Frage von Daniel7979, 53

Wie lange braucht unsere Gehirn um sich anzupassen, wenn man Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (Antidepr.) wie Venlafaxin ohne Ausschleichen absetzt?

Das ein Ausschleichen sinnvoll ist, ist mir klar, es geht hier lediglich darum wie schnell das Gehirn den Mangel wieder von alleine normalisieren kann.

Antwort
von Seanna, 38

Lang genug um erhebliche Probleme zu verursachen. Im Fall von venlafaxin vor allem auch mit dem Kreislauf.

Antwort
von Daniel7979, 38

Tavor habe ich nach längerer Zeit einfach abgesetzt was echt übel war, aber Antidepressiva die ja kein Abhängigkeit Problematik haben sind aber deutlich schlimmer beim Absetzen

Kommentar von Seanna ,

Was für ein Blödsinn! Benzodiazepine sind schwieriger abzusetzen, da extrem leicht abhängig machend. Antidepressiva haben zwar keine Abhängigkeitsproblematik, müssen aber durch den Steady State dennoch ausgeschlichen werden. Und speziell Venlafaxin ganz besonders langsam wg Nebenwirkungen ua auf den Kreislauf.

Kommentar von Daniel7979 ,

sagen wir mal so bei benzos hat der Kalte Entzug ca 2 Wochen bei mir gebraucht gebraucht, sprich Todesangste und auch Hyperventilieren aber nach den 2 Wochen lebt man noch und der spuck ist vorbei. bei Antidepressiva spricht man von absetzsymptome diese sind jedoch auch nicht harmlos und noch schlimmer ist das nach 2 Wochen die symptome nicht nachlassen davon hat man ca 6 Monate was von. Antidrpressiva ist Gift für das es schlicht und einfach nicht mal wissenschaftliche Grundlagen des Nutzen vorliegen hat. Benzos hingegen sind bald 70 jahre alt, wirken sofort, Nebenwirkung und Wechselwirkung bekannt und gut erforscht und bei gelegentlichen und kurzen Gebrauch hält sich die Abhängigkeit durchaus in Grenzen

Antwort
von rommy2011, 37

ich weiss von 6 monaten, also ganz langsam ausschleichen. wenn man das absetzt, dann haut es einem die sicherung durch auf übelste weise !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community