Frage von sportyLB98, 64

Wie lange dauert es, bis ich meine Herzfrequenz von 190 dauerhaft bei Ausdauersportarten (joggen) auf 140 HZ bekomme?

Hallo, also bei mir hat sich nun rausgestellt, dass ich kein Herz- und auch kein Lungenproblem habe. Ich habe relativ schnell einen Trainingspuls von 190 H erreicht, der aber nicht weiter gestiegen ist (Belastungs-EKG). Anscheinend sollte dieser be ca. 140 HZ liegen bei mir. Meine maximale Herzfrequenz ist bei 203 HZ. Nun kann ich entweder die Situation so annehmen, wie sie ist oder aber besser trainieren. Da ich immer Atemnot und Reizhusten bekomme, möchte ich die Situation schon ändern. Meine Hausärztin hat gesagt, entweder Intervalltraining oder in gleichen Tempo mit dauerhaftem Puls von 140 HZ laufen.

Nun ist die Frage, ob ich die zweite Trainingsmethode, also Dauermethode, auf dem Weg zur Schule mit dem Fahrrad integrieren kann?! Oder muss ich mit joggen meinen Puls verbessern? Ich fahre jeden Morgen in schnellem Tempo ca. 10 min hin und dann noch zurück. Wenn ich also beim Fahrradfahren einen Puls von 130-140 HZ hätte, wann würden sich die ersten Erfolge beim Ausdauersport zeigen? Kann ich dann auch ein gute Note im Coopertest schaffen (bis jetzt hatte ich immer eine 2, aber jetzt bin ich schlechter geworden, weil ich ca. 1/2 Jahr pausieren musste wegen Verletzungen)? Zeigen sich die Erfolge auch im Basketball? Meine Belastungsgrenze liegt bei 125% meines Altersdurchschnitts, das heißt, dass ich um 25% besser bin, als der Durchschnitt in meinem Alter. Also sportlich bin ich, aber überhaupt keine Ausdauersportlerin, das habe ich daran gemerkt, dass mein Puls und mein Blutdruck (110/70) innerhalb von 5-10 min auf den Normalzustand gegangen sind. Im Übrigen bin ich 17 und weiblich und habe Sport 4-stündig in der Schule und mach Basketball (2 Mal) und turnen (1-2 Mal) in meiner Freizeit.

Ich hoffe, ihr könnt meine Fragen beantworten und mir Tipps geben...LG, sportyLB98

Antwort
von Retrohure, 46

Woher hast du bitte, dass dein Belastungspuls bei 140 liegen sollte? Das halte ich für jemanden deines Alters für absoluten Quatsch. 190 ist zwar etwas hoch, aber kann bei Belastungen schon mal vorkommen.

Wenn überhaupt ist der Ruhepuls interessant. Wo liegt der bei dir?

Kommentar von sportyLB98 ,

Meine Hausärtzin hat das gesagt. Und laut der Faustregel (220 HZ - Alter) liegt meine max. Herzfrequenz bei 203 HZ. Und mit 65-85% Intensität soll ich trainiren, das wären ca. 130-150 HZ.

Mein Ruhepuls ist sehr schwankend, wenn ich aufwache, ist dieser meisten zwische 45-50 HZ. Wenn ich tagsüber nichts mache und nur am Schreibtisch bzw. am PC sitze, liegt mein Ruhepuls bei ca. 60. Und am Abend liegt dieser bei ca. 55!

Heißt das, dass ich trotzdem nochmal zum Lungenfacharzt gehen sollte, um schauen zu lassen ob ich Belastungsasthma habe (nach ca. 15 min auf dem Ergometer mit 150 Watt Widerstand habe ich erneut Reizhusten und Atemnot gehabt)?! Oder sollte ich erstmal versuchen mein Trainingspuls auf ange Sicht zu senken und wenn ich in 3 Monaten immer noch Probleme habe, zum Lungenfacharzt gehen?

Vielen Dank schonmal für deine Mühe.

Kommentar von Retrohure ,

Ich verstehe grade wirklich nicht, was überhaupt dein Hauptproblem ist? Worüber machst du dir Sorgen?

Normalwerte für den Ruhepuls liegen bei 60-80 Schläge/Minute. Du bist teils sogar darunter, aber das ist gut! Leistungssportler haben häufig so 50/min, man merkt also auch an deinem Herz, dass du viel Sport machst. Das der Ruhepuls im Tagesverlauf auch mit geringen Belastungen schwankt, ist völlig normal.

Auf dem Ergometer war dein Puls scheinbar bei 190. Das ist aber total normal: Hier wird ja eine maximale Belastung simuliert und wie du selbst gesagt hast, dürfte dein maximaler Puls laut Faustregel sogar noch darüber liegen. Wenn du jetzt Ausdauersport treiben wolltest (zum Beispiel um den Ruhepuls zu verbessern - was nicht nötig ist), DANN sollte dein Puls bei 140 liegen - dann musst du die Belastung so wählen, dass er dort liegt (nicht volle Pulle Fahrradfahren, sondern zügig aber nicht bei voller Belastung). Wahlweise und alternative (wie auch deine Ärztin sagte) könntest du dann auch HIIT machen (google das mal, Hochintensitäts Intervalltraining, high intensity intervall training) - zum Beispiel 30 Sek so schnell du kannst fahren, 1:30 Min ganz entspannt, wieder 30 Sek so schnell du kannst usw.

Bei deinen Werten ist mit deinem Puls, Blutdruck und Herz aber scheinbar alles in Ordnung - tatsächlich sprechen sie für einen jungen, gesunden Menschen, der viel Sport macht und sogar recht ausdauerstark ist. Was willst du mehr? Mit etwaigen Reizhustennund Atemnot hat das alles sicher nichts zu tun. Das kann meiner Meinung nach auch einfach momentan mal sein (hattest du kürzlich eine Erkältung?) - wenn du dich dann besser fühlst, mach aber ruhig den Termin beim Lungenfacharzt.

Kommentar von sportyLB98 ,

Ok, vielen Dank für deine Antwort. Eben, deshalb frage ich ja...Ich finde, dass ich sportlicher als der Durchschnitt meiner Altersgruppe, jedoch eine schlechte Ausdauer haben soll, widerspricht sich. Wie du bereits erwähnt hast, sprechen ja ein niedriger Ruhepuls und ein niedriger Blutdruck für eine hohe (kann an das so ausdrücken?) Sportlichkeit. Genau aus diesem Grund habe ich diese Frage hier nochmal gestellt. Und ja, vor ca. 2,5 Wochen hatte ich eine Erkältung, währenddessen sich meine Atemprobleme und der Husten verschlimmert haben. Doch diese Symptome waren zuvor auch schon da, nur nicht so schlimm. Seit ich wieder gesund bin, sind die Beschwerden leichter geworden. Wenn es in zwei Monaten nicht besser wird, gehe ich mal zu einem Lungenfacharzt, der dann hftl sie Ursache findet. Solange Versuche ich das, was meine Ärztin mir vorgeschlagen hat (vielleicht hilft es ja doch...)! Vielen Dank übrigens für deine Antwort, deine Worte haben mir Mut gegeben.

Kommentar von Retrohure ,

Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten