Frage von angelah, 197

Wie lange kann man krankgeschrieben werden bis zur Aussteuerung durch die Krankenkasse?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von negotio, 155

Schaue mal in der Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Krankengeld_%28Deutschland%29#Dauer_des_Krankengel...

In der Praxis wird die Krankenkasse aber schon vor Ablauf des Anspruchs verlangen, daß man einen Antrag auf Reha bei der Rentenversicherung stellt. Sollte die Wahrscheinlichkeit bestehen, daß sie auch nach Ende des Krankengeldbezugs immer noch nicht arbeitsfähig sind, sollten sie vorsorglich einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen. Die Rentenversicherung benötigt für eine solche Prüfung nämlich über ein viertel Jahr.

Kommentar von angelah ,

Danke für die gute Antwort. Die Reha ist schon gewesen,der Antrag auf Erwebsminderungsrente mit einem nichts sagenden Ablehnungsbescheid abgelehnt. Habe sofort einen Formlosen und 10 Tage später einen Begründeten Wiederspruch eingelegt. Zusätzlich geht noch ein Wiederspruch falls wieder eine Ablehnung kommt ein Wiederspruch mit Anwalt vom VdK raus mehr kann ich nicht tun.

L.G.angelah

Kommentar von negotio ,

Es ist gut, daß sie die Sache an den VdK übergeben hast. Das wäre auch meine Empfehlung gewesen ;-)

Wichtig wäre auch eine 'Klärung des Rentenkontos'. Zum einen, ob alle Zeit wie Schule, Ausbildung etc. richtig erfaßt wurden.  Außerdem ist es natürlich wichtig wie hoch eine Erwerbsminderungsrente ausfallen würde. Dabei gibt es nur drei Fälle: nichts, halbe Rente, volle Rente (siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Verminderte_Erwerbsf%C3%A4higkeit#Voraussetzungen_...) . Problematisch ist die 'abstrakte Überweisung'. Soll heißen wenn es eine hypothetische Arbeit gäbe, die sie ausüben könnten, gibt es wenig oder kein Geld. Hypothetisch bedeutet, daß man sie auch auf diese Tätigkeit verweist, wenn es völlig unrealistisch ist, daß sie dort eine Stelle bekommen. Meist läuft es leider darauf hinaus, daß Rentenversicherung und Sozialamt sich gegenseitig die Zuständigkeit zuschieben.

Kommentar von angelah ,

Der Rentenverlauf ist völlig geklärt die Rente steht so gut wie fest kann etwas mehr sein als ausgerechnet. beim Sozialamt werde ich nicht landen. Habe schon eine recht gute Witwenrente und 2 kleine  Zusatzrenten danke für die gute Antwort. g.l. angelah

Antwort
von konstanze85, 127

6 Wochen lang erhält man eine Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall vom Arbeitgeber. Danach bekommt man Krankengeld von der Krankenkasse


Antwort
von DrPsych0, 153

Wird der Anspruch auf Krankengeld (78 Wochen Arbeitsunfähigkeit
innerhalb von 3 Jahren wegen derselben Erkrankung) ausgeschöpft (Aussteuerung) und ist
der Patient noch immer arbeitsunfähig, dann endet seine
Mitgliedschaft als Pflichtversicherter in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Antwort
von Strolchi2014, 129

78 Wochen. Aber es kann auch weitergehen. Frag mal deine Krankenkasse.

Kommentar von angelah ,

die Kasse sagt nach 18 Monaten bin ich Ausgesteuert auch wenn ich nicht gesund bin.Was dann ich hab keine Ahnung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten