Wie lange gilt ein Vermächtnis aus einem Testament?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

die Erbverteilung hat stattgefunden; es hat sehr wahrscheinlich ein neues Testament gegeben, damit ist das Gefundene Wertlos

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HalloSaarland
17.10.2016, 10:35

Hallo,

das Enkelkind hat dieses Testament bekommen mit dem Stempel und der Aufschrift des zuständigen Amtsgerichtes zusammen mit dem Erbschein, der die Kinder von X als Erben ausweist. Daher denke ich nicht, dass es noch ein anderes Testament gibt.

1
Kommentar von HalloSaarland
17.10.2016, 10:49

soweit so klar, aber es geht ja nicht um das Erbe an sich, sondern um das Vermächtnis des Wohnrechtes (wenn man es so nennen mag). Die Erben hätten meiner Meinung nach dieses im Grundbuch eintragen müssen. Haben Sie aber nicht. Dem Enkelkind wurde im Moment des Ablebens von X der Zugang zum Haus verwährt. Lediglich seine persönlichen Sachen konnte das Enkelkind unter Aufsicht der Erben aus dem von ihm bewohnten Zimmern des Hauses nehmen. 

Da das dem Enkelkind laut Testament zustehende Vermächtnis durch die Erben veräußert wurde ist dem Enkelkind doch ein nicht unerheblicher Sachschaden entstanden....oder sehe ich das falsch?

1

Warum stellst du das offenbar kurze Testament nicht mit seinem vollen Wortlaut ein, wenn du zielführenden, gar belastbaren Rat erwartest?

Nach der dürren Fallschilderung wurden nach meiner Auffassung die 6 Kinder als Erben eingesetzt und lediglich angeraten, bei der Erbauseinandersetzung einem von ihnen und seinem Kind ein Wohnen in dem Haus zu erlauben.

Über diesen Vorschlag des Testierenden durfte sich die Erbengemeinschaft übereinstimmend hinwegsetzten und gemeinsam einen Verkauf beschlossen haben. Damit entfiel die Erbeinsetzung der beiden Berechtigten, das Haus weiterhin bewohnen zu dürfen :-(

Denn ein Vermächtnis, wonach den Benannten ein Wohnrecht grundbuchlich einzutragen gewesen wäre, vermag ich da nicht zu erkennen. Und wenn, hätte es ein vermögenssorgeberechtigter Elternteil für sein Kind beanspruchen müssen, solange es minderjährig war.

Nach dem Verkauf oder mit Erbrechtanspruch als Volljähriger scheitert da jedwede Forderung.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HalloSaarland
18.10.2016, 10:54

Der genau Wortlaut des Testaments:

Testament

Ich, XXXXXXXXX XXXXXXX, geb. am XX.XX.XXX möchte, dass meine Tochter XXXXX XXXXXX und ihr Sohn XXXXX XXXXX nach meinem Tod in meinem Haus wohnen bleiben dürfen. Außerdem sollen sich meine Töchter XXXXX und XXXXX meinen Schmuck hälftig aufteilen. Der Rest meines Vermögens soll unter allen Kindern gleichmäßig verteilt werden.

XXXXX, den XX.XX.XXXX

Unterschrift

0

Die Erben haben das Enkelkind ja eigentlich um sein Vermächtnis betrogen, oder ?

da pflichte ich Dir bei.

In diesem Fall würde ich unbedingt einen Rechtsanwalt aufsuchen; außer es meldet sich hier ein RA der auf Erbrecht spezialisiert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
17.10.2016, 10:42

sehe da keinen Betrug: 

Auch das im Testament namentlich erwähnte Kind von X erhält seinen Erbteil.
1