Frage von Kilianmatteo, 82

Wie lange dauert eine Cannabisentwöhnung?

Ich seit 27 Tagen nicht mehr und habe leider extreme Entzugserscheinungen wie: Panikattacken, Schwitzen, Zittern, kribbeln in den Händen, Schlaflosigkeit und vor allem immer wieder das sehr beängstigende Gefühl keine Luft zu bekommen ... bin langsam echt am verzweifeln!!! Wer hat ähnliches durchgemacht und kann mir sagen, wann die Entzugserscheinungen nachlassen?

Antwort
von xo0ox, 43

Eigentlich ist ein Cannabis Entzug innerhalb einer Woche (in Ausnahmen auch mal 2) komplett vorbei, danach kann es natürlich immer wieder sein, dass du denkst wie gerne du einen Rauchen würdest.

Wenn ich dich wäre würde ich mal zum Arzt gehen um zu sehen was er dazu meint.


Antwort
von kelzinc0, 57

Habe 12 Jahre lang gekifft davon 7 Jahre Täglich.

Hatte kein problem damit aufzuhören aber das ist bei jedem anders ich habe es damals für meine Freundinn gemacht und hatte mit ihr auch eine gute ablenkung da wir zusammen wohnen auch habe ich angefangen ins Fitness studio zu gehen.

Ich denke das ist das wichtigste eine ablenkung das man erst gar nicht daran denkt am besten sowas wie ein Hobby oder am besten Sport abends in Fintess studio auspowern dan kannst du sehr gut schlafen und denkst gar nicht ans kiffen.

Kenn aber auch Leute die freiwillig in eien Klinik gegangen sind (ja eine klapse)

allerdings keine medikamente oder so dort bekommt man einen tagesablauf wo wir wieder auf das ablenken zurückkommen. dauert ein paar wochen ist bei jeder person unterschiedlich auch wirst du nicht gezwungen dort zu bleiben man kann jederzeit gehen wenn man will aber dan darf man auch nicht zurück kommen.

Viel erfolg das du das richtige für dich findest


habe nun einige jahre ncihts mehr geraucht aber ich denke heute noch häufig jetzt einen buffen wäre geil

das geht wohl nie weg

Antwort
von Chillkroete1994, 54

Kopfsache; ) Lenk dich mit anderen Dingen ab .. nicht unbedingt mit Sachen wobei du meist immer bekifft warst. . Das bringt dich wieder auf den Gedanken das irg was fehlt .

Werf alle Kiff Utensilien weg .

Meide erstmal Freunde die Kiffen .

Ist wohl auch unterschiedlich von Person zu Person . Hab knapp 5 Jahre Dauer gedampft und hatte 0 entzugserscheinungen.

Antwort
von brentano83, 27

Die psyche muss bei dir wohl sehr darunter leiden, sonst würde es nicht zu den körperlichen Erscheinungen kommen ( schwitzen - zittern sind in dem fall keine normalen Nebenwirkung) .... 

An deiner stelle würde ich damit einen Arzt aufsuchen..... Alles gute... 

Kommentar von Kilianmatteo ,

Ich wurde sogar im Krankenhaus komplett durchgecheckt. Es ist alles okay und ich muss wohl damit klar kommen, das meine Psyche noch eine Weile braucht, um mit dem Entzug fertig zu werden.

Antwort
von user6363, 57

Ich hatte sowas mal durchgemacht, bei mir dauerte es 2 Monate, es verging schleichend und hab kaum was davon dann mitbekommen. Der Trick ist sich abzulenken, meine Freundin hat mir geholfen, ich hab viel gemalt und halt meiner Arbeit mitgegangen. 

Antwort
von Nahzugo, 39

Also ich habe 4 Jahre lang gekifft und das fast jeden Tag und musste dann aufhören weil ich abpissen musste anfangs viel mir das schwer aber wenn du dich ablenkst ist das eigentlich auch kein Problem konsumiere seit 3 Monaten nicht mehr und hatte nur die ersten 2 Wochen Probleme bleib dran 👍🏼

Antwort
von Psylinchen23, 44

Bei mir hat es 1-2 Monate gedauert. Bei mir war es so das ich von einer anderen Droge Panikattacken bekommen habe und dadurch gezwungener massen aufhören musste zu kiffen weil durch das Kiffen die Ängste nur verstärkt wurden. Habe fast 4 Jahre durch gekifft. Kann dir nur sagen wenn man aufhören will schaft man es auch. Ich hab Baldrian Nerven Tabletten genommen in dieser Zeit die haben mir sehr sehr gut geholfen und kann es dir auch empfehlen.

Antwort
von aXXLJ, 14

Google "Rauschzeichen".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten