Frage von KonradM,

Wie lange dauert es, bis sich der Magen verkleinert?

Es heisst ja, wenn man sehr viel isst wird der Magen gröser. Was zur Folge hat, dass wenn man wieder weniger isst man immer noch Hunger hat obwohl man eigentlich schon genug gegessen hat. Ich esse jezt seit 2 Wochen !nicht! mehr Vormittag und Nachmittag ein Brot. Zu Mittag und am Abend immer noch gleich viel wie schon seit "immer". Kann es sein, dass sich mein Magen schon verkleinert hat oder wie lange dauert sowas?

Antwort von guruguddy,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

der Magen verkleinert sich schon nach ca 1 Woche ich Faste jedes Jahr ca 30 bis 60 Tage Das heißt ich esse nichts und der Magen wird schon nach einer Woche kleiner nach 2 Monaten hat er beträchtlich abgenommen er schrumpft.

dies ist bei meinem Körperso. mein Körper macht das weil er es so gelernt hat. Ein anderer Mensch hat einen anderen Körper mit einem anderen Steuerungssytem und so ist es total unterschiedlich wie schnell ein Magen schrumpft

was hier geschrieben wird nach 20 Minuten kommt das Sättigungsgefühle kann ich nicht bestätigen bei mir kommt das nicht .

Ich könnte immer essen .

dies liegt daran , daß ich im Leben ,immer neues möchte immer lerne, immer neues aufnehmen will, das überträgt sich auf den Körper Der Mensch kann es steuern was sein Magen macht jeder Mensch kann lernen mit jedem einzelnen Körperteil mit jeder einzelenen Zelle zu kommuniziern mit der zeit macht dann der Körper was man Ihm sagt Wenn Du möchtest daß Dein Magen kleiner wird dann halte Dich von Menschen fern welche behaupten der Magen wird nicht kleiner und lies auch nicht wer wann es nicht geschafft hat lies nur das was Dir nützt konzentriere Dich auf das was Du möchtest wenn es ein kleiner Magen ist dann wird er kommen wenn du immer denkst er wird kleiner und kleiner

sicher kannst du, wie schon geschrieben ,unterstützend eingreifen, indem Du kleine Portionen isst , lieber öfter aber wenig ist bestimmt hilfreich für die meisten

Wenn Du einen kleinen Magen möchtest dann mache alles so als hättest Du schon einen kleinen Magen Wenn Du isst sag immer ohje ich muß aufhören zu essen mein Magen ist so klein da paßt nichts mehr rein Der Magen wird das hören und reagieren mach eine Pause hör auf zu esen und mach etwas anderes und iss immer wenig und dann sage dies , Ich habe diese Dinge im eigenstudium studiert ich kenne mich aus Mir hat es nicht genügt die allgemeine Meinung nachzuahmen wie die meisten hier mit Ihren Antworten der größte Teil der Antworten zeigt nichtwissen nur

Antwort von 18sonny18,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich teile die Meinung, dass es eine "Kopfsteuerung" ist, wieviel wir unserem Magen/Körper zumuten. Ich leide zeitlebens an Adipositas, nehmen 20,30,40, 50 Kilo zu, ab, zu, ab, zu, ab. Ich kann mein Gewicht nicht halten, weil ich nicht normal essen/leben kann, ich neige stets zu dem Extremen, extrem gesund, extrem ungesund, extrem viel, extrem wenig, extrem viel Sport, kein Sport, etc. Seit 2 Jahren habe ich den psychiatrischen Befund bipolare Störung, extrem hüh oder extrem hott. Begleitet es mein Leben, lenkt es mein Leben oder schaffe ich die goldene Mitte - für alle Lebens- und Ernährungsbereiche zu finden?! Befasse mich derzeit mit Alternativmedizin (EMDR, NLP, Craniosacraletherapie, Innenweltreisen, Imaginationsprogrammen, etc.) Ich stelle meine Gewichtsschwankung in den Hintergrund und konzentriere mich darauf, meine Mitte zu finden. Seither erlebe ich einen Stillstand, was das Gewicht anbelangt, keine Zu- oder Abnahme. Für mich eine wertvolle Erfahrung, ein erster Schritt in die richtige Richtung, denn ich will meinen Körper nicht mit Diäten ruinieren, ich will gesund und kraftvoll in eine harmonische Mitte mit einem angenehmen Wohlfühlgewicht kommen.

Antwort von krubi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hier wird so einiges durcheinander geworfen:

Den Magen verkleinern kann man definitiv nur durch eine entsprechende Operation.

Das Sättigungsgefühl entsteht nicht im Magen, sondern im Kopf! Das Gehirn signalisiert, wann man satt zu sein hat - und das ist in der Regel nach 20 Minuten. Demzufolge empfiehlt es sich, langsam zu essen und gründlich zu kauen. Dann hast du nämlich innerhalb der 20 Minuten weniger Kalorien zu dir genommen :-)

Völlig egal ist hingegen, WANN du isst. Natürlich solltest du nicht gleich nach dem Abendessen zu Bett gehen, aber wenn du ein Nachtmensch bist und erst bspw. um 1 Uhr schlafen gehst, kannst du auch um 20 oder 21 Uhr noch etwas essen - aber halt nicht zu schwer.

Dass man sich ausgewogen ernähren soll, vor allem durch Gemüse und Obst, dürfte mittlerweile jedem hinlänglich bekannt sein.

Interessant könnten für dich vielleicht auch diese Kommentare sein:

Hat der Körper immer Hunger?

Antwort von occident,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich kann dir hier leider keine Hoffnung machen. Ohne Operation verkleinert sich der Magen auch durch Fasten nicht. Er bleibt einfach nur im leeren Zustand.

Antwort von soust,

Bin mir nicht sicher, ob sich der Magen tatsächlich vergrößert oder verkleinert, aber das Sättigungsgefühl ist durchaus steuerbar. Meinen Erfahrungen nach dauert es bei einer Nahrungsumstellung schon etwa 4 bis 6 Wochen, bis man auch wirklich früher satt wird. Bis dahin hatte ich meist ziemlich mit Sodbrennen zu kämpfen (habe allerdings die Fettmenge drastisch reduziert). Empfehlen würde ich Dir aber, eher an der Abendmahlzeit zu sparen - es sei denn, Du arbeitest abends oder nachts körperlich - weil Du dann die aufgenommenen Kalorien sowieso besser abbauen kannst.

Antwort von Sambista,

Bei mir dauert es nach den typischen "Vielesstagen" ca. 1- 2Wochen, bis mein Magen wieder "normal" reagiert. Allerdings verkleinere ich alle meine Mahlzeiten - und am Anfang "snacke" ich Saftschorlen, fettarme Milch oder Joghurt, kleine Portionen Gemüse oder Obst (roh, ohne weitere Zutaten) wann immer der Magen (oder die Psyche) meint, er müßte was haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community