Frage von homesweethome01, 238

Wie lange dürfen Hunde höchstens alleine bleiben?

Hallo wir haben schon lange drüber nach gedacht das wir uns einen Hund anschaffen wollen. Nur leider weiß ich nicht wie lange man sie alleine lassen kann. Ich habe unten eine Umfrage und würde mir wünschen das ein paar Leute sie ausfüllen würden.

L. G. homesweethome01

Antwort
von Kirschkerze, 109
3. - 4 Stunden

Mehr wirklich nicht und NUR dann wenn dem Hund das antrainiert wurde! Und das dauert! Wenn man sich einen Welpen zulegt darf man gute 6-12 Monate einplanen bis man den Hund überhaupt so lange alleine lassen kann. Bei einem älteren Hund dauert das auch ne ganze Weile bis er die "Verlustängste bei der Familie überwunden hat"

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 76

Ich bin eher bei den 4 - 5 - 6 Stunden wenn das gut trainiert ist und einwandfrei sitzt.

Ein Hund der ein Drama draus macht, den kann man oft mals nicht für ein paar Minuten alleine lassen, andere interessiert es wenig und da gehen auch höhere Stundenzahlen.

Es kommt also immer auf den Hund selbst an, auf die Erziehung und das Wie.

Ich glaube nicht, das es hier wirklich eine allgemeingültige Antwort geben kann. Somit kann man so etwas mit einer Umfrage dann doch nicht beantworten.

Wie wäre es wenn du dich mit der Rasse beschäftigst, die du gedenkst bei dir aufzunehmen und da mit anderen Haltern sprichst. (Aber auch hier gibt es unterschiede zwischen einzelnen Hunden).

Antwort
von brandon, 110
3. - 4 Stunden

Eigentlich sollte man einen Hund gar nicht alleine lassen aber manchmal geht es nicht anders.

Also 3-4 Stunden höchstens am besten nur in Ausnahmefällen. Viele Hundehalter machen sich etwas vor wenn sie glauben es macht dem Hund nichts aus.

Wie bei Menschen reagieren auch Hunde unterschiedlich auf Stress. Die einen bellen, jaulen und zerstören alles mögliche und die anderen leiden stumm vor sich hin.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 101
Mehr als 5 Stunden

Vorausgesetzt, sie haben es ordentlich gelernt, sind in der Zeit entspannt und haben keinen Stress mit dem Alleinesein... und sind idealerweise zu zweit.

Antwort
von ResidentWesker5, 123
4 - 5 Stunden

Das kommt immer auf den Hund und die Gewohnheiten an. Wir lassen unseren Hund jeden Vormittag ca. 5 Stunden alleine und er hat sich inzwischen schon voll daran gewöhnt und schläft die meiste Zeit bei sich im Körbchen.

Kommentar von homesweethome01 ,

Vielen Lieben Dank

Dürfte ich fragen welche Hunderasse ihr habt?

L. G. homesweethome01

Kommentar von ResidentWesker5 ,

Wir haben eine 13 Jahre alte Chihuahua Hündin, welche seit 6 Jahren bei uns lebt. Berufsbedingt muss ich sie über den Vormittag alleine lassen woran sie sich aber relativ schnell gewöhnt hat. Bevor ich dann los fahre gehen wir beide ihre Runde. Mittags sehe ich sie meist noch auf dem Sofa liegen aber sobald ich den Befehl zum rausgehen rufe, kommt sie sofort angesprungen und rennt raus. Also länger als  5 Stunden würde ich einem Hund nicht zumuten.

LG

Antwort
von LukaUndShiba, 99
4 - 5 Stunden

Das aber auch nur wenn er es langsam gelernt hat und das kann schon mal eine Weile dauern bis das so weit ist.

Ein welpe bis zum 6 Monat sollte NIE alleine sein. 

Kommentar von friesennarr ,

Da mit den 6 Monaten nie alleine ist übertrieben. Meine habe ich auch nach der Eingewöhnungszeit alle auch schon angefangen mit dem "alleinetraining".

Meine Erfahrung ist, je später man mit dem "Alleinetraining" anfängt, desto schwieriger wird es für den Hund.

Der Hund meiner Freundin wurde ein Jahr lang absolut nie alleine gelassen und dann wurde langsam angefangen zu trainieren - Fazit, dieses Wuff kann gar nicht mehr alleine bleiben.

Und jetzt bitte nicht sagen, das meine Freundin nicht erziehen kann der Hund ist Champion im Agiliti und im Gehorsam - nur leider hat sie bei dem "Alleintraining" eine Macke.

Selbst wenn sie bei mir ist, wo noch ein anderer Hund (vollkommen ruhig) und mein Kater im Haus herumliegen, kann sie sich sobald ich aus dem Haus gehe nicht beruhigen und bellt die ganze Zeit (soweit mein Kommentar zum Zweithund bei einer anderen Antwort).

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 36
Egal

Habe egal gewählt, da ihr bei der Anschaffung den Hund einge monate gar nicht alleine lassen könnt. Wenn ihr sein Vertrauen habt könnt ihr es ihm beibringen mal auf euch zu warten, das wären am Anfang nur wenige Minuten, man arbeitet sich dann hoch auch max 4-5 Std, finde das ist auch das Maximale was man den Hund nach Training auf Dauer zumuten kann.wie lange das dauert und ob er wirklich so lange bleiben kann, hängt viel vom Halter und seine Sachkenntnisse ab.

Antwort
von SchlaflosIn, 117
3. - 4 Stunden

So wenig wie möglich. Hunde wollen bei ihren Menschen sein. 

Wenn es gar nicht anders geht, würde ich 4 Stunden für die Obergrenze halten. (Für einen entspannten Hund. Es gibt Hunde, die gar nicht gut allein sein können. Für so einen wäre das eine zu große Belastung.)

Regelmäßig, dh jeden Tag, würde ich meinen Hund maximal 2 Stunden alleine lassen. 

Antwort
von MiraAnui, 64
4 - 5 Stunden

Wenn er es langsam gelernt hat sind 4-5 Std gradeso in Ordnung.

Mehr nur in Ausnahmefällen und nicht regelmäßig..

Am anfang kann man einen Hund gar nicht alleine lassen.

Antwort
von markusmeyer632, 85

Es macht einen großen Unterschied ob es sich um einen Hund oder zwei handelt, da sie sich miteinander beschäftigen. Zwei Hunde alleine machen weniger Probleme als einer.

Kommentar von MiraAnui ,

Eben nicht...dann gammeln zwei Hunde alleine rum...

Kommentar von Berni74 ,

Aber, wenn ich daheim bin, "gammeln" sie auch nur rum, sprich, sie schlafen oder dösen... Oder beschäftigt Ihr Eure Hunde den ganzen Tag?

Kommentar von eggenberg1 ,

berni   aber  das dösen machen sie doch n ur , wenn du sie  im vorfeld  ausgiebig beschäftigt hast ,mit ihnen laufen warst bzw.  sie geistig ausgelastet hast..  was machst du denn so  mit  deinen hunden tagsüber ?

Kommentar von Berni74 ,

Neben den regelmäßigen Hundetreffs, wo sie mit ihresgleichen toben, machen wir sehr viel Nasenarbeit (Mantrailing, Futter- und Spielzeugsuchen), trainieren für die BGH2 und 3 (auf dem Spaziergang und auf dem Hundeplatz), machen Apportiertraining, gehen sehr viel wandern (auch technisch anspruchsvolle Touren) und nehmen regelmäßig an Rettungshunde-Trainingswochen und -wochenenden teil.

Tagsüber schlafen sie....

Kommentar von friesennarr ,

Mein Sitterhund interessiert sich nicht dafür, ob noch ein anderer Hund anwesend ist. Sie ist ein Exemplar, das nur den Menschen als Rudel sieht und nicht wie es sein sollte auch der andere Hund.

Mein Sitterhund ist bei mir, weil sie als Welpe nie alleine gelassen wurde und somit eine viel zu starke Bindung an den Menschen aufgebaut hat. Kein Mensch - keine Ruhe.

In anderen Fällen (wie z.B. bei meinen eigenen Hunden würde ich dir zustimmen, meine ist mit einem Zweittier absolut glücklich.

Im Fall von meinem Sitterhund muß ich aber sagen, das es auch andere Typen von Hund gibt.

Kommentar von eggenberg1 ,

markus  dann langweilen sich eben zwei hunde  in der wohnung --  die unerhalten s ich nicht wie wir menschen --  sie  würden s ich draussen   viel. beschäftigen  ode r zusammen jagen gehen , aber in der wohung ,ohne anreize,  ohne  beschäftigung langweilen sich auch zwei hunde und auch drei !

Kommentar von Berni74 ,

Wo ist "draußen"? Wenn wir im Sommer in unserem Feriengrundstück sind und die Hunde sich im großen, waldähnlichen Garten aufhalten, dann liegen sie irgendwo unter einem Busch oder in einer Ecke und schlafen oder dösen. Selbst, wenn wir uns der Gartenarbeit widmen tun sie das und suchen nicht ständig unsere Nähe.

Antwort
von EySickMyDuck, 95

Servus... Vom Gewissen her würd ich auch sagen so wenig wie möglich aber darum geht's nich... Meinen hab ich mit 8 Wochen bekommen und bereits im 4. Monat damit begonnen ihn an's alleine sein zu gewöhnen was er relativ schnell akzeptiert hat. Jetz is er 5 Jahre und bleibt problemlos 8 bis 9 Stunden zuhaus während ich in der Firma bin. Dafür lasse ich ihm aber sein komplettes Spielzeug das er auch rege benutzt während ich weg bin. Ich muss allerdings noch erwähnen das mein Hund allgemein ein sehr ruhiges und gelassenes Gemüt besitzt deshalb kann man unsere Situation nicht unbedingt auf jeden Hund übertragen...

Kommentar von LukaUndShiba ,

Und wieder ein Beispiel für einen egoistischen Menschen.

Warum musst du unbedingt einen Hund haben wenn du 8-9 stunden außer Haus bist? Und nicht mit die Einsamkeit ist da das Problem sondern auch das der Hund so lange einhalten muss. 

Und einen Welpen mit 4 Monaten gewöhnt man noch garnicht an das allein sein und lässt sie nie alleine da der Hund in dem älter Todesangst durchlebt. 

Kommentar von Berni74 ,

Dann bin ich auch "egozentrisch".

Auch meine Hunde müssen alleine zu Hause bleiben, während ich im Büro bin. Sie liegen den ganzen Tag in Körbchen oder (geöffneter) Hundebox und schlafen.

Ich könnte auch in der Mittagspause heim fahren, hab das aber ziemlich schnell abgewählt, denn wenn ich mittags ankam, wußten die Hunde gar nicht, wie ihnen geschieht und waren noch total verschlafen.

Da habe ich beschlossen, sie gar nicht erst aus ihrem Rhythmus, mit dem sie offensichtlich problemlos klar kommen, rauszureißen, nur, um sie mittags mal ne halbe Stunde rauszulassen und dann wieder fortzugehen.

Kommentar von spikecoco ,

ach ja immer die Ausreden, das die Hunde ja immer schlafen und ganz verdattert gucken, wenn die Menschen nach Haus kommen. Was bitte schön soll ein Hund auch anderes tun, als gelangweilt auf seine Besitzer zu warten. Zeigt der Hund Problemverhalten wird wieder an dem Tier herum erzogen . Redet die Situation nicht immer schön, einen Hund so lange alleine zu lassen ist sicher nicht optimal. Was bitte hat es mit Vermenschlichung zu tun, einen Hund nach seinen Bedürfnissen zu halten. "Schutzheilige" sicher nicht nur eben etwas verantwortungsbewusster.

Kommentar von EySickMyDuck ,

Blah, blah, blah... Alles klar lieber LukaUndShiba... Wie üblich darf auch hier der obligatorische Kommentar eines selbsternannten Schutzheiligen der Tierwelt nicht fehlen. Lass mich raten, dein einfallsreiches Pseudonym setzt sich bestimmt aus den Namen deiner Hunde zusammen. Um meine Hunde brauchst du dir sicherlich keine Gedanken machen, kannst also deine Beruhigungstropfen wieder in den Schrank packen. Ich hab seit meiner Kindheit mit Hunden zu tun und zu meinem Freundeskreis zählen eine Tierärztin sowie ein Tiertrainer der uns von Anfang an zur Seite stand aber die beiden hast du wahrscheinlich auch schon als Taugenichts abgestempelt. Ihr durchforstet wahrscheinlich systematisch div. Foren nur um den Leuten dann vorhalten zu können welch schlechte Menschen sie doch sind. Von mir aus koch deinem Hund 3 mal täglich aus erlesenen Zutaten sein Menü und nach dem gemeinsamen Yoga kannste ihm auch gerne seine Massagen verpassen bevor er sich auf seine eigene Bettseite zum schlafen ablegt. Der Vermenschlichung sei Dank bestehen die Hunde mittlerweile darauf sodass es eh nicht mehr zu ändern ist. Solange es dich glücklich macht soll es mir recht sein aber erspar mir dein Gesabbel von wegen "egoistisch" o. "wieso überhaupt einen Hund" denn du kennst weder unser Umfeld noch die Umstände die mich und meinen Hund betreffen...

Kommentar von MiraAnui ,

Dennoch sind 8-9 Std viel zu lang...

 Da ist es egal ob du im Freundeskreis 1000 Tierärzte hast oder nicht... Oder ob du seid 1000 Jahre Hunde hast. Das macht aus dir kein guter Hundehalter... Ich kenne genug Leute, die 50 jahre und mehr Hunde haben und dennoch keinen blassen schimmer von ihrem Tier.

Hunde waren schon immer soziale Rudeltiere und ungern alleine.

Klar kann man einen Hund dazu bringen 8-9 Std alleine zu sein. Meine könnten es auch. Aber das heißt nicht das es ihnen auch gut tut.

Hätte ich keine Familie, die sich mit um meine Hunde kümmert. Hätte ich keine. Denn ich sehe es nicht ein mir was anzuschaffen und es den ganzen Tag sich selbst zu überlassen...dazu brauch ich kein eigenen Hund

Kommentar von eggenberg1 ,

Eystickmyduck-- super kommentar  . damit hast du so richtig gezeigt  , wieviel ahnung  du  so  von hundehaltung   hast.. 

vermenschlichung
??   ach--  wenn ich einem  RUDELTIER , was  von natur aus unter
anderem  täglich mehrere stunden  unterwegs  wäre im RUDEL   , auch um
sich mehrmals täglich lösen zu können, um kontakt  aufzunehmen mit
andern  tierischen wesen ,wenn ich also  so einem tier diese
möglichkeit   nehme, in dem  ich es  ganztags  in eine   wohung 
sperre,  dann vermenschliche  ich das tier NICHT?? 

nein ???

ja was ist  denn vermeschlichung ??

die
anpassung  des tieres , an die vorstellungen des menschen  ,wie man ein
tier  halten  sollte   -- oder  siehtst du das anders ???

und genau  DAS machst du  .

du passt  dein tier  in deinem  lelbensstil   DEINER  vorstellung an 
,denn   wenn dein hund könnte,  würde  er soooo nicht leben  wollen .

IM
übrigen , wenn man so um sich beissen muß ,wie du in deinem obigen
kommentar , dann muß man   schon ein sehr starkes  schelchtes gewissen
haben, um sich mit solch fegelhaften worten  rechtfertigen zu müssen-

Kommentar von neununddrei ,

Kann mich Berni nur anschließen, es kommt auf das Tier an. Meine pennt auch während ich auf Arbeit bin und daher genießen wir die Zeit die wir beisammen sind.

Leider ein leidiges Thema wo man keine eindeutige Antwort geben kann.

Kommentar von Schneeflocke88 ,

Ich frage mich immer weider woher die Menschen welche ihre Hunden 8 Stunden alleine lassen denn bitte wissen, dass diese Zuhause ganz enspannt schlafen.. Ihr seit doch gar nicht da...

Und es ist und bleibt nunmal so, dass ein Hund ein Rudeltier ist, von Natur aus würden sie gar nicht alleine sein... Und 8 Stunden sind extrem viel, für einen Hund fühlen sich 8 Stunden mit Sicherheit viel länger an als für uns...

Macht doch mal den Selbstversuch und setzt euch bitte 8 Stunden in eure Wohnung ohne auf Toilette zu gehen, fern zu schauen, Handy, Computer, etc... Hockt einfach mal 8 Stunden lang gelangweilt rum... Ihr würdet das keine drei Tage aushalten!

Kommentar von Berni74 ,

Das kann ich Dir genau sagen. Weil ich eine Webcam daheim habe, die ich aus der Ferne ansteuern kann. Dann sehe ich über meinen Internet-Browser, was bei uns daheim los ist - nämlich genau gar nichts.... schlafende Hunde...

Und bezüglich des "auf die Toilette gehen" - erstens halten die Hunde nachts viel länger durch als nur 8,5 Stunden, und zweitens gehen wir auch, wenn wir daheim sind, nicht alle 2 Stunden mit denen raus. Auch da schlafen sie nur, wenn nichts weiter los ist.

Ein erwachsener Hund braucht 17 bis 20 Stunden Ruhe (Schlafen/Dösen) pro Tag (http://hund.info/gesundheit/welches-schlafbeduerfnis-hunde-haben.html). 9 Stunden nachts und 8,5 Stunden tagsüber, das sind grad mal 17,5...

Kommentar von spikecoco ,

Na weil doch all diese Leute Webcams angeschlossen haben.

Kommentar von EySickMyDuck ,

@Schneeflocke88

Dein Post fällt für mich unter kritisch aber ernsthaft hinterfragt und deshalb antworte ich da auch gerne drauf. Dass es jetzt nicht das gelbe vom Ei ist ist mir auch klar und ich würde es auch lieber ändern aber es macht ihm nicht wirklich viel aus. Ich weiß es weil ich mal aus purer Neugier 2 Kameras habe laufen lassen und mehr als schlafen, Kauspielzeug bearbeiten und 2 mal kurz bellen als sich im Treppenhaus was getan hat war da nich zu sehen. Ein Hund hat sowieso keine innere Uhr, der orientiert sich wenn überhaupt an sowas wie "Oh, die Kirchturmuhr... Da kommt jemand gleich heim". Den Hund habe ich bekommen als ich noch in einer festen Beziehung war und jetzt bin ich heilfroh das es so klappt. Hätt ich ihn lieber in´s Tierheim stecken sollen? Die Anmerkung Tierarzt und Trainer im Freundeskreis sollte bedeuten das die zwei mir tüchtig auf die Finger schauen und auch ggf. hauen. Das wurde von div. Mitgliedern hier nur sofort wieder so hingedreht wie es in ihr festgefahrenes Meinungsschema passt. Ich bin der Meinung das manche davon ihren Hund als Ersatz für ein ausgebliebenes Kind sehen und dem kannst du mit ernsthaften Argumenten nicht beikommen. Den Post kann man noch so aufmerksam lesen aber es nützt gar nix wenn man das gelesene nicht verarbeiten kann o. will. Mein Walter (Irish Staff) gilt auf dem Hundeplatz als einer der ausgeglichensten Hunde die dort ein und aus gehen und ich weiß sehr genau was ich ihm dafür schuldig bin und werde auch alles dafür tun das es ihm gut geht. Vor 7 Monaten habe ich seinetwegen ein Jobangebot abgelehnt welches ich in meinem Leben kein zweites mal bekommen werde und mach halt jetz einfach weiter in meinem Job den ich seit über 20 Jahre mach. Diese Entscheidung hab ich trotzdem bis heute nich im Geringsten bereut....

Hiermit werde ich meine Reaktionen auf diese Diskussion einstellen und an alle "Nur ich mach´s richtig- Heiligen": Wenn es euch dann besser geht dann sehe ich´s halt ein... ICH BIN EIN SCHLECHTER MENSCH UND WERDE VON ENGELN ERSCHOSSEN...


Kommentar von eggenberg1 ,

neunundrei  -- erklär mir  mal bitte, was  soll ein tier , was gezungen wird sich ganztags  in der wohung aufzuhalten  bitte machen ,  als schlafen ?   wie langweilig muß  so ein leben  sein ??   wie groß muß die blase  sein  ,  denn lösen  darf es sich ja auch nicht in der wohung -- das wäre  ja unsauberkeit !!!  

gehst du  8-9 stunden auch nicht  zur toilette?   -würest du auch nur ganztags schlafen , wenn man dich in eine wohung einsperren würde ??

im gefängnis ist einzelhaft  das schlimmste , was man menschen antun kann  -- was meinst du ,wie es einem tier  geht , dass auf das ausleben  seiner sinne angewiesen ist  ,um  sich  lebensfroh zu fühlen.

  was würdest du machen  spätestesn man dritten tag  OHNE  beschäftigung, OHNE computer,handy , OHNE  kontakt zur aussen welt ???

ja  das alles    mutet ihr euren tieren zu   --

auch wenn hunde  mehr schlafen tagsüber , als wir menschen , die restliche zeit sind sie aber doch wensentlich intensiver  draussen ,als wir   menschen es  sind  und  sie bRAUCHEN das auch . und erzähl mir  bitte nicht, dass du nach einem  8 stunden arbeitstag   noch  2-3 stunden  draussen bist mit deinem hund und mit dem  dich beschäftigst --  haushalt macht  die putze ,oder was ??

Kommentar von Berni74 ,

auch wenn hunde  mehr schlafen tagsüber , als wir menschen , die
restliche zeit sind sie aber doch wensentlich intensiver  draussen ,als
wir   menschen es  sind  und  sie bRAUCHEN das auch

Aber genau damit steht und fällt das alles.

In der Zeit, in der ich mit meinen Hunden zusammen bin, leben wir intensiv zusammen. Und ja, da bekommen sie nicht nur die Bewegung, sondern auch die Beschäftigung, die sie brauchen. Sie haben ihren Rhythmus, an den sie gewöhnt sind und mit dem sie super klar kommen.

Und ich glaube, nicht zu übertreiben, wenn ich sage, daß meine Hunde ein abwechslungsreicheres und intensiveres Leben genießen dürfen als mancher Hund, der 24 Stunden am Tag "umsorgt" wird.

Ich habe wunderbar ausgeglichene, soziale und gesunde Hunde. Würden sie wirklich so unter ihrem täglichen Schlaf leiden, wäre das garantiert nicht der Fall.

Kommentar von eggenberg1 ,

meine alte 12,5 jährige  herder mix hündin   schläft NICHT ganztags . sie  schläft morgens , wenn ich für  3  stunde auf arbeit  bin --aber  dann wenn ich nach hause komme, steht sie bereits  hinter  der tür und möchte raus --gut  ,das mag gewohnheit  sein-aber sie muß dann auch .

wir gehen dann ne 1/2  stunde   udn sie  ist  anschließend gut zufrieden ,aber -- sie SCHLÄFT DANN NICHT  sie  liegt rum  , sie  fordert mich auf , sie kontaktiert mich , sie ist also nicht müde .

um gegen 15.oo gehen wir wieder ne  größere  runde von 3/4  stunde   dann muß sie sich  das  zweite mal  lösen und pinkeln . danach  liegt sie  ne halbe stunde und ist dann wieder aktiv .wenn das wetter es zuläßt spielen wir  dann noch im garten -was in ihrem alter nicht mehr so ausgeprägt ist.

was  meint ihr würde meine hündin machen,wenn sie 8 stunden allein sein müßte--  ??  sich todlangweilen .

wir haben in de r nachbarschaft eine lanhaar -schäferhündin als welpe .angeschafft  von einem alten ehepaar  von  über 70 jahren .SIE kann kaum noch laufen . sie sind in einem schäferhundverein und treffen sich 2  x die woche mit den hunden .

  sie hatten immer altdeutsche schäferhunde , die nie älter als  7 jahre alt wurden -- sie lebten immer  allein im zwinger,  gebaut ans haus,  bellten oft  vor sich hin  . gassiegehen ? mal , wenns hoch kommt  zum kaken  vor die   tür , mehr  nicht-aber dann  2 x die woche  zum hundeplatz-- ist  das denn ein leben für einen  jungenhund??

die beiden sind  total davon überzeugt , dass es ihrer hündin super gut geht ,schließlich kommt sie doch  immer mit auf den hundeplatz ( 2  x die woche)

wer so mit tieren umgeht , hat keine ahnung ,was sie wirklich  für bedürfnisse haben  und sollte besser abstand halten voneiner hundehaltung.

und wenn der hund schon da ist , dann dafür sorgen , dass er zumindest  1-2 x am tag  raus kommt aus seinem wohungsgefängnis bis  der halter wieder  zu hause ist.

Kommentar von OtakuMiep ,

... EySickMyDuck, guter Musikgeschmack. :D

Antwort
von wotan0000, 33
4 - 5 Stunden

4 bis 5 Std, wenn erwachsen und erlernt.

Antwort
von xH1TM4N, 99

Kommt vorallem auf die Rasse an und wie der Hund trainiert ist aber so zwischen 4-6 stunden sind schon maximal

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten