Frage von 1229393xy, 166

Wie lange kein Alkohol mehr bis alles gut?

Hi, ich bin ein Junge und 17. Vor einem Jahr hab ich angefangen alkohol zu trinken, davor so gut wie nie, vllt mal ein Bier im Monat. Ich war dann jedes Wochenende auf Partys und betrunken. Mal mehr mal weniger aber immer dicht. Das war bei uns so, hab da auch viele neue Freunde kennengelernt. Da wurde das Standart. Ich will aber aufhören, seit 2 Wochen steh ich nur neben dran wenn sie trinken. Das ist so extrem ungesund und ich brauche es auch nicht. Ich und paar andere von den leuten haben Übergewicht und hab gelesen das es da noch schlimmer ist so viel zu trinken  wegen der Leber... Nur wenn zb Fasching ist will ich mich schon wieder abschießen, weiß das ist nicht  gut aber  will das eben. Wie lange brauche ich jtz auf alkohol zu verzichten das mir das nix macht wenn ich an Fasching saufen? Reichen da insgesamt 4 Wochen um 1 Jahr lang jedes Wochenende betrunken wieder auszugleichen, das der Leber besser geht?  Will in Zukunft nur noch 1 x im Monat trinken.

Ps: habe NIE unter der Woche getrunken, nicht mal ein Bier.

Also reichen da 4 Wochen und ich darf dann wieder trinken? Aber nur 1x im Monat.

Antwort
von Cux1970, 75

Die Leber ist ein Entgiftungsorgan, solange sie funktioniert, verrichtet sie ihre Arbeit eigentlich fast gleichbleibend gut, obwohl da sicher auch Differenzen sind. Wenn sie z.B. aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums Schaden nimmt, dann ist es zu spät. Dann kannst du auch nichts mehr "ausgleichen".


Mein Rat, lass den Alkohol ganz. Zu besonderen Anlässen kannst du das ein oder andere Bier trinken, oder Sekt, aber die Absicht sich "abzuschiessen" geht gar nicht! Sowas ist totaler Blödsinn.

Du bist noch jung, mach deinen Körper nicht kaputt, auch noch bevor er völlig ausgewachsen ist.

Antwort
von AsuraDeYien, 36

Grundsätzlich ist der menschliche Körper ein Leistungsorgan und nach 2-3 Jahren sollte sie nach einem normalen Partykonsum (teilweise "rotzedicht, bis andere Körperfunktionen versagen") keine Schäden gebildet haben.

Du kannst (insofern keine Leberschäden vorhanden) an Fasching problemlos trinken.

Mach dir da mal nicht solche Gedanken.

Anderweitig verstehe ich nicht, wie die Leute von Sucht oder von Dummheit reden, wenn du mal "planst" etwas zu trinken oder das man mit einem Bein in der Sucht, wenn man dann "besser drauf" ist.

Meiner Ansicht nach gehören Partys und Alkohol (zumindest eine bestimmte Zeit) mit zur Jugend. Mit 17 habe ich angefangen auf Partys oder ähnliches zu trinken und mit 20 (jetzt 21) wurde es sichtbar weniger, ich trinke vielleicht 1 Mal im Monat und da hält es sich drastisch in Grenzen. Entsprechend kam noch ein bestimmter Sport hinzu und das mit dem Alkohol hat sich beinahe komplett erledigt.

Ich weiß nicht, was am planen verkehrt ist. Wenn feststeht, dass am 31.01 eine Party ist und man sich vornimmt zu feiern und zu trinken und sich darauf freut, ist man lange kein Alkoholiker oder süchtig.

Sicher, man kann auch ohne Alkohol Spaß haben, aber das soll jeder für sich selbst entscheiden. 

Am meisten Stressen mich persönlich die Leute, die andere Leute in Schubladen stecken. Ich gehe mal stark davon aus, dass unser lieber Fragensteller von keinem Komasaufen redet oder von "ich trinke nur, damit ich glücklich bin", sondern lediglich von "ich trinke halt und werde dann sehen wie viel".

Grundsätzlich ist Alkohol für eine Diät oder während dem Training recht schlecht, daher liegst du nicht ganz falsch.

Falls dir dieser Gedanke hilft:
Ich hab mit Kampfsport angefangen und trinke seitdem kaum mehr. Wenn ich sturz betrunkene Menschen sehe, schüttel ich meistens mit dem Kopf. Ich finde es ziemlich abartig, wenn betrunkene Jugendliche torgelnd versuchen zu laufen und keinen Meterweit kommen oder Körperfunktionen wie der Griff komplett versagt und man alle zwei Sekunden etwas fallen lässt. Da ich aber auch schon in dieser Situation war (ein paar Getränke zu viel), urteile ich darüber nicht wirklich. Jeder muss wissen was er macht, aber allein der Gedanke, dass ich dann genauso Aussehe, schreckt mich tatsächlich ab. Ein Weiterer Punkt ist der, dass es mich stört, dass betrunkene Menschen einen immer "anfallen", umarmen oder Ansprechen und nicht erkennen, dass du einfach keine Lust darauf hast.

Grundsätzlich habe ich durch oben genannten Punkte letztendlich aufgehört mich ´"regelmäßig" (ist hier das falsche Wort) auf Partys abzuschießen.

Mal hier oder da ein paar Bier oder andere Getränke schaden aber nicht.

Kommentar von melman86c ,

Allein die Behauptung " Es gehört dazu das 17 jährige trinken " lässt mich erschaudern.

Wenn man sich auf den Rausch freut den man haben wird, dann ist das schon eine Suchterscheinung. Ich hab mit 13 angefangen zu trinken und wenn ich jetzt auf Partys bin die mir prinzipiell keinen Spaß machen schleicht sich dieser Drang ein was trinken zu müssen. Ebenfalls eine leichte Suchterscheinung.

Kommentar von AsuraDeYien ,

Bitte lese meinen Text erneut durch, du scheinst ihn ein wenig flüchtig überflogen zu haben. :-)

Ich habe nicht gesagt, dass es dazu gehört im Alter von 17 zu trinken. Ich sagte, dass ich der Meinung bin, dass Partys und Alkohol zur Jugend dazugehören und daran absolut nichts verwerfliches ist. 

Wir brauchen da nicht wirklich zu diskutieren, denn ich hab sogar extra geschrieben, dass es sich in Grenzen halten sollte.

Spaß verbunden mit Alkohol hat viele Feinde, allerdings sollte man das nicht schlimmer darstellen, als es eigentlich ist. Ich distanziere mich von "Trinken bis die Körperfunktionen versagen", denn:
Ja, das ist falsch und sollte vermieden werden.

Anscheinend gibt es nur "rotzedich" oder "nüchtern". Alles dazwischen wird ignoriert und ausgeblendet. Das es aber die Möglichkeit gibt Alkohol zutrinken und gut drauf zu sein, wird ebenfalls außer Acht gelassen.

Nur weil man sich auf das Feiern und Trinken freut, ist man noch nicht süchtig. Sich allerdings aufs Wochenende zu freuen, weil man dann ja trinken kann, ist wieder falsch und das hat dann nichts mehr mit feiern zu tun. :-)

Antwort
von Tididirk, 37

Es ist gut, dass Du weniger trinken möchtest.

Allerdings sieht es so aus, dass Du kontrolliert trinken möchtest, was ja nicht schlecht ist.

Jeder Alkoholiker versucht über Jahre hinweg kontrolliert zu trinken und es gelingt Ihn nicht....

Ob Du ein Problem mit Alkohol hast oder sogar Alkoholiker bist, will ich und kann ich Dir nicht unterstellen.
Das kann keiner außer Dir beurteilen.

Die Leber regeneriert sich in jungen Jahren relativ schnell, aber wenn man anfängt zu trinken um besser "drauf" zu sein, oder sich "
mutiger" zu fühlen, ist man schon mit einem Bein in der Sucht.

Antwort
von Samus3110, 74

Oder trink halt in Maßen und nicht mit den Ziel sich abzuschießen ^^, andererseits reagiert nahezu jeder Körper anders, gibt Leute die Saufen ihr Leben lang und sterben glücklich mit 90 an Altersschwäche...

Deswegen wens nur 1x im Monat ist dann come on man lebt nur 1x :D
Wäre zwar nichts für mich, aber hey jedem das seine.

Mfg,

Samus3110


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community