Frage von drinkmealice101, 47

Wie lange ist das Immunsystem von Kindern geschwächt?

Es heißt ja, dass Kinder in den ersten Lebensjahren ein leicht geschwächtes Immunsystem besitzen, weil ihr Körper die Krankheiten erst "kennenlernen" muss, um Abwehrstoffe bilden zu können. Bis zu welchem Lebensjahr sind Kinder anfällig für häufige Infekte?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von isebise50, 14

Da gibt es keinen "Stichtag".

Manche Kinder sind nach außen  nie krank, unterliegen also der "stillen Feiung" und durchlaufen eine Infektion symptomlos.

Andere hingegen sind gefühlt ständig krank und "bringen" alles aus der Spielgruppe/dem Kindergarten mit.

Zunächst leiht sich das Neugeborene über den Nestschutz das Immunsystem der Mutter (Antikörper der Klasse IgG). Dieser wird durch die Stillzeit (mit  Antikörper der Klasse IgA) ausgebaut.

Außerdem stärkt die natürliche Geburt das Immunsystem des Kindes, da der Darm des Babys, der bis zur Geburt keimfrei ist, dabei (im Gegensatz zum Kaiserschnitt) mit immunologisch wichtigen Bifidus- und Lactobazillen aus dem Geburtskanal der Mutter besiedelt wird.

Ein starkes Immunsystem kann sich nur bei entsprechendem Kontakt zu natürlichen Keimen und Umweltfaktoren entwickeln. Ein Vermeiden von jeglicher Gefährdung (Kontakt zu natürlichen Keimen und Umweltfaktoren) ist nicht sinnvoll. Also keine übertriebene Hygiene, kein Fernhalten von anderen Kindern, Menschenansammlungen oder Tieren und lange stillen.

Alles Gute für dich!

Antwort
von SailorMoonFan1, 30

Man sagt grundsätzlich, dass das erste Kindergartenjahr das schlimmste ist, weil die Kinder einfach alle Krankheiten mitnehmen.
Es kommt aufs Kind und die entsprechenden Gene an.
Wenn es wie bei mir ist, wird es besser wenn die Mandeln raus sind. Danach war ich kein einziges mal, außer schnupfen oder so, krank.

Kommentar von drinkmealice101 ,

Aber die Mandeln sind doch FÜR Abwehr?

Kommentar von SailorMoonFan1 ,

Nicht wen die so groß werden wie Erdbeeren und einem beim essen, trinken, schlucken, atmen usw. stören.

Antwort
von NicoleU, 17

So lange bis der Körper genügend Infekte durchgemacht hat und sein immunsystem gestärkt hat. Meine große war Schönliteratur 1,5 so gut wie durch damit. Hat sich in den spielgruppen wo ich mit ihr war immer wieder angesteckt. Der kleine genauso. Andere Kinder, die bis zum Kindergarten nur wenig Kontakt mit anderen kleinen Kindern hatten haben das im ersten kindergartenjahr mitgemacht. Manche fehlen genauso viel wie sie da sind. Danach wird es dann besser. Es hat also nichts mit dem Alter zu tun sondern mit der Anzahl der Möglichkeiten bei denen die Kinder geballten Infektionen ausgesetzt werden.

Expertenantwort
von Darkmalvet, Community-Experte für Körper, 6

Maximal bis zum 10. Lebensjahr in der Regel bis zum 5 oder 6. Lebensjahr ist das Immunsystem von Kinder, insbesondere die Virusabwehr noch nicht so gut ausgebildet

Danach ist diese zwar ausgebildet, aber auch dann muss halt noch Training her, dass heisst auch dann noch wird es Jahr für Jahr besser mit dem Immunsystem.

Wie gut es jedoch letztendlich wird und wie stark es zu welchem Zeitpunkt ist, ist genetisch, das heißt es ist bei fast jedem verschieden. 

Expertenantwort
von Hopsfrosch, Community-Experte für Kinder, 8

Liebe drinkmealice101,

das Immunsystem der Kinder ist nicht "geschwächt", es ist noch nicht genügend ausgebildet. Dafür braucht es Übung.

Kleinkinder machen im Jahr 10 - 12 Infekte durch. Da eine normale Erkältung etwa 14 Tage dauert, sind die meisten Kleinkinder also die Hälfte der Zeit "verrotzt". Das ist aber nicht schlimm, denn es trainiert das Immunsystem! Mit je mehr Keimen ein Kind, auch schon als Baby, in Berührung kommt, desto besser ist es geübt. Aus diesem Grunde ist es auch kontraproduktiv, die Umgebung eines Babys oder Kleinkindes ständig zu desinfizieren und keimfrei zu halten. Häufig erkältete Kinder halten das Immunsystem auf Zack und leiden darum seltener an Asthma oder Allergien. In sofern ist Schnupfen "gut"...

Wie häufig sich ein Kind Infekte holt, hängt auch vom Allgemeinzustand, der Ernährung und der es umgebenden Keimdichte ab. Kinder aus dem Waldkindergarten sind allgemein gesünder, weil sich durch das Draußen-sein die Keime natürlich mehr in der Luft verteilen, also quasi verdünnen... Und es gibt Kinder, die sacken sich scheinbar ALLES auf. Kann man nix machen.

Etwa ab dem Schulalter ist das Immunsystem dann stark genug.

LG, deine Tagesmutter

Antwort
von Harald2000, 21

Nicht unbedingt eine Frage der Zeit, sondern eine Frage des Reizangebots. Wenn keine adäquaten Reize vorhanden (z.B. wegen Überbehütung), dann kann es bis ins Erwachsenenalter geschwächt bleiben.

Antwort
von voayager, 17

Ungefähr bis 7 Jahre.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community