Frage von wanda0102,

Wie lange dauert es bis das Amt den Lohnsteuerjahresausgleich bearbeitet hat?

Ich habe ihr vor ca. 5 Wochen dort abgegeben.

Antwort von Casta72,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Erstmal redest Du sicherlich von Deiner Einkommensteuererklärung.

Der Lohnsteuerjahresausgleich ist ein Arbeitgeberinterner Vorgang bei welchem am Ende des Jahres Deine Daten überprüft und angeglichen werden. Mit der Dezember-Gehaltsabrechnung erhälst Du eine Korrektur, wenn nötig bei welcher entweder etwas mehr Lohnsteuer, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag einbehalten wird oder etwas weniger falls Abweichungen festgestellt worden sind.

Ich gehe aber davon aus, dass Du eher die Einkommensteuererklärung meinst, welche Du vor einigen Wochen bei der Finanzbehörde eingereicht hast - richtig?

Auf dem Finanzamt arbeiten auch nur Menschen (selbst wenn man es manchmal garnicht glauben mag).

Dein Sachbearbeiter könnte Krank geworden sein, vielleicht auch nur als Teilzeitkraft dort erscheinen und, und, und...

Die Einkommensteuererklärungen werden eigentlich nach Reihenfolge des Eingangs bearbeitet.

Da kannst Du Dir schnell ausrechnen, dass es manchmal sehr, sehr schnell gehen kann - aber manchmal leider auch etwas länger dauert.

Habe Geduld, die Veranlagung wird sicherlich in nächster Zeit erfolgen.

Wenn es Dir zu lange wird, frage doch einfach freundlich nach - die beissen nicht und Du bekommst ganz bestimmt eine nette Auskunft, wie lange es wohl in etwa noch dauern wird!

Kommentar von EnnoBecker,

Korrekt. DH.

Antwort von mandelaua,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

In den meisten Bundesländern können die Steuererklärung 2009 erst seit dieser Woche programmtechnisch bearbeitet werden.

Gedulde Dich einfach noch ein paar Wochen, die Erklärungen werden jetzt nach der zeitlichen Reihenfolge bearbeitet. Da Du aber recht früh abgegeben hast, dürfte es bei Dir auch nicht mehr allzu lange dauern.

Kommentar von EnnoBecker,

Bitte richtig lesen. Es war vom Lohnsteuerjahresausgleich die Rede, nicht von einer Steuererklärung.

Kommentar von mandelaua,

Ca. 75 % (wenn nicht noch mehr) der Arbeitnehmer sagen auch heute noch zur Steuererklärung Lohnsteuerjahresausgleich!

Selbst, wenn man die Leute darauf hinweist, werden sich die meistens das nicht merken, sondern im nächsten Jahr wieder LStJA sagen. Das "Problem" hab ich jeden Tag auf Arbeit, mehrfach.

Ich denke, dass nur die wenigsten Arbeitnehmer wissen, dass heute LStJA (nach § 42b EStG) durch den Arbeitgeber durchgeführt wird und was das bedeutet.

Der Fragesteller hat zudem vom Amt und abgegeben gesprochen.

Kommentar von EnnoBecker,

Und nirgendwo, in keinem Formular, in keiner Anleitung und in keiner Norm, taucht das Wort Lohnsteuerjahresausgleich auf. Also mag mir mal irgendjemand erklären, woher dieses Phänomen kommt?
 
Früher™, vor 1991, gab es mal eine besondere Arbeitnehmer-Einkommensteuererklärung in Form einer Steueranmeldung, die hieß Lohnsteuerjahresausgleich. Das ist 20 Jahre her, und die meisten von denen, die hier schreiben, haben zu dem Zeitpunkt noch gar nicht gearbeitet.
 
Ich habe das "Problem" auf Arbeit nicht.

Kommentar von mandelaua,

Es steht auch nirgendwo der Begriff "Pendlerpauschale" und trotzdem benutzt jeder den.

Ich kann Dir nicht sagen, seit wann es den "alten" LStJA nicht mehr gibt.

Der Begriff ist einfach in den Köpfen drinne und so schnell kriegt man den nicht raus. Leider.

Ich arbeite beim Finanzamt, seit 2 Jahren in der Arbeitnehmerveranlagung, davor gewerbliche Veranlagung. Erst seit dem wußte ich, dass der LStJA mal eine Form der Steuererklärung/-anmeldung für Arbeitnehmer war.

Ich habe täglich viele Anrufe und zum größtenteil wird vom LStJA gesprochen. Menschen ab Mitte / Ende 30 benutzen sehr oft diesen Begriff, sogar manch ein Lohnsteuerhilfeverein. Nur die "Jüngeren" oder Steuerberater sagen Steuererklärung.

Und goolge einfach mal nach lohnsteuerjahresausgleich. Gleich der 1. Treffer ist eine Seite einer Finanzbehörde (OFD Nds). Manch eine Seite, die wohl von Steuerprofis erstellt wird, spricht vom LStJA.

Kommentar von EnnoBecker,

Das mit dem Googlen hab ich jetzt mal gemacht. Das Ergebnis erschreckt und verblüfft mich. Die OFD leitet nur zur richtigen Seite um, wohlwissend, dass die meisten was anderes suchen. Aber die weiteren Ergebnisse sind echt erschreckend. "Lohnsteuerjahresausgleich per Videoanleitung ausfüllen", "Lohnsteuerjahresausgleich lohnt sich". Gruselig.
 
Und das mit der Pendlerpauschale finde ich auch fürchterlich. Vor allem weckt es falsche Hoffnungen: Ein Pendel schlägt hin und zurück, eine Entfernung aber ist der Abstand von A nach B.
 
Aber auch die "Abgeltungsteuer" gibt es nicht.
 
Und nein, ich bin keiner von den "Jüngeren".
 
Welches Finanzamt? Nummer reicht mir :-)

Kommentar von mandelaua,

Ich wollte weder Dir noch einem anderen mit dem Begriff "Jüngeren" zu nahe treten. Sorry, wenn es so war.

Natürlich sind in jeder Altersstufe welche vertreten, die wissen, was LStJA ist, und welche, die es nicht wissen. Es kann auch nicht jeder alles wissen, das verlange ich auch nicht, um Gottes willen. Nur beratungsresistent sollte man auch nicht sein.

Es ist halt nur meine Erfahrung, dass es eher die ab Mitte / Ende 30 sind, die noch LStJA sagen.

Die Begriffe, die Du genannt hast und noch viele mehr, sitzen einfach fest und da kommen wir nicht gegen an. Leider. Mehr als drauf hinweisen können wir nicht.

Übrigens: 2348

Kommentar von EnnoBecker,

Also ein Nordi. Bremer Straße 4.
 
Ich habe es mehr mit 1113 bis 1191 zu tun.

Kommentar von mandelaua,

Ja, bin ein Nordi und das gerne.

"11.." hm...war ich neulich erst, aber zu Besuch bei Freunden, nicht beim Finanzamt. hihi

Kommentar von EnnoBecker,

Ging mir gestern und heute genau umgekehrt.
 

Kommentar von mandelaua,

Wie? Du bei Freunden im Norden? Dann hättest ja mal vorbeischauen können ;-)

Kommentar von EnnoBecker,

Nein. Ich war nicht bei Freunden, dafür aber in Finanzämtern.

Kommentar von mandelaua,

Oder so. bin halt manchmal blond

Antwort von BEAFEE,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hab Geduld.....Die Mühlen des Finanzamtes mahlen langsam....

Antwort von EnnoBecker,

Der Lohnsteuerjahresausgleich (§42b EStG) wird ja vom Arbeitgeber - wenn überhaupt - mit der Novemberabrechnung durchgeführt und elektronisch als normale Lohnabrechnung an das Finanzamt übersandt. Man KANN gar keinen Lohnsteuerjahresausgleich "dort abgeben".
 
Vielleicht meinst du ja was anderes.

Antwort von GenLeutnant,

Mit 3 Monaten kannst Du rechnen.War bei mir alle Jahre so.

Antwort von heivo,

das kann man nicht pauschal beantworten. Ist bei jedem Finanzamt verschieden. da du recht früh warst, solltest du eingeltich nicht mehr so lange warten müssen, Die große Flut kommt erst jetzt....

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten