Frage von AishaLady, 70

Wie lange hab ich Zeit, ein neues Arbeitszeugnis beim Chef anzufordern?

Mein Arbeitszeugnis wurde im Mai 2016 ausgestellt. Ich bin damit nicht zufrieden. Bis wann hab ich Zeit ein neues Zeugnis zu fordern? Oder ist meine Frist schon vorbei? (Gekündigt hab ich im Sommer 2015. der Chef hat sich mit dem Zeugnis viel Zeit gelassen)

Antwort
von DarthMario72, 37

Gekündigt hab ich im Sommer 2015. der Chef hat sich mit dem Zeugnis viel Zeit gelassen

Bist du in der Zwischenzeit auch mal auf die Idee gekommen, etwas nachdrücklicher nachzufragen?

Mein Arbeitszeugnis wurde im Mai 2016 ausgestellt. Ich bin damit nicht zufrieden. 

Warum kommst du dann erst Monate später auf die Idee, dass du nicht zufrieden damit bist?

Grundsätzlich verjährt der Anspruch erst nach drei Jahren (§§ 195 + 199 BGB), aber Arbeitsgerichte entscheiden da oft anders, da ist der Anspruch wesentlich schneller "verwirkt".

Was daran missfällt dir denn?

Kommentar von AishaLady ,

Ja klar, hab zwischenzeitlich dort angerufen. Da fehlen einige Tätigkeiten von mir. Das ist nicht so ausführlich geschrieben. Da steht auch was von ehrlich drin. Ist das negativ gemeint? 

Kommentar von DarthMario72 ,

Da steht auch was von ehrlich drin. Ist das negativ gemeint? 

Das kommt darauf an. Früher war es üblich, Dinge wie Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zu betonen. Heute sieht man das anders: Pünktlichkeit ist eine derart banale Selbstverständlichkeit, dass deren bloße Erwähnung eher negativ zu sehen ist. Entweder in dem Sinne, dass es sonst nichts Positives zu berichten gibt oder dass der AN vor allem auch pünktlich gegangen ist.

Bei der Ehrlichkeit kommt es auf die Tätigkeiten an. Hast du Umgang mit Bargeld oder sonst eine besondere Vertrauensstellung? Dann muss es erwähnt werden, wenn es der Wahrheit entspricht. Ansonsten kann das ein (manchmal sogar ungewollter) Hinweis auf ein Eigentumsdelikt sein.

Wie lautet denn das Ausstellungsdatum?

Antwort
von Everklever, 30

Was missfällt dir denn an dem Zeugnis?

  • Bist du mit der Leistungsbewertung nicht einverstanden?
  • Ist es beschädigt oder fehlerhaft geschrieben (Eselsohren, verschmiert, unleserlich, Rechtschreibfehler, falsche Angaben, nicht auf Firmenpapier)?
  • Fehlt irgend etwas?
  • Stimmt das Datum nicht mit dem letzten Tag des Beschäftigungsverhältnisses überein?
Kommentar von DarthMario72 ,

Stimmt das Datum nicht mit dem letzten Tag des Beschäftigungsverhältnisses überein?

Für uns beide ist das zwar klar, aber zur Sicherheit: Mit "Datum" ist das Ausstellungsdatum gemeint. ;)

Kommentar von Everklever ,

So ist es.

Antwort
von ich500, 30

Grundsätzlich kannst duch nach §630 BGB i.v.m. §109 GewO die erteilung eines Qualifizierten Arbeutszeugnisses verlangen.

Das Arbeitszeugnis ist eine Holschuld. Das bedeutet, der Arbeitgeber muss es erstellen, aber der Arbeitnehmer ist verpflichtet es abzuholen. Erst wenn du erfolglos versucht hast es abzuholen, kann dr Anspruch eingeklagt werden (Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 08.03.1995, 5 AZR 848/93).

Aus dem Inhalt des §109 GewO entsteht nur Anspruch auf ein Leistungsgerechts Zeugnis, aber nicht auf ein besonders "Gutes" zeugnis. (Vgl. BAG, Urteil v. 14.10.2003, 9 AZR 12/03).

Wenn ein Zeugnis also nicht den Anforderungen des §109 GewO genügt, besteht also kein Berichtigungsanspruch, sondern weiterhin ein "Erfüllungsanspruch". (BAG, Urteil v. 16.10.2007, 9 AZR 248/07)

Wie für jeden Anspruch besteht die normale 3 Jahres frist ab Jahresende nach §195 BGB

Kommentar von AishaLady ,

Bitte auch so, dass ich das verstehe 😞

Kommentar von ich500 ,

Also Chef muss Zeugnis erstellen, aber du musst es abholen. Wenn Chef trotz Aufforderung und Abholversuch nicht reagiert, dann kannst du es gerichtlich einfordern.

Wenn dein Zeugnis mängel hat, kannst du erneut das Zeugnis einfordern und Abholversuche unternehmen. Wenn das immer noch nichts hilft, kamnst du wieder vor Gericht ziehen.

Der Anspruch verjährt im regelfall nach Ablauf von 3 Jahren, das heißt wenn du innnerhalb von 3 Jahren nichts selbst unternimmst, braucht der Arbeitgeber auch nicht mehr Reagieren.

Kommentar von Nightstick ,

Und in diesem Fall würde der Anspruch am 31.12.2019 erlöschen - aber sie täte gut daran, ihr Arbeitszeugnis baldmöglich in geeigneter Form zu reklamieren.

Dazu rate ich ihr, es vor der Reklamation hier erst einmal (anonymisert) vollständig (!) einzustellen und bewerten zu lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community