Frage von steffenk, 90

Wie lange habe ich Zeit, eine Mietminderung wegen Baulärms zu verlangen?

Seit über einem Jahr wird bei uns vor dem Haus gebaut, teilweise auch nachts, wenn angelieferter Beton verarbeitet werden muss.

Wie lange habe ich Zeit, beim Vermieter eine Mietminderung zu verlangen? Und wieviel wäre angebracht?

Antwort
von ChristianLE, 50

Rückwirkende Mietminderungen sind schwer bis gar nicht möglich.

Grundsätzlich muss ein (minderungsfähiger) Mangel beim Vermieter angezeigt werden, damit dieser Abhilfe schaffen kann.

Setzt Du ihn davon aber nicht in Kenntnis, kann er nicht dafür sorgen, dass die Belästigung beseitigt wird (unabhängig davon, ob das überhaupt möglich ist).

Ansonsten kann es sogar sein, dass Du dein künftiges Minderungsrecht verwirkt hast, wenn Du die Miete trotz Mangel vorbehaltlos über einen längeren Zeitraum gezahlt hast.

http://www.mietrecht.org/mietminderung/mietminderung-rueckwirkend/#ausnahme-verw...

Über die Höhe der Mietminderung lässt sich hier keine Aussage treffen. Das hängt vom konkreten Umfang, bzw. der Dauer der Belästigung ab.

Hier verweise ich auf diverse Mietminderungstabellen, die Du im Internet findest.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 36

Eine Mietminderung verlangt/beantragt man nicht. Man nimmt sie vor.

Und das zeitnah ab dem Zeitpunkt wo der Mangel auftritt.

Das Du jetzt rückwirkend für ein Jahr die Miete mindern kannst ist unwahrscheinlich.

Laß Dich da am besten von einem Fachanwalt für Mietrecht beraten.

Als Laie kann man da ganz schnell und ganz viel falsch machen, was u. U. zu Mietschulden und Kündigung führen kann.

Antwort
von christl10, 35

Ja natürlich kannst Du eine Minderung verlangen. Wieviel? Frag den Mieterbund, dafür sind die da. 

Antwort
von Sirius66, 42

Da muss man viele Dinge beachten. Du musst ihm den "Mangel" zunächst schriftlich mitteilen, damit er die Möglichkeit hat, ihn zu beseitigen. Das muss - egal, ob er Einfluss drauf hat oder nicht - vorher erfolgen.

Mietminderungen gehen z.T. bis 20%, aber das ist etwas heikel. Die Gerichte können dir das auch absprechen, wenn es bei deinem Einzug bereits Mängel gegeben hat, bei denen damit zu rechnen war. Dazu kann gehören, daß die Straße Schäden aufwies oder die benachbarten Grundstücke frei sind (Baugebiet).

Auch sanierungsbedürftige Nachbargebäude bedeuten die Wahrscheinlichkeit zukünftgen Baulärms, der dann zu erwarten und deinerseits einkakulierbar war. Auch in einem Haus mit 5 Stockwerken ohne Fahrstuhl muss u.U. damit gerechnet werden, das mal einer kommt. All dies kann bei einer rechtmäßigen Mietminderung eine Rolle spielen.

Ich würde das ohne einen Anwalt nicht machen. Dein Vermieter hat sicher auch einen ...

Gruß S.

Antwort
von Biberchen, 33

du hast bis zum Ende der Bauarbeiten (der Lärmbelästigung) Zeit eine Mietminderung zu machen. Rückwirkend gibt es nichte mehr! http://mietminderungstabelle.de/Mietminderung_Baulaerm_-_Wann_Baulaerm_durch_Bau...A

Kommentar von DarthMario72 ,

Rückwirkend gibt es nichte mehr!

So pauschal ist die Aussage falsch. Rückwirkend ist u. U. sehr wohl möglich.

Antwort
von Nemo75, 54

Anwalt einschalten oder zum Verbraucherschutz
Sehr viele Faktoren sind zu berücksichtigen

Antwort
von meini77, 34

Über die Höhe der Mietminderung informierst Du Dich am Besten beim Mieterverein.

Nachts (also ab 22 Uhr) darf dort i.d.R. nicht gearbeitet werden. Wirst Du durch Lärm belästigt, melde Dich bei der Polizei; die ist in dem Fall zuständig.

Antwort
von oki11, 25

Googeln hilft hier nicht.

Nimm einen Anwalt für Mietrecht oder geh zum Mieterschutzbund  ( Jahresgebühr um die 75€ )

Es gibt bei diesem Sachverhalt mehrere Punkte die bachtet werden müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community