Frage von minzaed, 112

Wie lange habt ihr nach der Arbeit warten müssen, bis ihr euch ein eigenes Pferd leisten konntet?

Hallo,

diese Frage stammt ausnahmsweise mal nicht von einem kleinen Mädchen, das träumt, sondern von meinem langjährigen Wunsch.

Ich rede auch nicht von denen, die das Glück hatten von ihren Eltern ein Pferd geschenkt zu bekommen, oder denjenigen, die ihre Pferdeliebe erst entdeckt haben, als sie schon genügend Geld erarbeitet hatten. Die Frage ist an diejenigen gerichtet, die ebenfalls von klein auf darauf hingearbeitet haben und ihren Wunsch dann mit Arbeitsbeginn erfüllen konnten.

Meine reiterliche Vergangenheit hat vor 17 Jahren begonnen, hatte so ziemlich alles durch. Die letzten 8 Jahre eine Reitbeteiligung, seit einigen Monaten bin ich tatsächlich wieder in einem Schulbetrieb, reite dort die Schulpferde Korrektur, bekomme also gratis guten Einzelunterricht und kann nach Lust und Laune ausreiten gehen.
Trotzdem wächst die Sehnsucht nach einem eigenen Pferd, einem Freund und Partner für viele Jahre beständig.
Es ist einfach etwas anderes.

Derzeit stecke ich noch im Studium. Mein Freund ebenso. Wir werden voraussichtlich zeitgleich fertig sein und dorthin ziehen, wo wir beide Arbeit finden. Er hat Maschinenbau studiert, ich medizinische Labortechnik.. Unsere Jobchancen und das Einstiegsgehalt werden wohl ganz passabel sein. Ich spreche von uns beiden, da er meine Pferdeleidenschaft unterstützt. Wir sind schon sehr lange zusammen, deshalb beteiligt er sich dann auch finanziell daran, zum Glück :)

Auch wenn es mit der neuen Arbeit schwierig wird alles zeitlich abzuschätzen, es wird ja wohl noch einige Zeit dauern bis ich genügend Geld verdient habe/verdiene, zumal ich es bisher trotz Studium und Nebenjob immer hinbekommen habe Zeit fürs Pferd zu haben, und das täglich.

Es geht hier wirklich nur um die Finanzen. Und da das Geld verdienen nun nicht mehr so weit entfernt ist, bin ich nun schon ein wenig aufgeregt.

Wie viel würdet ihr auf die Hohe Kante legen, bis ihr einen Kauf tätigt? Ganz unabhängig von Erstanschaffungskosten und laufenden Kosten?

Wie lange musstet ihr arbeiten, bis ihr die Erstanschaffungskosten stemmen konntet?

Die Laufenden Kosten kann ich selbst recht gut einschätzen, ich weiß ja was ich verdiene, wo ich mein Pferd hinstellen möchte, was ich mit den Hufen machen möchte, welches Futter, welchen Unterricht, welchen Tierarzt, welche Versicherungen und welchen anderen Kram. Weiß ja jeder selbst am besten was man will, was man sonst zum Leben braucht und ob man genug verdient um diese Kosten zu bewältigen.

Aber das, was ich erspart haben sollte?

Deshalb frage ich euch um Rat!

LG

Antwort
von FelixFoxx, 38

Sobald Du Geld verdienst, schau, wie viel Du jeden Monat neben dem normalen Lebensunterhalt sparen kannst. Sind es mindestens 500€, dann fang an zu sparen, bis Du neben anderen Wünschen (z.B. Auto) Dir ein Pferd samt Ausrüstung und ein Polster für den Tierarzt leisten kannst. Warte in jedem Fall aber im ersten Job die Probezeit ab!

Bei mir war es damals so, dass ich mein erstes Pferd aus dem Schulbetrieb übernommen habe, quasi geschenkt. Sie hatte dann noch ein schönes Jahr bei mir, bevor sie wegen eines Sturzes mit offenem Unterschenkelbruch eingeschläfert werden musste.

Antwort
von Viowow, 55

bei mir hats nach der zweiten ausbildung noch 3 jahre gedauert, bis ich mir mein erstes pferd geleistet habe. das zweite ist 2 jahre später dazu gekommen. auf der hohen kante( ohne laufende kosten) finde ich immer einen mittleren 4stelligen bereich ganz angenehm...

Kommentar von minzaed ,

Danke dir!

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 36

Ich hab mein erstes Pferd, eine ältere zuchtstute, für 1600 DM nach 3 Monaten Arbeit gekauft, hatte sie vorher 2 Monate als RB und davor 2 Jahre ne RB  zzgl schulpferd.

Damals hatte ich noch kein Auto, mußte 20 Minuten zum Bus laufen, und 40 Minuten heim fahren

War täglich abends beim Pferd.

Würde es wieder so machen.

:-)

Verrückt?  JA, aber es hat prima geklappt!

Mein Freund hatte auch ein Pferd dort.

Es paßte alles.


Antwort
von Cori1005, 1

Huhu :-)

also um ehrlich zu sein könnte ich mir nach fast 8 Jahren Berufstätigkeit, ohne ein wenig Unterstützung meiner Familie, noch immer kein Pferd leisten und ich verdiene wirklich nicht schlecht.

Es kommt darauf an, wie du dein Pferd halten möchtest, abgesehen von den laufenden Kosten jeden Monat die Fix bei 500 € (Stallmiete, Futter, Koppel, etc.) liegen, kommen bei mir noch Trainingskosten von knapp 200 € hinzu, das Auto (das ich nur habe um den Hänger zu ziehen... sonst würde ich mich auch mit einem Smart zufrieden geben) und die anderen Kosten die anfallen (Schmied, Kleinigkeiten die du immer wieder benötigst...) Also sagen wir mal rundum bin ich knapp bei 1.200 € nur fürs Pferd jeden Monat. Was aber natürlich daran liegt, dass ich in einem großen Reitstall stehe (Halle, Plätze und das rundum Paket) und Turnierreiter bin und daher auch viel Nebenkosten wie eben Auto, Hänger, Training etc. habe. Zudem solltest du beachten, das du jeden Monat gut was sparst (ich bin da bei ca. 200 € die ich noch einmal extra weglege, falls was mit dem Pferd passiert). Was für fette Tierarztrechnungen kommen können weist du ja sicherlich...

Daher bekomme ich ein klein wenig Unterstützung meiner Familie, da ich ja neben der Reiterei auch noch eine Wohnung und meinen Lebensunterhalt zu zahlen habe (der fast auf ein Minimum geschrumpft ist). Man muss es schon "wollen"... shoppen gehen oder ständig unterwegs sein ist bei einem normalen Verdienst mit Pferd nicht mehr drin... deshalb das "wollen". Ich will es und bin glücklich damit... andere widerrum schütteln den Kopf und fragen sich wieso man so viel Geld für ein Tier ausgibt.

Wie gesagt, es kommt darauf an wie du dein Pferd halten möchtest... es gibt natürlich auch günstigere Varianten, aber rundum kannst du auch hier mit 500 € im Monat rechnen... Ich würde schauen, wie du die ersten Monate rum kommst, wenn du dein Gehalt bekommst und was unterm Strich hängen bleibt... Dann siehst du ja relativ schnell ob und wie viel zu für ein Pferd ausgeben könntest. :-)

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Antwort
von WesternCalimero, 5

Ich möchte (aus Erfahrung) nur auf die Frage nach der "hohen Kante" antworten.

Zuzüglich des Pferdes und der Ausrüstung sollten etwa 2000-3000 € vorhanden sein.

Leider habe ich nicht nur einen Fall erlebt, in dem das Pferd in eine Klinik musste und der / die Besi dann Pleite war - schlimm für´s Pferd.

LG Calimero

Antwort
von VeraLu, 32

mitte meines zweiten ausbildungsjahres. hab bis dahin natürlich sehr streng sparen müssen, aber so lernt man eben gleich dass man das dafür eingehen muss und andere sachen abstreicht.

Antwort
von netflixanddyl, 29

Eine Bekannte hat ihre Ausbildung fertig gemacht und hat sich dann mit anfang 20 ein Pferd gekauft. Sie war dann zwar schon ein paar Jahre am Arbeiten, aber sie hat auch "nur" einen mittelmäßig bezahlten Job im sozialen Bereich. Dennoch kommt sie super damit klar. Sie und ihr freund fahren in urlaub, beide haben ein auto.. gut, jeden monat eine riesenshoppingtour kann sie sich nicht leisten, aber abgesehen davon: alles super!

Das ist der fall, den ich kenne. Wäre natürlich toll, wenn es für dich auch so gut wird.

Zurücklegen würde ich auch ca. 5000 € bevor das pferd kommt, ab dann kann man ja immer weiter sparen.

Antwort
von Boxerfrau, 24

3 Jahre nach meiner Ausbildung. Hätte auch noch länger gewartet. Da ich eine tolle RB hatte. Leider war die RB dann nicht mehr reitbar und eine andre wollte ich nicht. Da meine Rb wie mein eigenes Pferd war. Und so etwas noch mal zu finden, war ziemlich unwahrscheinlich. Also habe ich mir ein eigenes gekauft und im selben Stall wie meine Rb gestellt. So konnte ich noch bis zum Tod meiner RB viel zeit mit ihm verbringen.

Antwort
von dancefloor55, 27

Die Frage  : wie seith deine Lebensplanung aus?

Ich hätte mir mit meinem ersten Job gleich ein Pferd leisten können. Nun bin ich aber Mutter und die nächste Zeit erstmal zu Hause und verdiene anschließend kaum noch etwas - zumindest nicht genug um mir ein Pferd leisten zu können. Die Kosten müsste dann mein mann tragen.

Die Frage lautet also eher: Kann sich dein Freund/Mann es leiten die gesamten Lebenserhaltungskosten + ein Pferd zu bezahlen?

Kommentar von Viowow ,

lautet die frage nicht, da sich ja nicht jeder sein leben mit nem kind verbaut... wenn man keine kinder hat, kann man sich ganz prima seine träume erfüllen ohne von seinem freund/mann abhängig zu sein. was ich persönlich weitaus erstrebenswerter finde, als so nen quakenden schreihals an den hacken zu haben...

Kommentar von minzaed ,

Eben, da ich sterilisiert bin, fällt Kinderplanung gänzlich raus.

Wir wollen zwar irgendwann heiraten, aber möchten lieber mit Tieren leben, nicht mit Kindern. :-)

Danke dir trotzdem!

Kommentar von dancefloor55 ,

wenn ihr beide vollzeit arbeitet wieso sollte sich dann kein finanziell ausgehen? Wenn ihr zu zweit nicht so viel verdient,dass ihr euch ein Pferd leisten könnt, dann habt ihr sowieso finanzielle Probleme oder ihr gebt eurer geld schon für andere Luxussachen aus.

Kommentar von Viowow ,

die frage war doch, wieviel auf der hohen kante sinnvoll ist, und wie lange es gedauert hat, bis andere (erfahrungswerte) sich ihr pferd leisten konnten nach dem berufseinstieg. die fragen hast du aber nicht beantwortet...

Kommentar von dancefloor55 ,

ich habe danke Ferialjobs + Jahrelanges Sparen seit der Kindheit eigentlcih schon am Berufsstart genügend Geld auf der Kant gehabt um die Einmalkosten zu tragen + anschließend immer noch ein paar tausend Euro auf dem Konto zu haben, um eventuelle unerwartete höhere Ausgaben bezahlen zu können.

Genauso habe ich bei Berufseinsteig monatlich Genug verdient um mir ein PFerd leisten zu können.

Pauschal kann man das aber eben nicht sagen, dass das bei jedem so ist.

Keiner von uns weiß wie viel Geld du hast und wie viel du derzeit verdienst bzw. welche Ausgaben du hast.

eine Frisörin verident bei uns vielleicht um die 1.200 € - wenn ihre Wohnung 600 € kostet und sie 500 € für das Pferd braucht, dann müsste sie für 100 € leben  - was aber auf Dauer kaum möglich ist.
Jmd der mal gleich fast 2.000 € netto verdient und genauso nur eine 500 € Wohnung hat, kann sich dagegen leicht ein Pferd leisten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community