Frage von kieselsteinchen,

Wie lange dauern starke Schmerzen bei Thrombose?

Am 11.12.2008 zog ich mir einen Innenbandriss (Knie) zu. Mir wurde eine bewegliche Schiene verordnet. Eine Heilung ohne OP innerhalb 6 Wochen wurde in Aussicht gestellt (keine Schmerzen). Nun hatte ich seit 28.12.2008 starke Schmerzen in der Wade des betreffenden Beines. Am 30.12.2008 überwies mich mein Hausarzt zum Phlebologen. Dort wurde per Ultraschall eine Thrombose im Bein festgestellt. Ich entschied mit für die ambulante (sprich zu Hause) Behandlung und spritze mich nun 7 Tage lang mit Arixtra 7,5 mg/0,6 ml, danach soll mich mein Hausarzt auf Falithrom-Tabletten einstellen. Ich trage Tag und Nacht einen Kompressionsverband und soll mich bewegen, um den Blutkreislauf in Schwung zu halten. Laufen o. ä. ist mir aber aufgrund des Innenbandrisses, des Verbandes und nicht zuletzt wegen der starken Schmerzen nur bedingt möglich. Nun meine Fragen: Wann kann in der Regel mit dem Abklingen der starken, stechenden Schmerzen in der Wade gerechnet werden? Wie schnell löst sich allgemein so ein Blutgerinnsel auf? Als ich gestern abend den Verband neu anlegte, war plötzlich mein Knöchel/Fuß geschwollen. Toll! Was kommt eigenlich noch alles?! Vielleicht hat jemand Antworten, die mir weiterhelfen? Was kann ich selbst zur Heilung tun bzw. was sollte ich dringend unterlassen?

Antwort von Melinda71,

Ich hatte vor 14 Jahren Thrombose im Unterschenkel und musste für 10 Tage ins KH. Als der Arzt es diagnostizierte, durfte ich auf keinen Fall mehr auftreten und wurde direkt ins KH geschickt, wo ich 2 Sachen zur Auswahl hatte: 1. Eine Lyse, wo das Gerinnsel aufgelöst wird ich da aber auf die Intensivstation müsste, weil es noch andere unbemerkte Gerinnsel in Bewegung setzen könnte und 2. 10 Tage Heparin zur Blutverdünnung, wo sich das Gerinnsel nur an die Venenwand anlegt und nicht auflöst, aber da durfte ich unter keinen Umständen auf das Bein auftreten. Dieses Gerinnsel ist doch locker und ich stelle mir vor, je mehr man herumhampelt, desto größer die Chance, dass es sich ablöst. Aber das sind meine Erfahrungen vor 14 Jahren. Vielleicht ist es heute anders, aber vom Gefühl her, hört sich meine Therapie plausibler an. Ich würd echt aufpassen, damit ist nicht zu spassen!!! Gerade weil Du sagst,dass es geschwollen war. Ich wünsche Dir gute Besserung und vielleicht fragst Du doch nochmal einen Arzt. Viele Grüße und Frohes Neues Jahr Melinda

Antwort von Shark,

Hier ein Forum für dich. http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Erkrankungen/Thrombose/Forum/26611.php

Kommentar von kieselsteinchen,

Danke!

Antwort von Shark,

Ich gebe dir den Link zu nach schauen.Gute besserung. http://www.medizin-netz.de/icenter/thrombose.htm

Kommentar von kieselsteinchen,

Danke!

Antwort von konny27,

Das mit der Bewegung ist schon mal gut.Beim sitzen immer Bein hoch lagern.Und was den Schmerz betrifft,ganz verschwinden tut er nie.Es bleibt kein starker Schmerz,aber er meldet sich immer wieder

Kommentar von kieselsteinchen,

Besteht ein Zusammenhang zwischen den starken Schmerzen und dem Blutgerinnsel, d. h., wenn die Schmerzen weg sind, ist das Blutgerinnsel weg oder umgekehrt?

Antwort von cheekyanne,

jops ich kann dir sagen, dass thrombose nicht sehr lange dauert. ich hatte sie mit 14 und musste 1 woche im bett liegen ohne mich zu bewegen damit sie nicht weiterwandern konnte. ich hatte sie auch in der wande und später war sie dann bis zu meinem oberschenkel gewandert. es dauert nicht lange. es tut nur am anfang richtig weh unterlasse es auf jeden fall zu rauchen. und die saune würde ich auch nicht benutzen. was du machen kannst, dusch die vielleicht erst warm und dann keine beine von oben nach unten und von innen nach außen kalt ab und dann wieder warm. dann wieder kalt und wieder warm. das fördert die durchblutung ;) alles gute

Kommentar von kieselsteinchen,

Danke für die Tipps, werde ich auf jeden Fall machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten