Frage von Herakelex, 24

Wie lange hat die Behörde zeit mich zur Abgabe des Führerscheins zubitten ?

Mich haben se letztes jahr im August 2014 mit cristel am Steuer erwischt. Die führerscheinstelle wusste seit Dezember 2014 Bescheid. Habe in dieser Zeit mein Fahrverbot von einem Monat absolviert bekam den wieder und fahre seit dem auch weiter jetzt nach 11 Monaten meldet sich die Führerscheinstelle und will den kostenpflichtig einziehen. Jetzt meine Frage ist dies noch rechtens na solch lange zeit mich dafür zubestrafen oder gibt es da ne Regel in welcher Zeit die Behörde sich melden muss um den Führerscheinentzug anzuordnen?

Antwort
von ponyfliege, 24

hast du "nur" konsumiert oder hattest du auch drogen bei dir?

der zeitpunkt, von dem an eine verjährung gerechnet wird, beginnt nicht mit dem delikt, sondern mit der eröffnung des verfahrens. du hast mit sicherheit einen anhörungsbogen zugeschickt bekommen, in dem du dich zu dem fall äussern konntest. das verfahren muss innerhalb eines angemessenen zeitraums beginnen. wenn viel zu tun war, kann bis zur verfahrenseröffnung auch schon mal ein halbes jahr vergehen - und bis zu einem urteil auch ein jahr.

wenn du auch drogen bei dir hattest - und dir die menge als eigenkonsum nicht geglaubt wird - dann hast du dein auto für eine straftat benutzt. dann kann auch dein auto eingezogen werden.

ach ja - und die behörde "bittet" sicherlich nicht. sie ordnet an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community