Frage von Mjaaxx, 212

Wie lange dauert es bis das Antibiotikum bei Kater wirkt?

Mein Kater hat Fieber und bekam vom Tierarzt eine Spritze mit Antibiotika und zusätzlich Tabletten, welche ich ab morgem Abend auch geben muss.
Wie lange dauert es bis die Medis wirken? Meinem Kater geht es nicht gut, er ist sehr schlapp, frisst wenig, miaut mich an (was er noch nie getan hat) und bewegt sich sehr langsam. Ich habe alles dunkel gemacht und Ventilatoren aufgestellt und überall Trinknäpfe aufgestellt. Er darf momentan (laut Tierarzt) nicht raus was ihn auch nicht gerade gefällt..
Wie kann ich es ihm so angenehm wie möglich machen? Ich möchte das es ihm so schnell wie möglich besser geht.
Danke für eure Hilfe!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Negreira, Community-Experte für Katze, 166

Das kommt auf das Antibiotikum an. Manche wirken ziemlich schnell (innerhalb eines Tages), andere benötigen einen sog. Wirkstoffspiegel, und der buildert sich erst nach 2-3 Tagen.

Wenn es Deinem Katerchen sowieso nicht gut geht, dann ändere so wenig wie möglich an seinen Gewohnheiten. Also Fütterungszeiten einhalten, weniger geben, wenn er nicht gut genug frißt, Körbchen an gewohnter Stelle, ruhig hell machen. Bei uns (ich wohne in der Nähe von Kassel) sieht es schon ziemlich nach Regen aus, deshalb denke ich, daß Du Dir vermutlich auch den Ventilator sparen kannst. Nicht alle Katzen mögen das.

Schmuse mit ihm, aber bitte nicht zwangsweise. Er braucht seine Ruhe und wird von allein kommen. Bitte gib ihm Zeit zu regenerieren. Medikamente (und nicht nur die Eingabe) bedeuten Streß für den Körper. Die Wassernäpfe sind eine gute Idee. Was genau hat denn der Tierarzt festgestellt?

Kommentar von Mjaaxx ,

Er hat gesagt das er hohes Fieber hat und wahrscheinlich eine Grippe. Wenn es eine Grippe ist sollte er auf die Medikamente ansprechen. Wenn es keine Grippe ist sieht es nicht so gut aus.. :( ich gehe am Dienstag nichmals zur Kontrolle! Ich hoffe natürlich das beste ich will gar nicht an das Schlimmste denken..

Kommentar von Negreira ,

Auch wenn es sich herzlos anhört: Fieber ist wesentlich besser als Untertemperatur. Und ehrlich, ich habe schon über 30 Jahre Katzen, aber eine Katzengrippe???? Katzenschnupfen hatte ich schon in allen Variationen, gerade auch bei meinem Katzen im Tierheim, aber von einer Katzengrippe habe ich noch nie gehört. Sollte ich das verpennt haben?

Hast Du eine Blutuntersuchung machen lassen? Und bitte warte nicht bis Dienstag, wenn Du kein gutes Gefühl hast. Wann immer ich nach meinem Bauch gehandelt habe, war es richtig. Und Dienstag sind noch 5 Tage, das ercheint mir ziemlich lang und problematisch. Ist der TA auch wirklich gut?

Ich hoffe, Deinem Mausebär geht es schnellstens wieder gut. Mein Paul hat alle paar Monate eine Halsentzündung und muß dann zum TA zur Spritze. Ich bin eigentlich genauso lange krank, wie er sich nicht wohlfühlt, meine Rosi dagegen ist seit Jahr und Tag putzmunter. Die beiden sind mindestens 13, daß sie irgendwann vielleicht nicht mehr da sind wage ich mir gar nicht auszumalen.

Bitte lass mich doch wissen, wie es ihm geht, wenn Du magst, und ob alles angeschlagen hat. LG.

Kommentar von Mjaaxx ,

Jetzt hat er sich gerade übergeben..
Der Tierarzt hat gesagt es sei wie eine Grippe bei Menschen sorry falsch ausgedrückt vorher.
Mir bereitet das Fiebermessen Probleme.. Er hält nicht hin miaut ganz schrecklich wenn wir es zu zweit versuchen. Hast du hier evt. einen Tipp?

Kommentar von Negreira ,

Der arme Kerl!!! Ich halte Dir wirklich alle Daumen.

Zum Fiebermessen: Die Spitze des Thermometers mit ein bißchen Vaseline, Penaten-Creme (Zinksalbe), KEIN NIVEA, BEPANTHEN o. Ä, "rutschiger" machen. Am besten geht es immer, wenn einer den Kopf krault und ihm gut zuredet, der andere führt die Spitze des Thermometers ein und legt dabei den Schwanz parallel da drauf. Ich weiß nicht, wie ich es besser ausdrücken soll, also Thermo und Schwanz sollten eine gerade zusammengehaltene Linie ergeben. Das geht je nach Modell ziemlich schnell, rede viel mit ihm, das Jammern ist zwar in unseren Ohren schlimm, aber Du mußt ja Bescheid wissen.

Gerade, wenn es ihnen übel ist, jammern Katzen besonders stark. Mein Paul kann bestimmte Futtersorten nicht vertragen, es hat aber eine ganze Weile gedaauert, bis ich das herausgefunden und gemieden habe. Sobald ihm schlecht wird, und er sich kurze Zeit später übergeben muß,  fängt er an. Das ist ein ganze bestimmtes Mauen, das sich von allem anderen unterscheidet. Sobald dann alles "erledigt" ist, benimmt er sich wieder ganz normal und ist der große Schweiger.

Ich hoffe so für Euch, daß der Kater es schafft. Ich mußte vor 2 Jahren meinen alten Brösel, er war 19, einschläfern lassen, das ist bis heute noch schlimm. In meinem Tierheim war ich immer diejenige, die bei den Tieren geblieben ist, wenn es nicht mehr weiter ging, das hat mich sehr viele Nerven gekostet und mir etliche Magengeschwüre eingebracht.Sollte ich Dir noch helfen können, laß es mich wissen.

Kommentar von Mjaaxx ,

Okay wir werden es versuchen!
Ich hoffe, es geht im bald besser ich kann mich nicht ablenken, ich muss die ganze Zeit an ihn denken und schauen wie es sich ihm geht.
Danke für dein Trost und deine Hilfe

Kommentar von Negreira ,

Viel Glück! Ich war in unserem Tierheim immer die Katzenfrau und verstehe Dich wirklich gut. Streichle den Kleinen einnal von mir bitte!

Kommentar von Mjaaxx ,

Ich habe nun zweimal gemessen und er hatte eine Temperatur von 35°C... Das kann nicht sein oder?

Kommentar von Negreira ,

Doch, aber das wären dann große Schwierigkeiten.. Untertemperatur entzieht dem Körper die gesamte Kraft und ist in den meisten Fällen nicht mehr zu steigern. Wenn kleine Katzen sterben dann meistens mit zu geringer Körperatur. Habt Ihr keine Tierklinik in der Nähe, in die Du nochmals mit dem Kleinen fahren könntest?

Ich denke, ein anderer Tierarzt sollte ihn sich ansehen. Nimm alles mit, was u an Medikamenten bekommen hast, alle Ergebnisse, evtl. die Rechnung, damit die Leute wissen, was schon ge,acht wurde. Das sieht nicht gut aus. Bis Dienstag kannst Du nicht warten.

Kommentar von Mjaaxx ,

Ich war wieder beim Tierarzt die Temperatur war bei 35.7°C.. Sie hat gesagt, dass normalerweise die Katze halbtot rumliegen würde, unser Kater aber munterer als gestern wirkt. Diese Untrkühlung wäre untypisch für diese Krankheit die er möglicherweise hat. Sie hat ihm nochmal Antibiotika gespritzt und zusätzlich Cortison um seinen Appetit zu steigern. Sie hat gesagt er draf raus, es kann aber sein das er sich einen ruhigrn Ort zum sterben suchen können, deshalb haben wir ihm ein PetPointer angezogen um seinen Standort zu überwachen. Sie sagte, dass er sich erholen kann oder auch nicht, falls er leidet sollten wir ihn einschläfern lassen..
Jetzt liegt er neben mir im Garten und ruht sich aus.. Ich hoffe, er erholt sich bald und das Schlimmste trifft nicht ein.

Kommentar von Mjaaxx ,

Er springt nun im Garten rum und scheint normal, aber dann legt er sich wieder hin seht völlig erschöpft aus.. Er hat einwenig gegessen.
Was mir noch aufgefallen ist, ist das er wenn man ihn hochhebt er miaut was er sonst nie getan hat. Er war immer gerne auf meinem Arm, aber jetzt will er sofort runter und miaut stark.

Kommentar von Negreira ,

Tut mir leid, daß ich erst jetzt wieder zum Schreiben komme. Ich hoffe, Deinem Katerchen geht es immer noch besser?

Ich denke, die akute Verbesserung kommt vom Cortison. Das wirkt bei den meisten Katzen sehr schnell (sehe ich immer an meinem Paul), die meisten Katzen müssen dann nur mehr urinieren. Es ist aber in vielen Fällen das letzte Mittel, das noch wirkt.

Ich hätte ihn jetzt nicht rausgelassen, weil es mir zu riskant wäre, daß mein Tier sich irgendwo zum Sterben in die Ecke legen und ich es nicht mitbekommen würde. Da kann ich Deine Tierärztin so gar nicht verstehen. Solltest Du ihn wirklich einschläfern lassen müssen, wie willst Du das rechtzeitig bemerken? Tiere sterben oft über Tage und quälen sich, das würde ich nicht wollen.

Aber eigentlich glaube ich eher, daß Deine TÄ nicht weiß, was los ist und wie die genaue Diagnose lautet. Ich will ihr nichts unterstellen, aber irgendwie denke ich, sie hat keine Ahnung und würde auf lange Sicht mal einen anderen TA aufsuchen.

Dein Kater scheint Schmerzen zu haben, deshalb das Miauen. Gerade bei Magen-und Darmproblemen sieht man ja nichts auf den ersten Blick. Wir halten uns den Bauch vor Schmerzen, Tiere mögen dann keine Berührung, vielleicht nur ganz leichtes Streicheln. Bitte sag Bescheid, wie es ihm geht, ja? Ich gebe Dir auf einer FS-Afrage meine email-Adresse, dann brauchst Du das hier nicht zu schreiben. LG

Antwort
von DesbaTop, 130

Antibiotikum muss vor allem regelmäßig genommen werden, bis es leer ist. Es wirkt ab dem ersten mal, aber eine tatsächlich sichtbare Wirkung kann je nach Krankheit/Medizin schonmal 2-3 Tage auf sich warten lassen. Dann geht es allerdings meist rasant schnell besser.

Antwort
von elfriedeboe, 115

Wenn du findest das es ihm nicht gut geht würde ich nochmals zum Tierarzt gehen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten