Frage von mono66,

Wie lange dauert im allgemein eine Insolvenz ?

Ich bin im Mai 2000 in die Private Insolvenz gegangen . Im Mai vorriegen Jahres habe ich dann bescheid bekommen das wenn ich mir in den nächsten 6 Jahren nichts zu Schulden kommen lasse mir die Schulden erlassen werden. Meine Frage ist nun : Ich habe von überall her erfahren das die Insolvenz 6 Jahre dauert meine dauert aber 13 Jahre wie kann das sein ? Hat mein Insolvenzverwalter da etwas versäumt ? Oder ist da etwas schief gelaufen bitte helfen sie mir.

Ramona

Antwort von anjanni,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Kann es eventuell sein, daß die Bewilligung des Antrags (oder wie auch immer das heißen mag) so lange gedauert hat?

So weit ich weiß, müssen ja alle Gläubiger zustimmen. Und vielleicht war das erst im Mai letzten Jahres abgeschlossen???

Antwort von bommel65,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nochmal nachfragen, ich kenne auch nur die 6 Jahre, allerdings nur bei der privaten Insolvenz.

Hängt da ein Geschäft mit dran ... ?

Kommentar von mono66,

ja durch das Geschäft bin ich ja in die Insolvenz gekommen allerdings war das eine Gbr deshalb privat Insolvenz

Antwort von boogieclub,

@ Maverick24061911: ist die Vefassungsbeschwerde schon eingelegt oder läuft die Vorbereitung noch?

boogieclub@gmx.de

Antwort von maverik24061911,

tja da sind wir beide in der gleichen lage...meine insolvenz dauert 14 jahre.....eröffnung 2001 abschluß 2008 dann folgt die wohlverhaltensphast von 7 jahren. das gesetz wurde am 26.10 2001 geändert auf den heutigen stand, heute ist eine insolvenz nach der eröffnung und weiteren 6 jahren wohlverhaltensphase erledigt. ich hab zur zeit einen anwalt beauftragt verfassungsbeschwerde beim bundesverfassungsgericht einzureichen wegen ungleichbehandlung. hätte ich zwei monate später eingereicht wäh schon alles erledigt, selbst bei einer insolvens ab jetzt währe ich eher fertig als mit einer vor dem 26.10.2001. kannst dich ja noch einmal melden. gruß aus braunschweig

Antwort von Feuerwald,

Alle bisherigen Antworten sind nicht richtig. Es müssen weder alle Insolvenzgläubiger zustimmen, noch ist das mit den 13 Jahren Quatsch und hinsichtlich der 6 Jahre nun noch folgendes Zitat aus der B-Zeitung von heute früh:

Bei Restschuldbefreiungsverfahren, die v o r dem 12/2001 eröffnet wurden, beginnt die Laufzeit der Abtretung im Restschuldbefreiungsverfahren ( Wohlverhaltensphase) erst mit Aufhebung/Beendigung des Insolvenzverfahrens (§ 287 InsO a.F) und n i c h t – wie heute – bereits rechnerisch mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens.

Zudem beträgt die Laufzeit der Abtretung im Restschuldbefreiungsverfahren bei Verfahren die vor 12/2001 eröffnet wurden 7 Jahre (oder auch 5 Jahre = Sonderfall nach Art 107 EG InsO).

Somit kann es durchaus sein, dass sich alte Insolvenz-/Restschuldbefreiungsverfahren deutlich über 6 Jahre hinziehen.

Wer es nicht glauben mag, kann das auch selbst nachlesen, bspw: BGH Beschluss 11. Oktober 2007, IX ZB 72/06

Antwort von dulcet,

Entscheidend ist der Beschluß über die Eröffnung der Insolvenz. Ab diesem Datum + 6 Jahre. Nicht mehr und nicht weniger.

Antwort von moon73,

Keine Insolvenz dauert 13 Jahre, das ist Quatsch.

Lies einmal hier: http://www.schuldnerberatung-berlin.de/index.php?id=19#227

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community