Frage von goldeneye43, 146

Wie lange darf die Schule mein Handy behalten trotz Volljährigkeit?

Laut Schulkonferenz soll anscheinend bei meiner Schule ein Gesetz eingeführt worden sein was besagt,dass das HANDY am ende der Woche abgeholt werden kann.Ich bin schon volljährig darf die Schule mir das Handy für mehr als einen Tag abnehmen?ICH MEIN DAS IST MEIN EIGENTUM LIEG ICH DA FALSCH

Antwort
von blackforestlady, 64

Dann solltest Du Dich auch wie ein Volljähriger benehmen und das Handy während des Unterrichtes bzw. generell auf dem Schulhof nicht bedienen. Dann hast Du das Problem nicht, also dürfen die Lehrer das genauso machen.

Antwort
von Undsonstso, 73

Wie will man dich zwingen, das Handy überhaupt abzugeben....?

Handys, die im Lautlosmodus in der Tasche schlummern, sind nicht der Gefahr ausgesetzt, einkassiert zu werden.

Expertenantwort
von Schuhu, Community-Experte für Schule, 80

Die Schulordnung stellt sozusagen die AGBs der Schule dar. Dadurch, dass du die Schule besuchst, hast du sie automatisch akzeptiert. Das hat mit deinem Alter und deinem Eigentum nichts zu tun. Was du machen kannst, ist, von der Schule abgehen. Dann hat die Schulordnung für dich keine Bedeutung mehr.

Kommentar von HeinrikH ,

Die Schuldordnung ist dem Gesetz untergeordnet

Kommentar von Schuhu ,

Welchem Gesetz? Es gibt kein Gesetz, das regelt, dass du dein Handy am Ende des Unterrichts wiederbekommst. Wenn es konfisziert wird, bleibt es ja dein Eigentum, ist nur vorübergehend nicht in deinem Besitz. Was, wenn der Groß-Dealer schreit: "Die drei Kilo Koks sind doch mein Eigentum. Das darf die Polizei mir doch nicht wegnehmen! Es gibt doch Gesetze!"?

Kommentar von HeinrikH ,

Es gibt einen Unterschied zwischen einem Handy und Koks, denn der Besitz von koks ist grundsätzlich illegal.

Ein Handy jedoch nicht. Außerdem hat eine Schule nicht die selben Rechte  und Aufgaben wie die Polizei.

Kommentar von quanTim ,

und wenn die schulordnung ein handyverbot vorscheibt, dann wiederspricht sie dem gesetzt damit nicht.
Die schule hätte dann, wenn ich mich recht erinnere sogar die erlaubnis das handy in polizeiliche verwahrung zu geben.
Das sie es nur bis ende der woche einbehält ist da sogar relativ kolatn.
Allerdings würde ich mir eine quittung ausstellen lassen.

Antwort
von Hexe121967, 94

auch wenn du volljährig bist, stellt die schule die regeln auf. wenn die regel lautet "kein handy, ansonsten eine woche weg" ist das eben so. halt dich an die regeln dann passiert auch deinem handy nichts.

Antwort
von Nietzsche81, 56

Hallo goldeneye,

zunächst einmal hast Du recht damit, dass es sich bei Deinem Mobiltelefon um Dein Eigentum handelt. Und Dein Eigentum darf Dir nur aufgrund eines Gesetzes (zweitweise) weggenommen werden. Jetzt ist in NRW so, dass das Schulgesetz eindeutig festlegt:

Zu den erzieherischen Einwirkungen gehören insbesondere das erzieherische Gespräch, die Ermahnung, Gruppengespräche mit Schülerinnen, Schülern und Eltern, die mündliche oder schriftliche Missbilligung des Fehlverhaltens, der Ausschluss von der laufenden Unterrichtsstunde, die Nacharbeit unter Aufsicht nach vorherigerBenachrichtigung der Eltern, die zeitweise Wegnahme von Gegenständen, Maßnahmen mit dem Ziel der Wiedergutmachung angerichteten Schadens und die Beauftragung mit Aufgaben, die geeignet sind, das Fehlverhalten zu verdeutlichen. 

§53 Abs.2 S.1 SchulG NRW (meine Hervorhebungen)

Das heißt, dass hier in NRW die zweitweise Einziehung des Mobiltelefons gestattet ist. Die genaue Ausgestaltung mag die Schulkonferenz in eigenem Benehmen festlegen, dabei handelt es sich aber nur um eine untergeordnete Regelung. Prinzipiell gilt für erzieherische Einwirkungen, dass sie angemessen, erforderlich und geeignet sein müssen, um das aufgetretene Fehlverhalten abzustellen. Die Einziehung des Handys bei Unterrichtsstörungen, also auch das Klingeln desselben im Unterricht, ist eine solche.

Entweder kann die Schulkonferenz hier allgemeine Richtlinien festlegen, nach denen grundsätzlich zu handeln ist, oder die Entscheidung über die Entziehungsdauer obliegt der jeweiligen Lehrkraft. Bei einem einmaligen Klingeln im Unterricht würde wohl eine Entziehung für zwei Wochen für unangemessen erachtet werden, aber bei wiederholtem Stören oder einer schwerwiegenden Beeinträchtigung könnte sogar eine so lange Entziehung legitim sein.

Die meisten Schulen allerdings beschränken sich bei der zeitweisen Wegnahme auf die Rückgabe nach einem oder drei Tagen, bzw. am Ende der Schulwoche, je nach Schwere der Störung. Und weiterhin haben die meisten Schulen in ihren Hausordnungen eine Regelung, dass Mobiltelefone wie alle anderen elektronsichen Geräte während des gesamten Aufenthalts auf dem Schulgelände ausgeschaltet zu sein haben. Wenn Dein Handy also im Unterricht klingelt, hast Du bereits zweifach gegen die Schulordnung verstoßen und die zweitweise Wegnahme ist berechtigt und erlaubt...

Viele Grüße



Antwort
von Dommie1306, 39

Im Zuge des Erziehungsauftrag darf dir die Schule das Handy vorenthalten. Du wusstest aber auch, dass das genau so passiert, wenn du ein Handy benutzt, also leg ich das unter die Schublade "selber Schuld" ab.

Antwort
von Laury95, 25

Eigentlich wird das bis nach der Stunde, spätestens nach Schulschluss im Sekretariat einbehalten.

1 Woche ist eher unüblich, rede mal mit deinem Direktor darüber, wie das laut Schulordnung gehandhabt wird.

Ich hab mein Handy immer auf lautlos, dann passiert nichts und du wirst in deiner Freizeit nicht von Anrufen genervt.

Antwort
von kleinewanduhr, 51

Solltest Du das Handy für äußerst dringende Anrufe benötigen (Krankheit, ärztliche Vorsorge usw), dann rede mit dem Schulleiter darüber. Er wird verstehen, dass in einem Notfall ein Handy nicht über Tage weggeschlossen werden kann.
Trifft dieses aber nicht zu, dann gilt die Schulordnung.

Antwort
von zitronenkuchen, 44

Besorg dir ein altes Zweithandy und bestehe darauf die Simkarte zu bekommen. Falls du eine Nano-Simkarte hast, dann solltest du immer den "Schlitzöffner" dabei haben.

Oder

du schreibst in den Pausen etc. Nachrichten usw. und bist ein guter Junge

Antwort
von FGO65, 69

Das hat mit volljährig sein nichts zu tun.

Die Schulordnung gilt für alle gleich

Antwort
von HeinrikH, 51

Nach § 985 BGB muss die Lehrkraft das Handy nach dem Unterricht, bzw nach dem Schultag herausgeben, da dieses Eigentum des Schülers ist.

Wird das Handy nicht herausgegeben, kann dies unter Umständen sogar als Unterschlagung gewertet werden, was strafrechtlich relevant ist.

Kommentar von Nietzsche81 ,

Das ist schlicht falsch. Das BGB greift hier überhaupt nicht, sondern das Schulgesetz, für NRW  ist es der §53 Abs.2 S.1. wie in meinem Beitrag zitiert. Sämtliche strafrechtlichen und BGB-Regelungen greifen nicht, erstens da die Schule aufgrund eines Gesetzes handelt und zweitens keine Bereicherungsabsicht bei der Schule oder der Lehrkraft existiert. Es könnte sich allerhöchstens um eine unberechtigte Wegnahme handeln, was aber wiederum durch das geltende SchulG nicht greift. Die zeitweise Wegnahme ist also zulässig! Und "zweitweise" ist nicht weiter spezifiziert.

Kommentar von Dommie1306 ,

Kannst du dazu einen Rechtspruch zitieren? §985 lässt ja offen WANN es zurückgegeben werden muss... also wäre die Quelle mit "nach dem Schultag" sehr interessant...

Kommentar von HeinrikH ,

Die Informationen hab ich hierher: http://www.lo-recht.de/fall-des-monats-12-2014.php

Sieht für mich nicht unprofessionell aus, sonst hätte ich es nicht als Antwort hier geschrieben.

Kommentar von Nietzsche81 ,

Das BGB ist in diesem Falle nicht einschlägig, da dieses lediglich die Rechtsverhältnisse zwischen Personen regelt. Die Schule ist aber keine Person, sondern eine staatliche Institution und daher regeln die Rechtsnormen des Verwaltunsgrechts, insbesondere des SchulG des jeweiligen Bundeslandes, die Beziehungen zwischen der Behörde und dem Bürger.

Kommentar von HeinrikH ,

Ok, werde wohl noch vorsichtiger bei Internetquellen werden. Danke für die Erklärung.

Kommentar von Nietzsche81 ,

Prinzipiell hast Du nicht unrecht. Das Handy bleibt natürlich Eigentum des Schülers und muss wieder herausgegeben werden. Aber bei dieser Quelle geht es konkret um das Recht, das Handy allgemein mitzuführen. Das kann natürlich weder unterbunden, noch könnte ein Verbot der Mitführung kontrolliert werden. Das Handy darf aber eben bei Störungen des Unterrichts oder bei Verstoß gegen die allgemein verbindliche Schulordnung einakssiert werden.

Grundsätzlich würde sich die Entzugszeit an der Schwere der Störung orientieren, die erzieherische Einwirkung muss also 'angemessen' sein, da das Gesetz in NRW das Wort 'zeitweise' nicht näher festlegt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten