Frage von cbadendieck 24.08.2010

Wie lange kann ich Unterhalt einklagen?

  • Hilfreichste Antwort von lablu 25.08.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    normaler weise kann man Unterhalt rückwirkend nur für ein Jahr nachfordern, da hättest du dich, glaub ich, eher kümmern müssen, bzw eher beim Jugendamt vorsprechen müssen

  • Antwort von cbadendieck 27.08.2010

    Also ich war jetzt beim JA und man kann den Unterhalt zwar zurückfordern,jedoch muss man nachweisen,dass man den Vater jedes Jahr dran erinnert hat mal den Unterhalt überprüfen zu lassen vom JA.Da ich dies nicht gemacht habe ist es kaum möglich den Unterhalt ab Geburt zurück zufordern.Da war er mir wohl einen Schritt voraus und hat sich wohl schon vorher informiert... ALSO:Den Vater jedes Jahr schriftlich auffordern den Unterhalt vom Jugendamt zu überprüfen oder das Jugendamt dazu auffordern!!!Macht man dies und kann das auch nachweisen,kann man ihn zurück erhalten.

  • Antwort von jtdla 26.08.2010

    mit pfändbaren unterhaltstitel 30 jahre

  • Antwort von Lissy832 25.08.2010

    du fängst ja früh an... sorry aber wenn das schon seid der geburt so geht und das kind jetzt 5 oder 6 jahre alt ist dann verstehe ich nicht warum erst jetzt was unternommen wird... du scheinst ja bis jetzt immer gut klar gekommen zu sein mit dem geld.... warum auf einmal dann der sinneswandel? hat er denn jetzt arbeit oder ist er arbeitslos?

  • Antwort von Dea2010 24.08.2010

    Geh zum Jugenedamt und beantrage Beistandschaft. Gib an, dass er mehrfach seine Arbeitsstellen gewechselt hat und dir nie die erforderlichen Einkommensnachweise beigebracht hat. Beantrag die Unterhaltsberechnung rückwirkend ab Geburt.

    Das JA wird ihn auffordern, seine Einkommensnachweise vorzulegen und dann die Berechnung vornehmen. Diese Berechnung wird vom Gericht anerkannt, so dass, wenn es zum Klageverfahren kommt, dieses erheblich abgekürzt wird... weil das JA im Vorfeld schon die Nachweise beschafft hat, die Berechnung gemacht hat etc... da geht es nur noch um die reine Feststellung.

    Ob und inwieweit ihm dann für die Nachzahlung Ratenzahlung gewährt wird, kann man erst sagen, wenn man den titell in der Hand hat. Der ist übrigens 30 jahre lang gültig. Du kannst dann alle 2 Jahre den GVZ losschicken und eine EV einfordern... übrigens wird als erstes dem Arbeitgeber die Pfänduing mitgeteilt. Und der macht seinem Archie (dem Kindsvater) schon Druck!

    Mein Ex hat auch nicht zahlen wollen bis der Pfändungsbeschluß bei seiner Firma eintrudelte. Die haben ihm klipp und klar gesagt: Einmal und nie wieder, sonst ist er seinen Job los.

    Seitdem zahlt er...zähnknirschend, aber er zahlt.

  • Antwort von sweetmum82 24.08.2010

    wenn du es einklagst dauert es länger...und wenn es das jugendamt macht ( beistandschaft) vertreten die dein kind in der sache..ich habe es auch getan und nun muss er bis ende des monats nachzahlen an unterhalt und alles offen legen was er verdient..wenn er nicht zahlt geht ein klage über das ja schneller als so...

  • Antwort von Brummkaefer 24.08.2010

    Das läuft doch normal über Jugendamt.Die klagen das ein und die berechnen auch den Unterhalt,weil das ja von dem Lohn abhängig ist.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!