Frage von demosthenes,

Wie lange gibt es den Begriff "Sättigungsbeilage"?

In der DDR gab es ja bekanntlich die "Sättigungsbeilage".

Neulich behauptete jemand, dass dieser Begriff schon vor Gründung der DDR existiert haben soll und zwar in der Schweiz.

War das wirklich so?

Hilfreichste Antwort von UlfDunkel,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

In der DDR stand Sättigungsbeilage für Kartoffeln, Nudeln, Rotkohl oder Weißkraut.

Wann der Begriff zum ersten Mal aufgetaucht ist, lässt sich vermutlich im Nachhinein nur durch Recherche verschiedener Jahrgänge verschiedener Wörterbücher (wie Duden, DDR-Duden, sonstige Nachschlagewerke) ermitteln.

Das müssten Linguistiker gut können.

Antwort von gri1su,
12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

In der DDR war das etwas, was 1. satt macht und 2. billig war. Ob es den Begriff schon vorher in der Schweiz gab, weiss ich nicht. Aber im asiatischen Raum wird dieser Begriff (sinngemäß) schon seit Jahrhunderten verwendet.

Antwort von Maxi3,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich habe diesen Ausdruck nur für die DDR und sozialistische Länder gefunden. In der Schweiz ist dieser Ausdruck nicht bekannt, jedenfalls nirgends im Schweizer Internet oder in Schweizer Kochbüchern, selbst alten nicht zu finden.

Antwort von vaterteresa,

Die Sättigungsbeilage kenne ich als Schweizer erst, seit ich nach der Wende in Thüringen verkehre. In der Schweiz niemals gehört.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Was bedeutet die Kennzeichnung von Bio-Produkte als k.b.A.? Da hinter verbirgt sich nichts weiter als der Hinweis: „Kontrolliert biologischer Anbau“ Als Bioprodukte gelten Produkte aus landwirtschaftlichem Anbau, bei deren Erzeugung auf den Einsatz von künstlichen Düngemitteln, Pestiziden, Wachstumsregulatoren und Mastmitteln verzichtet wird. Ihr Anbau basiert auf Fruchtfolge, tierischen und pflanzlichen Düngemitteln, biologischer Schädlingskontrolle un...

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten