Frage von MaxEich, 91

Wie lange könnte dieses Auto halten?

Hallo liebes Forum,

ich habe einen Opel Astra gekauft, Baujahr 2011. Das KFz wurde von einem alten Herren bewegt und hat jetzt 38.000 km gelaufen und ist nur im Sommer bwegt worden. Zustand, ist absolut neuwertig, kaum gebraucht. Allerdings ist die Türe nachlackiert worden wegen KRatzer und die Kupplung wurde bei 35.000 km ersetzt, hab den wagen bei opel gekauft.

vergleichbare autos haben oft über 12.000 euro gekoste, ich habe es viel günstiger bekommen.

ich muss allerdings jeden tag 25 km ins geschäft fahren, macht den dem etwas aus? er ist ein 1.6er liter benziner turbo mit 179 ps.

Vorher hatte ich einen diesel und er hat mehr sprit gebraucht, der benziner mit turbo ist für mich perfekt, geringer verbrauch und gute leistung, bin überrascht von dem wagen.

was glaubt ihr, macht es dem wagen etwas aus, wenn er jetzt noch 3 monate jeden tag 25 km bewegt wird, weil danach gehe ich studieren und muss nicht mehr viel fahren.

danke

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 30

Hallo :)

Wenn du auf diesen Opel aufpasst, hält der bestimmt noch zwischen fünf und zehn Jahren durch ----------> das hat man zum Löwenanteil selber in der Hand durch Wartung, Pflege, Behandlungsweise des Fahrzeugs & die Strecken die man fährt (Lang- oder Kurzstrecke). Wer sein Auto entsprechend gut behandelt & sich ggf. auch dem Rost annimmt sobald er blüht, hat lang Freude dran.

Allgemein sind diese Astras recht gute Autos & ich sehe keinen Grund, sich dadeswegen aufgrund der Haltbarkeit Sorgen zu machen.

Billig war der Opel wohl weil der Turbobenziner ggü. dem Diesel ungefragt ist!

Ich habe selbst bisher nur "Rentnerautos" gehabt, Ausreißer war ein Ford-Mondeo, den zwei Opas fuhren die beim Kauf des Wagens jeweils schon weit über 80 waren.. der Erstbesitzer war geboren 1910, den originalen Brief habe ich behalten^^ ----------> aktuell ist es 'nen Mercedes C180 auch von einem älteren Mann, der wirklich klasse dasteht & sicherlich noch lange läuft. Ich setze die Pflege aber auch genauso akribisch fort wie der Vorbesitzer. Meist sind "Opaautos" auch gut in Schuss & solide gepflegt.

Hoffe, ich konnte dir helfen :)

Antwort
von BlackRose10897, 61

Das macht dem Wagen überhaupt nichts aus. Wichtig ist, dass Du regelmäßig die Inspektionen machst und vorallem auch das Öl regelmäßig wechselst. 

Probleme können aber immer auftauchen, egal wie alt das Auto ist. Unser Seat z.b. brauchte nach einem halben Jahr ne neue Zündanlage. 

Antwort
von CaptnCaptn, 31

Ich persönlich würde mir nie ein Rentnerauto kaufen. Viele sehen das als Kaufargument, für mich ist es abschreckend. Schon mal nen Rentner aufm Parkplatz des Supermarkts erlebt? Gefühl für die Kupplung haben die Herren und Damen meist nicht sie drehen das Fahrzeug unglaublich hoch bei halb getretener Kupplung, dein Fahrzeug ist ein gutes Beispiel, nach nur 35.000km eine neue Kupplung! Ich hatte bei meinem ersten Neuwagen nach 200.000km noch die erste! Und abgesehen von der Kupplung kennen viele Rentner auch nicht den Begriff warmfahren. Da wird von Anfang an Vollgas gegeben und auch sobald das Fahrzeug gestartet wurde fahren sie los (normalerweise sollte man dem Fahrzeug 30 Sekunden im Leerlauf geben damit sich das Öl im kompletten Kreislauf verteilen kann).

Antwort
von checkpointarea, 13

Der Rentner war schwerhörig und halb blind, soviel ist klar, anders kann ich mir die nach 35.000 km fertige Kupplung und die Schrammen nicht erklären. Ansonsten gilt, besonders für Turbomotoren: Schonend warm, - und vor allem kaltfahren!

Antwort
von FallingTearDrop, 30

Also ich habe einen Ford Fiesta BJ 2001 und er hatte ca. 118.000 km drauf, als ich ihn gekauft habe.
Bei der Beurteilung des Autos von einem Bekannten Automechaniker hieß es, dass er auf jeden Fall 3 Jahre übersteht. Ich fahre täglich mind. 50km.
Also denke ich müsste deiner noch um einiges länger aushalten ;)

Antwort
von RudiRatlos67, 30

Bei jedem anderen Auto würde ich sagen, ja.... Hält..... Bei einem Opel wäre ich mir da nicht so sicher......

Sorry habe sehr sehr schlechte Erfahrungen mit Opel gemacht..... Aber grundsätzlich 3 Monate jeden Tag 25 km ist keine Leistung für ein Auto.... Das sollte selbst Dein Astra schaffen wenn er alle 6 Monate zur Inspektion kommt. Wichtig, darauf achten wann der Zahnriemen gewechselt werden muß. Lt. Opel alle 90.000 km oder nach spätestens 6 Jahren soweit ich weiß. Wenn der reißt hast du einen kapitalen Motorschaden

Antwort
von franneck1989, 31

Warum sollte das dem Auto etwas ausmachen? Ein Auto ist dazu gebaut, zu fahren. 25km ist eine gute Strecke, der Motor kann ausreichend warm werden.

Achte gerade beim Turbobenziner darauf, ihn behutsam warm zu fahren (kein Vollgas, maximal halbe Nenndrehzahl) und ihn auch nicht heiß wieder abzustellen (d.h., nach langer Vollgasfahrt die letzten km wieder gemäßigt fahren, um den Turbo abkühlen zu lassen).

Ich würde mind. 1 mal im Jahr Öl wechseln und die Wartungsintervalle einhalten. Dann hast du die Chance dass er lange hält.

Antwort
von greenhorn7890, 52

Dieses Auto bei dem Preis ist Schnäppchen. Ich würde noch mal ganz genau nachsehen ob da nicht irgendetwas dran ist. Bei Rentnerautos ist das aber oftmals nicht der Fall, da sie realtiv wenig fahren und ihr Auto pflegen. 

Wenn du das Auto kaufst und ebenfalls gut pflegst, dann hast du damit wohl noch sehr lange Spaß. Das Auto ist ja auch erst 5 Jahre alt, so dass du bestimmt noch Mindestens 10 Jahre damit fahren kannst, unter der Voraussetzung, dass du gut damit umgehst. Es gibt doch schließlich Autos die sogar mehr als 500.000 km auf der Uhr haben. 

Antwort
von Charlybrown2802, 38

bei guter pflege kann Auto ein leben lang halten, schau dir die oldis an

Antwort
von Mepodi, 35

25km ist gut, der Motor wird warm und macht keine Mucken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten