Frage von DerStorcker, 118

Wie lange ging die Entnazifizierung in der amerikanischen Besatzungszone?

Hallo herst mal. Ich würde gerne die oben genannte Frage beantwortet bekommen, da ich keine genauen Zeitangaben in Büchern und auch im internet finden konnte. Ich brauche das Anfangs und das Enddatum und nur auf die amerikanische Besatzungszone bezogen. Außerdem bräuchte ich eine kurze antwort wieso die Entnazifizierung überhaupt geendet hat. Für alle die denken es sei für eine hausaufgabe, dennen sage ich gleich: Nein ist es nicht. Ich muss eine Hausarbeit zu diesem Thema schreiben und habe noch kein Vorwissen dazu. Das internet habe ich bereits durchgesucht und überall stehen zahlen, aber ich kann nicht genau erkennen wann der anfang und wann das ende war. Wäre sehr schön, wenn mir einer von euch die beiden Fragen beantworten kann. :)

Antwort
von wfwbinder, 63

In den drei Westzonen wurde über die 2,5 Millionen Deutschen, deren Verfahren bis 31. Dezember 1949 durch die überwiegend mit Laienrichtern besetzten Spruchkammernentschieden war, wie folgt geurteilt:

54 % Mitläufer,bei 34,6 % wurde das Verfahren eingestellt,0,6 % wurden als NS-Gegner anerkannt,1,4 % Hauptschuldige und Belastete.

Am 31. 12. 1949 war die Entnazifizierung im Prinzip beendet. Ich denke dass die 3 Westmächte mit dem Beginn des kalten krieges andere Sorgen hatte, als hinter Altnazis hinterher zu jagen. 

Natürlich ein Fehler, aber auch die DDR, bzw. Sovjets haben das nicht richtig durchgezogen und die Leute laufen lassen, die sie selbst gut gebrauchen konnten. Die Stasi wurde auch zum Teil von Altnazis aufgebaut.

Kommentar von DerStorcker ,

Vielen Dank für die Antwort. Und auch für die Prozentangaben. Hat mir auf jedenfall sehr geholfen für die Hausarbeit.

Kommentar von Hegemon ,

"Natürlich ein Fehler, aber auch die DDR, bzw. Sovjets haben das nicht richtig durchgezogen und die Leute laufen lassen, die sie selbst gut gebrauchen konnten."

Zwischen dem Umgangs mit Nazis und Kriegsverbrechern im Osten und im Westen lagen naturgemäß Welten. Das ist hinreichend dokumentiert. Bei Bedarf können wird das gerne anhand von Gegenüberstellungen der entsprechenden Zahlen und weiteren Belegen festmachen.

"Die Stasi wurde auch zum Teil von Altnazis aufgebaut."

Na das klingt aber interessant. Mal abgesehen davon, daß Fremde Heere Ost komplett und nahtlos in Gehlens BND übernommen wurde, meine Frage: Gibt es für diese These belastbare Quellen?

Kommentar von Hegemon ,

Na das hätte mich auch gewundert, wenn Du diese Behauptung hättest belegen können.

Die Stasi wurde also nicht "von Altnazis aufgebaut", sondern man hat sich in Einzelfällen Altnazis bedient und diese als IM (Informeller Mitarbeiter - also nicht hauptamtlich) angeworben. Wie aus dem ersten Link hervorgeht offensichtlich vor allem auf dem Gebiet der alten Bundesrepublik. Man ist also darauf angewiesen, sich krampfhaft auf diese Einzelfälle zu stürzen, nur um vom eigenen massiven Versagen bei der Entnazifizierun abzulenken. Sorry, aber das kann man beim besten Willen nicht Ernst nehmen.

"Von Altnazis aufgebaut" ist etwas anderes. "Von Altnazis aufgebaut" ist, wenn sich ein Herr Gehlen mit seinen sämtlichen Mitarbeitern von Fremde Heere Ost zu den Amis begibt und dort seine Dienste anbietet und der komplette Spionageapparat die Fronten wechselt.

Kommentar von wfwbinder ,

Entschuldige bitte, aber ich bin Jahrgang 1954 und als ich mich ernsthaft mit diesen Dingen befasst habe, waren sie vor 20 jahren geschehen. Die beiden angeührten Brichte sind das, was mir in die Hände fiel. Ich habe auch Interviews mit hemaligen Stasileuten in Dokumentationen gesehen udn konnte nur feststellen, das sowohl CIA wie KGB, Stasi wie BND mit ehemaligen Nizis durchsetz waren.

Aber ich war logischer Weise nciht dabei und kann keine Bewertung aus eigener Sache abgeben.

Es gibt aber sehr viele Berichte, dass die DDR nicht an der Verfolgung von Naziverbrechen  interessiert war.

Ausserdem, wenn Du mich zitierst, dann bitte richtig:

     Die Stasi wurde auch zum Teil von Altnazis aufgebaut.

Kommentar von dataways ,

Lasst uns den Streit mit der Feststellung beenden, dass sich damals beide Systeme nicht mit Ruhm bekleckert haben.

Kommentar von Hegemon ,

Ich bat lediglich um belastbare Quellen für Deine Aussage. Tut mir Leid, aber die beiden Artikel stützen Deine Aussage nicht. Belastbare Quellen - das wäre Literatur, die glaubhaft und präzise nachweist, daß die hauptamtliche Aufbaugeneration zu einem signifikanten Prozentsatz aus Altnazis bestand. Und mit Altnazis meine ich nicht irgendwelche kleinen Ex-NSDAP-Mitglieder ohne Funktion und auch keine Angehörigen der Flakhelfergeneration, die bei solchen Vergleichen gerne von interessierter Seite aufgeführt werden. Aber selbst die dürfte man beim MfS schwerlich finden.

Mit Altnazis meine ich Leute, die auch schon vor 1945 Verantwortung getragen haben bzw. ähnliche Tätigkeiten durchführten - wie z.B. im Falle von Fremde Heere Ost oder der Gestapo, die de facto geschlossen in bundesdeutsche Dienste traten. Falls Du dazu belastbare Quellen vorbringen kannst, bin ich gerne bereit, diese zur Kenntnis zu nehmen.

"...mit ehemaligen Nizis durchsetz waren."

Hauptamtliche Mitarbeiter des MfS? Glaube ich nicht. Diese Dokumentationen würde ich gerne sehen wollen.

"Es gibt aber sehr viele Berichte, dass die DDR nicht an der Verfolgung von Naziverbrechen interessiert war."

Ach? Tatsächlich?

"Bis 1949 verurteilten ostdeutsche Gerichte 8055 Personen wegen NS-Verbrechen, die fast alle auf dem Gebiet der SBZ stattgefunden hatten. [...] 1950 schlossen die sowjetischen Besatzungsbehörden die letzten Internierungslager in der DDR und übergaben mehr als 3.400 Häftlinge sowie die volle Kompetenz zur Strafverfolgung von NS-Tätern an die DDR-Justiz. [...]1968 legte eine große Strafrechtsreform in der DDR alle Straftatbestände für NS-Verbrechen umfassend fest. Bis zur Wende von 1989 wurden danach weitere NS-Prozesse gegen offiziell etwa 10.000 Personen – zusätzlich zu den 3.000 Waldheim-Urteilen von 1950 – durchgeführt."

https://de.wikipedia.org/wiki/NS-Prozesse

Das sind zusammen etwa 21.000 Verurteilungen.

Zum Vergleich:

Gesamtzahlen von 1945 bis 2005(!): Von 16.740 Angeklagten wurden 6656 rechtskräftig verurteilt.

(Quelle: dito)

Daß die Bevölkerung der alten Bundesrepublik ein Vielfaches der der DDR ausmachte, wissen wir. Daß NS-Belastete in rauhen Mengen vor der Strafverfolgung in den Westen flüchteten, wissen wir ebenfalls.

Man sollte vielleicht nicht alles Glauben, was in der Zeitung steht. Aber man kennt das. Unsere Qualitätsmeden behaupten ja auch, daß es "Tausende" Zwangsadoptionen aus politischen Gründen gab. Tatsächlich waren es 5 - in Zahlen: "fünf".

"Ausserdem, wenn Du mich zitierst, dann bitte richtig:
Die Stasi wurde auch zum Teil von Altnazis aufgebaut."


Kein Ding. Dann bitte ich im Gegenzug um Quellen, die wenigsten dieses "zum Teil" belegen.

Kommentar von PatrickLassan ,

Unsere Qualitätsmeden behaupten ja auch, daß es "Tausende"
Zwangsadoptionen aus politischen Gründen gab. Tatsächlich waren es 5 - in Zahlen: "fünf".

Da du ja gern Quellen verlangst - wo ist die Quelle dafür?

Kommentar von Hegemon ,

@Lassan

Du kennst mich doch. Selbst Du solltest doch inzwischen mitbekommen haben, daß ich keine Behauptungen aufstelle, ohne valide Quellen parat zu haben.

Die Feststellung findet sich in:

Marie-Luise Warnecke: "Zwangsadoptionen in der DDR." S. 341f

Das Buch basiert auf Frau Warneckes Doktorarbeit, die (hört, hört!) von der Bundesstiftung Aufarbeitung finanziert wurde.

Ob es sich dabei um 5 Fälle und einen mißglückten Versuch oder um 6 Fälle und einen mißglückten Versuch handelte, habe ich jetzt nicht mehr im Kopf. Geschenkt. Du kannst es ja nachlesen.

Kommentar von PatrickLassan ,

Selbst Du solltest doch inzwischen mitbekommen haben, daß ich keine Behauptungen aufstelle, ohne valide Quellen parat zu haben.

Sollte ich? Ich glaube nicht.

Kommentar von PatrickLassan ,

PS: Anscheinend haben wir unterschiedliche Ansichten, was 'valide Quellen' sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community