswellen von fernen Ereignissen mit. Wie sollte ein Hologramm so etwas bewerkstelligen?

Kommentar von Fretto ,

Mit Universum hab ich Universum gemeint, also das in dem wir leben. Besser könnte ich es nun auch nicht erklären.

Sagen wir einfach unser Universum, wo Dinosaurier ausstarben, dass sich von einem möglichen Paralleluniversum unterscheidet indem Dinosaurier nicht unterscheiden.

Man ist sich nicht sicher ob es (k)ein Hologramm ist. Es könnte auch nur eine Simulation eines Hochleistungscomputers sein.

Wenn man noch bedenkt das alles mit Hilfe der Mathematik berechnet werden kann. Also anstatt E=MC3 könnte man auch sagen E=MC2.

Es gibt mehr Agregarzustände wie z.B. Plasma und wenn man die Stringtheorie mit dazunimmt wird es spannend.

Für die Simpsons ist Springfield 3 dimensional. Für uns in 2D. Wenn man am TV nah rangeht erkennt man das Homer z.B. nur aus Pixeln besteht.

Das könnte auf uns auch zutreffen.

Wenn man noch die Eigenschaften eines schwarzen Loches beachtet, von denen sogar Stephen Hawking überzeugt werden musste können drei Sachen möglich sein u. eine von denen ist wahr:

- Wir leben in einer Simulation a la Matrix

- Das Universum ist eine Art Sims in

Die dritte weiß ich nicht mehr.

Antwort
von herja, 24

unendlich

Antwort
von Grautvornix, 27

Fraglich ob das überhaupt ginge wenn es so wäre.

Kommentar von Fretto ,

Trotzdem danke für das Antworten :).

Kommentar von Grautvornix ,

Interessante Frage, wäre vielleicht  was das bedeuten würde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten