Wie lange kann die EU ihre Waehrungsunion und den Euro aufrecht erhalten, ohne ihr ein eigenes, geregeltes Finanzausgleichssystems beizufuegen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die angeführten Staaten sind eben Staaten und nicht die EU die aus selbständigen Stasten besteht. Es gibt heir eben nur, eigentlich EU-Grundlagen-widrige "Systeme", die ausgleichen, was aber eigentlich lt. EU-Recht strang verboten ist - die Finanzierung einzelner Staaten durch die EU. Da wird leider viel gemauschelt und getrickst. Nach meiner Meinung wurde der Euroraum mit heißer Nadel gestrickt und beinhaltet Staaten, die eben nicht dazupassen. Man kann eine Währungsunion nur zwischen Staaten gleicher oder ähnlicher Wirtschaftskraft und -kultur machen, das System mußte Probleme bringen mit Staaten, die immer wieder mit Abwertungen für Ausgleich sorgten (GR;I, ect), das geht jetzt nicht mehr. Die ganzen Finanzkrisen der Staaten Griechenland, Portugal, Spanien und (verharmlost und ein Pulverfaß) Italien wären ohne Euro in diesen Ländern wesentlich besser abzufangen gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von opti1908
23.05.2016, 01:25

Hat die Eurozone, deiner Ansicht nach, noch eine Hoffnung auf eine positive Veraenderung zu einer laengerfristigen Stabilisierung der Waehrungsunion?

0

Sie hat einen Quasi-Finanzausgleich über den ESM, EFSF und andere Investitionstöpfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von opti1908
23.05.2016, 01:13

Funktioniert dieses Sytem ausreichend gut, oder ist etwas viel besseres erforderlich um den Weiterbestand des Euro zu sichern? 

0

Was möchtest Du wissen?