Frage von Jasminanne, 121

Wie lange darf man einen Hund alleine lassen?

Hi

Und zwar wir möchten uns gerne einen Hund aus dem Tierheim zulegen. Platz haben wir, nur keinen Garten, was aber nicht so schlimm ist, da wir auch mit ihm öfter am Tag Gassi gehen würden. Geld haben wir auch um auftretende Tierartzt kosten oder Futter und co zu bezahlen. Die Frage ist halt wie lange kann so ein Hund zuhause bleiben. Also früh um ca. 7 Uhr würden alle aus dem Haus gehen und um 14 Uhr wäre ich wieder zu Hause, also wäre er 7 Stunden allein, wenn ich Nachmittag Unterricht habe gibt es auch noch meinen Bruder, der auch immer um 14 Uhr nach Hause kommt. Und wenn wir im Urlaub oder so währen könnten wir ihn auch an Freunde geben.

Aber können Hunde 7 Stunden am Tag (außer Wochenende) alleine bleiben? Oder ist das zuviel Stress? Wenn ja, wie lange darf ein Hund pro Tag alleine sein?

LG Jasminanne, freue mich über Antworten.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 32

Die Meinungen darüber, wie lange man einen Hund alleine lassen kann, gehen auseinander.

Ich würde meine Hunde nicht länger als 4-5 Stunden täglich alleine lassen. Sehr viele Trainer, Züchter und Tierheime sehen es ähnlich und letztere würden Dir unter den von Dir genannten Voraussetzungen keinen Hund vermitteln.

Hunde sind so beliebt, weil sie eine enge Bindung zum Menschen eingehen. Ein Tier ins Haus zu holen, dass sich eng an mich bindet, um es dann einen Großteil des Tages sich selbst zu überlassen, finde ich paradox. Klar machen Hunde das mit. Sie sind anpassungsfähig, haben keine andere Wahl und in den seltensten Fällen die Möglichkeit, ihren Haltern zu vermitteln, dass sie mit ihren Lebensumständen nicht glücklich sind. 

Sieh Dir den Tagesablauf aus Sicht des Hundes an. Er muss die ganze Nacht schlafen, hat dann morgens ein kurzes Zeitfenster, um sich zu lösen, und muss dann 7 weitere Stunden rumliegen, ohne sich lösen zu können. Das sind 15 von 24 Stunden, in denen der Hund gezwungen ist darauf zu warten, dass er pinkeln kann und dass etwas passiert. Täglich. Und wer ehrlich zu sich ist, wird sich eingestehen, dass er sich in den verbleibenden 9 Stunden auch nicht komplett dem Hund widmen wird. Es gibt Hausaufgaben, Hausarbeit, Termine, Freunde, Essen, Fernsehen, was auch immer. 

Ob ein Hund das kann und ob es artgerecht und gut für ihn ist, sind zwei verschiedene Paar Schuhe und eine Entscheidung, die jeder für sich selbst treffen muss. Ich würde mir unter diesen Voraussetzungen keinen Hund holen. 

Antwort
von LukaUndShiba, 57

Auch wenn hier wieder einige Helden sind die sagen 7 Stunden sind ok:

Nein. 7 Stunden sind nicht ok.

4-5 Stunden sollten das Maximum sein und auch die Muss ein Hund erst mal über Monate hinweg lernen. 

Überlegt euch vielleicht ob ihr Hunde aus dem Tierheim spazieren führen wollt. 

Kommentar von HamAsket ,

Woher weißt du das es nicht ok ist. Schließlich schlafe ich für meinen Teil auch mal und da wird der Hund dann auch mal 7 Stunden nicht bespasst!

Kommentar von Einafets2808 ,

@HamsAsket es geht aber nicht ums bespaßen sondern um die Verlustängste die ein untrainieter Hund hat. 

4/5 Stunden sind und sollten das Maximum sein. Schließlich sind Hunde hochsoziale Rudeltiere. 

Und wenn man schläft dann ruht der Hund ja neben einem. Also ist er ja nicht alleine. 

Antwort
von douschka, 27

Habe die Meinungen gelesen und bestehe darauf, dass ein Hund oder auch Rudelhaltung nicht länger als 4-5 Stunden sich selbst überlassen werden sollte. Fehleinschätzung, dass der Hund sich an Einsamkeit und Notdurftzurückhaltung gewöhnt. Er dämmert nicht scheinbar ruhig vor sich hin, sondern er wartet und wartet.... und resigniert irgendwann. Das ist psysische Grausamkeit, die ein duldsames Wesen erträgt!

Zugegeben, ich konnte zeitlang nicht anders und habe es meinem ersten Hund angetan. Dabei stand ich ständig unter Druck - muss zum Hund. Diese Zeit wollte ich nie wieder und habe mich darauf eingestellt. Entweder Hund mit auf Arbeit nehmen oder die Arbeit so, dass Hund nicht so lang allein ist.

Ja klar, viele Stunden allein mag besser als Tierheim oder ganz vernachlässigt sein. Eine Wohnung ist auch nur ein Zwinger. Unter dem artgerechten Zeitaspekt würde sich die Hundehaltung massiv reduzieren. Gutes tun ja, und trotzdem sollte man sich Tiere nicht bewusst anschaffen, wenn der Zeitfaktor nicht stimmt.

Hier fragt ein Schüler völlig ahnungsbefreit und keiner kann den allgemeinen Hintergrund abschätzen. Ich denke, die Voraussetzungen sind generell nicht günstig.

Antwort
von spikecoco, 12

nein, ein Hund sollte nicht 7 Stunden alleine bleiben müssen.  Erst einmal muss man einem Hund das Alleine bleiben beibringen. Ihr geht schon um 7 Uhr aus dem Haus, habt ihr dann die Lust, davor ca eine Stunde  dem Hund noch Auslauf und Beschäftigung zu bieten? Denn nach einer langen Nachtruhe und vor dem langen Alleine bleiben muss der Hund schon beschäftigt werden. Was passiert, wenn der Hund es nicht ohne Probleme schafft, so lange ohne euch auszuhalten? Wenn er anfängt in die Wohnung zu machen, zu bellen etc?. Was ist, wenn er vielleicht mal Darmprobleme hat oder eine Blasenentzündung und deswegen öfters raus muss? Es wäre nur machbar, wenn ihr für zwischendurch noch einen Hundesitter oder Auslaufservice habt, der den Hund noch zusätzlich beschäftigt. Aber der Hund sollte erst einmal Zeit bekommen, eine Bindung und Vertrauen zu euch aufzubauen. Noch seid ihr sehr begeistert von einem Hund, aber der Alltag sieht dann nach einer gewissen Zeit anders aus und dann hat dein Bruder oder auch du vielleicht keine Lust mehr, sich regelmäßig ausreichend um das Tier zu kümmern.  

Kommentar von KatzenkillerKKJ ,

Was passiert, wenn der Hund es nicht ohne Probleme schafft, so lange ohne euch auszuhalten? Wenn er anfängt in die Wohnung zu machen, zu bellen etc?.

Dann gibt man ihn wieder ab, fertig.
Meine Meinung

Kommentar von spikecoco ,

"die kalte Schnauze eines Hundes ist erstaunlich warm, gegenüber der Kaltschnäuzigkeit so mancher Menschen. " Schade das es deine Eltern versäumt haben, dir Respekt, Verantwortung und Empathie beizubringen.

Antwort
von veronicapaco, 34

Das darf der Hund unter gar keinen Umständen.. 4-5 Stunden sind das Maximum.

Antwort
von Secretstory2015, 71

Nein, bitte nicht ... Ein Hund sollte maximal 4-5h allein sein. Er ist ein Rudeltier und möchte daher mit seiner Familie zusammen sein, auch wenn Menschen selbstverständlich keine Hunde sind.

Wenn ihr euch unbedingt einen Hund holen wollt, dann organisiert euch einen Platz in der Hundetagesstätte oder bei einem Hundesitter. Alternativ sind da sonst vielleicht auch Großeltern, die unter der Woche vormittags vorbei schauen können?

Bitte, überlegt euch das mit dem Hund gut. Vielleicht wartet ihr noch ein paar Jahre, bis mehr Zeit da ist.


Kommentar von tamski ,

ich kenn mich da nicht wirklich aus aber wären 7 stunden ok wenn sie sich 2 hunde holen würden?

Kommentar von Secretstory2015 ,

Naja ... Würdest Du gerne 7h ohne Klo auskommen müssen, während Du trotzdem Trinkwasser zur freien Verfügung hast und davon auch trinkst? Also ich nicht ... Da wäre es mir auch egal, wenn ich 30 andere um mich hätte.

Kommentar von HamAsket ,

In den sieben Stunden wo das Herrchen schläft kommt der Hund auch nicht raus?!

Kommentar von Secretstory2015 ,

Da schläft das Wuffl für gewöhnlich ebenfalls, ist nicht alleine und trinkt auch nicht wirklich viel.

Übrigens gibt es auch Menschen, die keine 7h schlafen^^

Antwort
von KeinNonsens, 66

Das ist schon mal toll, dass Du wenigstens nachfragst...!

Hunde stammen von Wölfen ab und sind daher Rudeltiere. Gibt es keine anderen Wölfe oder Hunde besteht das Rudel halt aus den Menschen!

Gegenfrage: "Bist Du als Mensch gerne jeden Tag etwa 6-8 Stunden alleine?" ;) Fast jeden Tag, und dann noch ohne Klo? Oder ist das dann für Dich in Ordnung das das gut erzogene Tier anhält, bis wieder jemand zu Hause ist und Gassi geht?

MfG

P.S.: Für Euch wäre eine Katze wohl möglich sinnvoller!?

 

 

Kommentar von Jasminanne ,

Katze geht leider nichts, da wir zusätzlich noch 4 Wellis haben. Und die meisten Katzen mögen ja keine Vögel. :/

Aber wenns nicht geht, werden wir uns lieber keinen Hund zulegen, er soll ja auch nicht leiden 

Kommentar von KeinNonsens ,

Also, Hochachtung davor, dass Ihr Euch zumindest kundig macht; davon könnten sich andere Menschen mal eine Scheibe abschneiden, und es gäbe so vielleicht auch weniger ausgesetzte Tiere! 

Aber meiner Meinung nach, ist, in Anbetracht Deiner Beschreibung Eurer Lebensumstände, ein Hund NICHT das passende Haustier. Vielleicht mal in 20-30 Jahren, wenn der/die Erste von Euch vielleicht ständig zu Hause ist...???

Mit anderen Worten: "Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!" :)

Aber Einsamkeit und "Puller anhalten" ist kein schönes Leben für einen Hund!

Darf ich fragen, warum überhaupt noch ein weiteres Haustier bei Euch in Überlegung ist, wo Ihr doch schon Vögel habt?

Ich hätte da auch noch einen Tipp für Euch!

Örtliche Tierheime suchen immer engagierte Leute zum bspw. Ausführen von Hunden! Dort könntet Ihr gleich 3 Fliegen mit einer Klappe schlagen:

1.) Hunde glücklich machen!

2.) Mehr über Tiere (Hunde, Katzen etc.) erfahren!

3.) Euch selbst vom Alltagsstress aklimatisieren!

Alles Liebe und mfG,  

Kommentar von HamAsket ,

Hast du mal einen hund gefragt oder nimmst du es an? 

Kommentar von KeinNonsens ,

Auf solch einen dummen Kommentar fällt mir nichts mehr ein! ^^

Kommentar von Jasminanne ,

Naja, wenn ich wirklich groß bin und auch Geld+Zeit habe werd ich mir wohl eine Farm auf dem Land kaufen mit ganz vielen Tieren. (Bin ein bisschen sehr Tier verrückt) XD

Dem Hund soll es wender auch gut gehen, er soll ja auch nicht leiden. Hab mir mal alles durchgelesen und werden uns noch keine Hundi zulegen. (Vielleicht wenn ich groß bin)

Wenns nach mir ginge würde ich jeden Tag zum Tierheim mit Fahrrad fahren, hab auch diesen Gassi Geh Kurs mitgemacht. Aber meine Eltern sind getrennt, sprich wenn ich bei meiner Mutter bin, kann sie nicht mit mir ihn´s Tierheim, da sie bis 17 Uhr oder so Arbeiten und bis 17 Uhr nur die Gassi Zeit geht. Und Alleine darf ich noch nicht (vom Tierheim vorgeschrieben) :/

Antwort
von HamAsket, 57

Jetzt kommen ganz viele Antworten mit tierquäler und bla bla bla. Also es ist ein Hund. Er gewöhnt sich daran das ihr nicht da seit und legt sich dann hin und pennt. Bei einer Katze macht sich keiner sorgen 👍 Wenn man den Hund allerdings nie alleine lässt und dann wenn er zwei Jahre ist geht man jeden Tag für 8 Stunden weg dann ist das natürlich Stress pur. Der Welpe sollte schon daran gewöhnt werden das er nicht überall mit hinterher laufen soll und auch das er alleine bleibt. Nimmt man einen Erwachsenen Hund auf dauert es natürlich viel länger es ihm beizubringen das ihr immer wieder kommt. Am Anfang übt man natürlich kürzere Zeiten und steigert sich. Macht kein Riesen täteretät wenn ihr nach Hause kommt sonst wartet er sehnsüchtig vor der Tür wann Spaß Frauchen mit der Aktion kommt und alles üben ist für die Katz. Es gibt auch Hunde mit starken verlustängsten und so die kann man nicht alleine lassen weil sie durchgehend weinen und denken Sie sterben gleich. Wir nennen das dann nerviges jaulen. Stellt am besten eine Kamera auf innen das ihr von draußen sehen könnt wie es dem Hund geht und was er tut und ob er leidet. Generell gilt für tierheimhunde das gleiche wie für Welpen. Der arme Hund weiß nicht das ihr ihn gerettet habt und gehört ab dem ersten Tag an erzogen. Eine mitleidstour weil er als Welpe schlecht behandelt wurde wird euch schnell zum Verhängnis und der Hund hat wenig davon wenn er dann wieder im Tierheim landet weil er verhätschelt wurde und dann gebissen hat weil das doofe Kind ihm sein Spielzeug weggenommen hat. 

Kommentar von KeinNonsens ,

Schreibst Du über Hunde oder über Menschen? ^^

Kommentar von HamAsket ,

Verstehe deine Frage nicht. Falls es sich auf das Wort verlustängste bezieht, so was können auch Hunde haben. Also ich nehme es an da sie die gleichen Symptome zeigen können. 

Kommentar von KeinNonsens ,

Genau da liegt das Problem! Mensch oder Hund? 

Deine Argumentation hat nichts mit Hunden zutun, da Du Hunde vermenschlichst (NICHT BÖSE GEMEINT)!

Auf diese Basis lässt sich jedoch kein Hund artgerecht oder zumindest respektvoll halten!!!

Im Gegenteil, es ist grundsätzlich ganz einfach; 1.) Ein Hund möchte niemals alleine sein, denn er sagt sich nicht "Puh, endlich mal sturmfreie Bude!" 2.) Ein Hund soll nicht in die Wohnung machen, weil wir das so erwarten, aber auch ein Hund kann nicht ohne Probleme mal eben 6-7 Stunden seine Notdurft anhalten, OHNE zu leiden!"

Wir, als Mensch, haben die Freiheit auf's Klo zu gehen wann immer wir wollen, erziehen aber den Hund dazu gefälligst dann zu gehen, wenn es uns in den Kram passt. So weit, so gut, sofern wir dann regelmässig mit ihm gehen...doch wenn alle 7 Std. am Tag arbeiten, ist das nicht möglich!

Im Gegenteil: Oft kommen die Menschen dann von der Arbeit nach Hause, finden Kot oder Urin-Pfützen vor und maßregeln das arme Tier dann auch noch, weil es sich ja nicht beherrschen konnte.

Wie, bitteschön, kommst Du auf Verlustängste? Soll ich Dir jeden Tag zu einer gestimmten Zeit mal das Klo für durchgehend 7 Stunden sperren, Dir gleichzeitig aber ordentlich Essen und Trinken hinstellen??? Und auf's Klo darfst Du erst dann, wenn ich wieder nach Hause komme?

Hast Du dann auch Verlustängste oder doch eher nur einen extremem Harndrang? ^^

MfG


Kommentar von HamAsket ,

Woher willst du wissen das ich Hunde vermenschliche? 

Woher nimmst du dir das wissen zu wissen was ein Hund denkt?

Es ist ein angeborenes Verhalten des Hundes seinen Schlafplatz(die Wohnung) nicht voll zu kacken und kein Wille des Menschen. Ich habe meinem Welpen nie beigebracht draußen zu machen. Wenn man mit seinem Hund oft genug rausgeht hat man das Problem gar nicht erst.?

Warum stellst du deinem Hund in deiner Abwesenheit essen und trinken hin? Hast du schonmal daran gedacht das sich das Tier verschlucken und elendig verenden könnte?

zeigt ein Hund wenn er raus will nicht an durch vor die Tür setzen, Leine bringen? Oder ignorierst du deine Tiere so sehr das du nicht wahrnimmst was sie dir mitteilen wollen? 

Hör auf so zu tun als wären Menschen die den Hund 7 Stunden alleine lassen satanisten. Die Hunde im Tierheim leben ja auch damit. Und wenn es so schlimm für die ist warum holt man sich dann einen von da und unterstützt diese tierquäler?

Kommentar von KeinNonsens ,

Weißt Du was? Eigentlich sollte man Dich aufgrund Deines Halbwissen direkt ausschließen! Aber es ist ja nicht nur Dein Halbwissen, nein, Du verdrehst ja auch noch alles was ich sage. Ob nun absichtlich, oder auch nicht, kann ich nicht beurteilen; ...nur eines...von Dir würde ich nicht einmal ein Taschentuch annehmen!

Weiter gehe ich auf diesen Tinnef auch gar nicht ein, denn die anderen Menschen hier können auch lesen und sich ihre eigene Meinung bilden. Was Dich anbelangt, steht meine Meinung aber schon fest. Die behalte ich aber besser mal für mich, schüttele aber ungläubig meinen Kopf! 

 

Kommentar von HamAsket ,

Was für ein Halbwissen? Schön das du gar nicht mehr antwortest. In der Antwort davor warst du ja schon beleidigend. Jetzt wirst du richtig persönlich, sehr erwachsen. Ich weiß auch nicht was du mir mit dem Taschentuch sagen möchtest? Ich bin ein so grausamer und abstoßender Mensch das selbst ein Taschentuch anzunehmen für dich so eine Schmach wäre, oder wie?

Ich habe lediglich fragen zu deinem Kommentar gestellt.  Warum du jetzt so beleidigend wirst kann ich wirklich nicht nachvollziehen, es zeigt für mich nur das es wohl keine Argumente dafür gibt einen Hund nicht sieben Stunden alleine zu lassen.

Antwort
von Kugelflitz, 71

Es ist durchaus möglich, aber ihr solltet das dem Tierheim mitteilen, damit sie euch die Hunde vorstellen, die so etwas bereits gewohnt sind. Außerdem müsst ihr davon ausgehen, dass es nicht von jetzt auf gleich funktioniert und ihr euer neues Familienmitglied an seine neue Umgebung gewöhnen müsst.

Ansonsten immer ausreichend Spielzeug und Wasser (bzw. Futter) bereithalten, damit das Tier keinen Aufstand macht und eure Wohnung zerlegt.

Kommentar von Secretstory2015 ,

Falsch! Ein Hund sollte maximal 4-5h allein sein. Er ist ein Rudeltier und möchte daher mit seiner Familie zusammen sein, auch wenn Menschen selbstverständlich keine Hunde sind.

Kommentar von Kugelflitz ,

Ach, das ist Käse. Dann dürfte niemand mehr einen Hund halten... Immer diese militanten Möchtegerntierschützer. 🙄

Kommentar von LukaUndShiba ,

Doch jeder der Zeit hat und die richtigen Umstände kann einen halten.

Kommentar von Secretstory2015 ,

Das hat nichts mit Tierschutz zu tun, sondern eher damit, dass niemand von uns freiwillig 7h am Stück allein und eingesperrt sein mag, mit Trinkwasser (das zu einem gewissen Anteil auch getrunken wird), aber eben ohne Toilette. Oder möchtest Du das gerne?

Ein Hund ist und bleibt ein Rudeltier, daran geht einfach nichts vorbei, keine Chance.

Kommentar von spikecoco ,

nein keine Möchtegerntierschützer, sondern verantwortungsbewusst um hündische Bedürfnisse zu erfüllen. Wenn der Hund solange alleine bleiben muss, vorausgesetzt er hat dies auch erlernt, sollte zwischendurch noch von einem Hundesitter/Auslaufservice betreut werden.

Kommentar von HamAsket ,

Richtig die Hunde im Tierheim kenne es nicht alleine zu sein. 

Antwort
von Tonydi, 19

Es ist erschreckend wieviele hier sagen; dass es ok wäre....

Im umkehrschluss heißt das; dass diese auch bereit sind das zu tun. Euch sollte man 7 stunden einsperren und das klo abschließen!

Grauenhaft..

1. Wie schon geschrieben: rudeltiere; ungern alleine & co.

2. Notduft: ey wie kann man sich anmaßen zu sagen; das der hund das locker aushält... habt ihr ne macke!!!???
Rüde und Hündin können erstens nicht gleich lange anhalten... und von tier zu tier auch nochmal unterschiedlich!!

Das gibt mit der zeit Prostata und oder/blasen Probleme!

Das hat nichts mit pseudotierschutz zu tun.. sowas zu machen is einfach ein unding!

Entweder man hat zeit für einen hund, oder kann ihn mit zur Arbeit nehmen; oder man lässt es!

Immer dieses haben; haben; haben, egal auf welche kosten!! 😡😡😡

Antwort an den Fragesteller: "nein; es ist nicht ok!"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten