Frage von DEreitpony, 54

Wie lange dem neuen Pferd Pause lassen?

Hallo! Ich wollte fragen ob ihr das für angemessen haltet: 1.Tag: aus dem Hänger holen, in die Box stellen, Futter und Wasser anbieten, Pferd herumführen und in der Halle laufen lassen 2.Tag: Longieren, Putzen, und ganz viel kuscheln, 3.Tag:langsam normaler Alltag (Paddock, Reiten, Bodenarbeit u.s.w.)

Vielen Dank.

Antwort
von hupsipu, 54

Nö ;-)
1. Tag gar nichts, 2. Tag Anti-Muskelkater wegen der Hängerfahrt, sprich: bisschen laufen. 3.-5. Tag ankommen lassen, Vergesellschaftung mit den Koppelkumpels, etc. 6. Tag bisschen putzen, bisschen Bodenarbeit, bisschen laufen.
Kuscheln ist nur für Dich toll, nicht für Dein orientierungsloses Neu-Pferd, ebenso Putzen. Laufen lassen finde ich am Anfang zu gefährlich, so lange alles fremd ist regen sich dabei viele tierisch auf. Dafür muss der Kontakt zu den anderen Pferden schneller möglich sein, denn sie geben dem Pferd Halt und helfen ihm beim Ankommen.

Antwort
von Annielue, 52

Das kommt darauf an, was das Pferd vorher gewohnt war.

Wenn der immer gearbeitet hat, würde ich auch relativ zügig anfangen, ihn vom Boden aus zu beschäftigen. Reiten würde ich aber dennoch erstmal hintenan stellen bis er einigermaßeb angekommen ist. Wenn er "von der Wiese" kommt, kannst du ihm ruhig 1-2 Wochen Zeit lassen, ehe du was von ihm forderst.

Das wichtigste ist auf jeden Fall viel freie Bewegung auf der Koppel und das Eingliedern in die neue Herde, den neuen Alltag kennenlernen. Das sind für ihn Eindrücke genug...wenn du ihn da noch übermäßig bekuschelst und betüddelst, machst du ihm die ganze Sache nicht leichter...

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde, 43

Äh, vom Hänger in die Box? Auf gar keinen Fall! Erst mal draußen das Adrenalin abbauen und Pferde beschnuppern lassen. Alles andere ist Gefangenentransport und gesundheitsgefährdend. Das Gefängnis kommt noch früh genug.

Und ansonsten ganz normal verhalten. Je tüddeliger was tut, umso schlimmer für's Pferd, denn dann nimmt es wahr, da wo es hin gekommen ist, ist was seltsam, es muss schnellstmöglich da wieder weg - und wird lieber seine Energie in einen Ausbruch investieren als in die Regeneration nach dem Heimatverlust.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 19

Braucht man dazu jetzt schon eine genaue Liste? Lass es doch einfach auf euch zu kommen. Das wichtigste ist das das Pferd sich erst mal einlebt, alles andere kommt von Tag zu Tag.

Ich würde prinzipiell mit keinem Pferd irgendwas machen (außer auf Koppel stellen) bevor nicht mindestens 3 Tage um sind.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 19

Ich würde das Pferd am ersten Tag auch in Ruhe lassen. Am zweiten Tag würde ich spazierengehen.

Aber ich würde das arme Tier am ersten und zweiten Tag nicht in der Box lassen. Das Eingesperrt Sein ist nun wirklich nicht gerade stressabbauend.

Antwort
von sukueh, 28

Ob dein oder ein anderer Tagesplan für das Pferd optimal ist, hängt vom Pferd ab. Wie ist es vorher beschäftigt worden ? Kennt es Stallwechsel ? 

Davon macht man abhängig, was man wann mit dem Pferd tut. Was dem Pferd ziemlich wurscht sein dürfte ist dein Plan für den 2. tag "ganz viel kuscheln". Ein Pferd ist ein Pferd, kein Schmusetier. Statt zu kuscheln, setzt dich an die Weide/den Paddock und beobachte das Pferd. 

Antwort
von iClivia, 37

Hi, find ich gut so wie du das machen würdest. Ich hab das ziemlich genau so auch gemacht und das hat super funktioniert. Wenn dein Pferd den normalen Alltag (Paddock, Putzen, Reiten) schon gewohnt war, dann sollte das kein Problem sein, es im neuen Stall auch gleich wieder so zu machen.

Kommentar von Littelchen ,

👍

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten