Frage von JinZero 19.04.2010

Wie lange halten noch die Ölreserven?

  • Antwort von Twain88 19.04.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    2005 ging man davon aus, dass die Ölreserven noch ca. 35 Jahre halten. Davon ging man aber auch schon 1975 aus.

    Das was man immer hört sind nur Schätzungen.

    Es wird ja auch dauerhaft nach neuen Ölreserven gesucht. Sollten die derzeitigen Ölreserven aufgebraucht sein finden sich bis dorthin sicherlich wieder neue. Es wird schließlich auch spekuliert dass unter der Antarktis Öl existiert. Aber da es Abkommen gibt das die Antarktis niemandem gehört wird dort auch noch nicht gesucht. Es gibt übrigens 3 Definitionen von Erdölvorkommen:

    Einmal die nachgewiesenen Reserven die zu 90% gefördert werden können. Einmal die wahrscheinlichen Reserven die sich noch zu 50% fördern lassen und einmal die möglichen Reserven die sich nur 5% fördern lassen und erst rentabel werden wenn der Abnahmepreis hoch genug ist.

    Genau Aussagen lassen sich darüber aber nicht machen da die einzelnen Länder sich nicht in die Karten schauen lassen und Raum zur Spekulation über die Richtigkeit ihrer Angaben lassen.

  • Antwort von GBW01 19.04.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Warts ab, bis die ersten Quellen wirklich leer sind.. denn geht der Sprit hoch bis 10€ und mehr...^^

  • Antwort von ElektroHoschi 03.08.2012

    Eine schwierige Frage, die wahrscheinlich bei jedem Beantworter unterschiedlich ausgeht. Vielleicht lässt sich die Frage anders beantworten und zwar mit einfacher Logik.

    Es gab Zeiten, da steckte man ein Rohr in den Boden und das ÖL schoss nur so in die Höhe. Diese Art der Förderung ist sehr günstig und übelst rentabel. Schöne Sache eigentlich.

    Nun fragt man sich aber, warum riesige Konzerne in die Tiefsee herum bohren und riskieren, das Ihre Plattformen absaufen? Oder warum versucht man - mit hochgradig katastrophalen Umweltschäden - in Kanada das Öl aus den Ölsanden heraus zu filtern? Man geht ja nicht an solche Orte, wenn ich an einer anderen Stelle nur mal kurz anbohren muss und dann keine Ahnung wie viel Megabarrel abpumpen kann.

    Das heißt doch nur, das diese leichten Quellen schon gar nicht mehr existieren. Und das sollte das erste Alarmzeichen sein.

    Ein weiteres ist - das wie schon von dem einem oder anderen hier richtig kommentiert - der Verbrauch drastisch zunimmt durch Länder wie China oder Indien. Der Energiehunger ist gewaltig, in Gegenzug die Fördermenge konstant oder abnehmend.

    Machen wir mal eine 8 Jahre Prognose, vorwärts wie rückwärts. Vor 8 Jahren ( 2004) stand der Benzinpreis bei ca. 1,15 €/Liter. Wo steht er heute? Bei ca. 1,65 €/l ? Das sind 50 Cent.. pro Liter! Wer also prognostiziert, das der Literpreis bei 2,30 €/Liter 2020 steht, ist wahrscheinlich nicht mal ein Schwarzmaler, sondern eher Optimist.

    Und entgegen manch Kommentare hier zu deiner Frage ist ÖL eine endliche Quelle. Ich kann nicht Öl abpumpen und es wie Samenkörner auf dem Acker ausstreuen und hoffen, das ich nächsten Jahr 4 mal soviel davon ernten kann. Öl ist ein Produkt eines Prozesses von mehreren Millionen Jahren.. wir verballern es nur in Rekordzeit.

    Und noch ein logischer Denkansatz: Wenn wir noch sooo viel Öl haben und die Quellen ja ewig halten (Seit wann hat ein Fass kein Boden??) , wieso wird dann in Indonesien wie bekloppt Palmöl Pflanzen angebaut oder klägliche Versuche mit der Jatropha Nuss gestartet? Alles nur, um eine Beimischung und eine künstliche Verlängerung zu haben, uns noch länger vom Öl abhängig zu machen.

    Bestes Beispiel ist das Hybrid Auto, was völliger Schwachsinn ist. Auch eine Masche, uns weiterhin schön an die Tankstelle zu zwingen. Wer Angst um die Mobilität hat, der sollte mal nach "Blue Car" aus Frankreich in Google suchen, was 2015 zu erschwinglichen preisen auf dem Markt kommen soll. Da brauch kein Mensch mehr Öl; zumindest nicht, um sich fort zu bewegen.

    Die einzigen Möglichkeiten - wo sich aber die OPEC und alle Industrien, die sich vom Öl abhängig gemacht haben, dagegen kämpfen - liegen in Wind, Biogas, Wasserkraft und die beste Quelle, die wir bis heute noch gar nicht richtig angezapft haben oder anzapfen können, weil wir einfach noch zu blöd sind in der Technologie: Der gelbe Ball da am Himmel.. der hat so brutal viel Energie, das wir nie ein Problem hätten, uns von irgendeinem Fossilen Brennstoff abhängig zu machen.. Und es wird kommen.. oder wer zahlt hier freiwillig 50 Euro auf 100 KM? :D

  • Antwort von xoberon 12.01.2011

    Weniger als 30 Jahre.

    Das Problem ist nicht nur die Endlichkeit der Rohstoffe, sondern auch der steigende Weltkonsum. Der Verbrauch nimmt expodenziell zu und verdoppelt sich alle 10 Jahre. Hier genannte Schätzungen, dass noch weitere 50 Jahre Rohöl in ausreichendem Maß zur Verfügung stehen, beziehen sich auf einen konstanten Konsum.

    Wer mag kann hier eine unterhaltsame und gut erklärte Einführung in diese Problematik bekommen:

    Arithmetic Population & Energy http://www.youtube.com/watch?v=u5iFESMAU58

    Das Video ist von Dr. Albert A. Bartlett Professor Emeritus, Department Of Physics University of Colorado At Boulder

  • Antwort von jobul 19.04.2010

    Erdöl wird ständig aus dem Erdinneren nachgeliefert. Allerdings weiß niemand, wie viel. Es wird immer schwieriger, ergiebige Quellen zu finden. Trotzdem muss man sich keine ernsthaften Sorgen um die Energieversorgung machen. Die Sonne liefert reichlich. Nur könnte sie teurer werden, was aber nicht unbedingt ein Nachteil für die Menschheit sein muss. Die hört dann einfach auf zu wachsen. Vielleicht wird sie sogar wieder kleiner. Das wäre auch nicht schlimm. Probleme kann es höchstens auf individueller Ebene geben - nichts zu Fressen, nichts zu Saufen und der Tank leer.

  • Antwort von ZigZag13 19.04.2010

    Ewig, denn der Preis wird, wenns knapper wird ins unendliche schießen... damit rentiert es sich dann auch aus altem Sand noch das Öl zu quetschen und an den entlegendsten Stellen danach zu buddeln...

  • Antwort von ETgermany 19.04.2010

    Die Frage dürfte wie der derzeitige Preis sein eine Spekulation........sicher dürfte sein ,daß der Iran auf der Größten Ölblase sitzt die es weltweit gibt (die Amis wollens rausgefunden haben) soll größer sein als der ganze mittlere Osten.Sollte also noch ne weile reichen.Auserdem geht die Wissenschaft jetzt auf die am Meeresgrund liegenden Manganknollen los.Die taugen mehr als Öl

  • Antwort von wim50 19.04.2010

    Wir sind bereits am Gipfelpunkt der Ölförderung angekommen. Die Förderung geht also zurück und es wird nie wieder billiges Öl geben.

  • Antwort von Phoenix29 19.04.2010

    Wenn Du es merkst ist es bereits zu spät. Es gibt unterschiedliche Aussagen dazu. Genau kann man es sicher auch nicht sagen.

  • Antwort von GbThreepwood 19.04.2010

    pff.. es gibt noch genug öl auf der erde.. es wird immer gesagt das öl geht zu ende, aber das ist nicht so.. es liegen ganze (volle) öltanker lahm, nur weil leute mehr verdienen wollen..

  • Antwort von Rudi2009 19.04.2010

    Keine Sorge, das Erdöl ist endlich!

  • Antwort von Dirbaum 19.04.2010

    Ehrlich gesagt, könnte die Menschheit soviel haben wie sie wollen denn das tritt manchmal auch als Nebenprodukt bei den erneuerbaren Energien auf. Aber die Menschheit ist bekanntlich sehr langsam im Fortschritt. Daher sage ich Dir, dass das in spätestens 50 Jahre auf 0 Ist.

  • Antwort von bebsi 19.04.2010

    habe mal was von 50 Jahren gehört (?)

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!