Frage von JuliaNee126, 103

Wie lange entsäuern?

Hallo ihr lieben , ich habe wieder mal eine Frage . Ich W(14) bin laut meiner Hausärztin übersäuert . Ich habe /hatte einige Beschwerden , unter anderem immer wieder kurze Krämpfe im Unterleib hauptsächlich links , die auf einen reitzdarm hinweisen . Ich habe meinen pH wert immer wieder gemessen und Tabletten zur Unterstützung des Säure basen Haushalts eingenommen . Das nun seit etwa 1 Monat . Mein ph wert liegt nun bei etwa 6.8-7 . Meine Fragen sind nun : Wie lange muss ich noch entsäuern ? Und , wann hören die Symptome komplett auf ? Ich hoffe ihr könnt meine Fragen beantworten. Danke im vorraus :)

Antwort
von Schwoaze, 74

Stell Dich darauf ein, auf Dauer Deine Ernährung umzustellen, sonst wirst Du immer wieder Probleme bekommen.

Viel Salat, Obst, Gemüse, Dinkelgebäck,  Kartoffeln statt Nudeln, kein Kaffee, Zucker sowieso meiden...

Antwort
von Stellwerk, 65

Wie sieht denn Deine Ernährung aus? Wenn Du das Problem öfter hast, wäre es sinnvoll, sich damit ausgiebiger zu beschäftigen und das Übel an der Wurzel zu packen anstatt Tabletten zu nehmen. Wenn Du jeden Tag Kaffee trinkst und Pommes und Süßkram isst (mal überspitzt gesagt), dann kannst Du Dir die Tabletten sparen. Zu dem Thema gibt es jede Menge Einsteigerliteratur.

Und wenn, wie Du sagst , Verdacht auf Reizdarm besteht, sollte die Ernährung ohnehin nochmal unter die Lupe genommen werden. Das würde ich nochmal mit der Ärztin besprechen.

Kommentar von JuliaNee126 ,

Hallo , danke für deine Antwort . Seit ich von der Übersäuerung weiß esse ich viel Obst Bf Gemüse und süßes esse ich sowieso nicht dann bekomme ich sonst nur Sodbrennen . Ich bin ein echt verkorkster Mensch ^^ . Ich habe diese reitzdarm Geschichte nur wegen der Übersäuerung . Vorher hatte ich das nie . Ich wollte es eigentlich vermeiden noch einmal zum Arzt zu gehen . Sonst halten die mich nur für verrückt oder so :P . Die Baden Tabletten enthalten Mineralien die helfen die Säure abzubauen aber ohne eine Ernährungsumstellung ist da nichts zu machen . Ich werd mich jetzt für immer gesund ernähren müssen . Juhu \(._.)/

Kommentar von Stellwerk ,

Gesunde Ernährung ist nichts Schlimmes ;). Aber ich weiß, was Du meinst; es ist schon ätzend, dauerhaft auf alles mögliche achten zu müssen. Es kann aber auch gut sein, dass Du mit einer guten, basischen Ernährung Deinen Körper nach einiger Zeit sozusagen beruhigst und dann auch ab und zu mal ein "ungesunder" Tag dabei ist. Oder es ist  nur eine Phase - ich war in der Pubertät magentechnisch auch extrem empfindlich, konnte z.B. kaum Fleisch und nichts fettiges oder gebratenes essen, das lag mir noch am nächsten Tag im Magen. Viele Sachen haben mich auch einfach angeekelt und ich war total pingelig und mir wurde auch schnell schlecht, v.a. morgens.

Das hat sich ab Anfang 20 dann langsam wieder gelegt und mittlerweile vertrage ich bis auf Geräuchtertes wieder alles.

Was den Arzt angeht: der wird Dir evt. einen Ernährungsplan geben oder Dich an einen Ernährungsberater überweisen können. Verrückt hält Dich da keiner :)

Kommentar von JuliaNee126 ,

Meine Ärztin hat mir schon angeboten einen Ernährungsplan mit mir zu machen aber ich habe das Gefühl das es besser wird ( wegen pH wert und so ) aber ich weiß ja nicht wie lange so etwas dauert ( Entsäuerung ). Ich denke ich warte noch etwas ab und ernähre mich wie bisher . Und meine Mutter macht kein fertigessen das ist doch auch super ^^ . Ich guck mal wie es sich entwickelt . 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community