Frage von Digarl, 60

Wie lange kann die Besatzung der ISS ohne neue Vorräte überleben?

Hallo, ich habe da mal eine Frage, die mir nicht mehr aus den Kopf geht und auf die ich sonst wo keine vollständige Antwort gefunden habe. Nehmen wir mal an, sämtliche zivile Strukturen würden sich größtenteils auflösen und auch das globale Wirtschaftssystem würde nahezu vollständig zusammenbrechen. Das ist zwar alles andere als sonderlich wahrscheinlich, doch auch nicht vollständig unmöglich und den Wert eines freien Gedanken hat es sicherlich.

Würden wir jetzt annehmen, dass die Raumfahrtprogramme weltweit nicht mehr fortgesetzt werden würden und sich auch niemand mehr um die aktuelle Besatzung der ISS kümmern würde (eventuell weil organisierte Regierungssysteme zusammenbrechen), wie lange würde diese überleben können?

Ich freue mich über jede Antwort. Grüße Digarl

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rheinflip, 36

Und deswegen sind immer einige gute zuverlässige Sojuskapseln angedockt. Die Besatzung kann komplett  die ISS abschalten und on die Kapseln steigen. Auch ohne Hilfe  von unten  landen die Dinger. http://www.astronews.com/frag/antworten/3/frage3150.html

Kommentar von Digarl ,

Diese müssen doch aber unter Umständen auch geborgen werden bzw. muss die Besatzung "abgeholt" werden. Nehmen wir mal an die Kapsel landet in der Wüste und keiner ist da. Oder vertue ich mich da gerade?

Kommentar von Rheinflip ,

Im Normalfall werden die aus der Steppe abgeholt. Bei Katastrophen aber gibt's Notfallpläne. So ein Kosmonaut läuft dann eben 100 Km zur nächstenStadt. 

Kommentar von Rheinflip ,

Wenn die Versorgung komplett ist,  kommen  die bis zu 8 Monate aus.

Kommentar von Digarl ,

Danke, habe ich auch schon über den Sauerstoffvorrat gelesen, nur fand ich es nicht für Nahrung. 

Kommentar von Digarl ,

Naja, als ich schrieb das sich "sämtliche zivile Strukturen" auflösen würden, meinte ich das wörtlich so ernst (auch wenn es aktuell mehr als unwahrscheinlich ist).
Also ich persönlich würde ja eher versuchen, solange wie möglich dort auszuharren (ohne das der Körper einen zu großen Schaden nimmt oder keine Vorräte mehr vorhanden sind) und mich erst danach auf die Erde schießen. Aber habe nicht daran gedacht, dass sie ja zurück kommen könnten.

Auf jeden Fall danke ich dir für deine Antwort. 

Kommentar von Rheinflip ,

Ich Chöre,  die kommen eher schneller runter. Jeder Tag im All schwächt den Körper . 

Kommentar von Rheinflip ,

Ich "schätze",,,

Kommentar von Digarl ,

Was genau meinst du mit "schwächt?". Also um gegen den Muskelabbau aufgrund der Schwerelosigkeit vorzugehenen haben die ja Trainingsgeräte. 

Kommentar von Rheinflip ,

Das reicht leider nicht aus.  Für Marsexpeditionen muss noch viel erforscht  werden.   Je länger im All, desto schwächer .  Deswegen sitzen die Kosmonauten meist bei den Rückkehrbildern.  

Kommentar von Digarl ,

Ok, Danke. 

Kommentar von Rheinflip ,

Ich hab rum gestöbert und denke ,  8 Monate ist  derzeit das Maximum.

Antwort
von SoerenFrodo, 37

Normalerweise kriegen die Vorräte geliefert, kommt drauf an wieviele Vorräte die an Bord haben.

Ich würde sagen 5 Monate.

Kommentar von Digarl ,

Danke, habe etwas von einem 8 monatigen Sauerstoffvorrat und einer Sauerstoff Aufbereitungsanlage gelesen. Nur fragte ich mich wegen der Nahrung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community