Wie lange bei kaiserschnitt im krankenhaus?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ob Wunschkaiserschnitt oder nicht solltest du mit deinem FA besprechen. Der kann dich genau über die Risiken aufklären.

Ich war nach meinem Kaiserschnitt genau 1 Woche drin. Das ist aber denke ich individuell unterschiedlich, je nach Verfassung.

Man steht nach dem KS relativ schnell wieder auf (ca. 1 Tag) und du kannst auch vieles machen. ZB dein Kind hoch nehemen, wickeln, stillen etc. Aber mach dich auf Schmerzen gefasst. Gerade beim Aufstehen kann das derbe weh tun. Ich habe mehrfach den Arzt gefragt, ob da bei mir auch alles richtig ist, bzw ob nichts wieder aufreisst usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schaffst das auch ohne Kaiserschnitt. :) ♡

Ich hätte eigentlich einen geplanten Wunschkaiserschnitt gehabt, allerdings bekam ich plötzlich (eine Woche vor dem geplanten Kaiserschnitt) nachts Wehen. Wir sind sofort ins Krankenhaus; dort wurde ich erstmal ans CTG gehangen, dann wurde nach meinem Muttermund geschaut und dieser war schon auf 5cm. Ich wollt gar nicht mehr aufstehen und somit lief es auf eine natürliche Geburt aus. Und natürlich musste genau das passieren, wo vor ich die ganze Zeit Angst hatte: die Herztöne sind gefallen. Diese blöde Hebamme (sie war so unfreundlich!) hat sich schließlich mitten in einer Wehe auf mich draufgeschmissen und von oben mitgedrückt. Dann war er da und hat mich mit seinen eisblauen Augen angestarrt! 

Krasse und schmerzhafte Erfahrung, aber danach ist alles vergessen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum willst du grundlos einen Kaiserschnitt? Das ist weder für dich noch für dein Baby von Vorteil.

Klar geht ein Kaiserschnitt schneller als eine Geburt und ist auch schmerzloser, aber dafür hast du hinterher die Schmerzen und Beschwerden, und das über einen weit längeren Zeitraum als eine Geburt dauern würde. Wenn du dein Kind auf natürlichem Weg bekommst, sind die Schmerzen unmittelbar nach der Geburt weg und du bist auch viel schneller wieder fit.

Kaiserschnittkinder haben zwei- bis dreimal so häufig Atemschwierigkeiten und müssen vorübergehend auf die Neugeborenenintensivstation verlegt werden. Da das Fruchtwasser bei der Operation nicht wie beim Geburtsvorgang aus der Lunge gepresst wird, kann sich diese häufig nicht optimal entfalten.

Ich würde keinem raten, einen Kaiserschnitt machen zu lassen, wenn es aus gesundheitlichen Gründen nicht zwingend notwendig ist. Wenn du Angst vor den Schmerzen einer Geburt hast, frag nach einer Peridualanästhesie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stell diese medizinischen Fragen doch Deinem Arzt.

Aber mal eine dumme Frage: Warum willst Du das tun? Ein Kaiserschnitt ist eine OP und mit Risiken verbunden.

Lass doch das Kind auf natürlichem Weg kommen. Die Geburtsschmerzen sind ganz schnell vergessen, wenn Du Dein Kind im Arm hälst.

Die Wunde vom Kaiserchnitt schmerzt bestimmt viel länger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, mein ernster Rat: lass es. Nur wenn das Wohl von Mutter und Kind gefährdet sind, soll sowas gemacht werden. 

Meine Sectio war ein einziges Trauma: wochenlang schlimmste Schmerzen, kannst dich nicht gescheit um dein baby kümmern ohne Schmerzen und Hilfe, mir tat mein Kind hinterher so leid, rausgerissen aus dem Bauch und es hat rein gar nichts Normales an sich, so zu gebären. 

Beim zweiten war es eine normale Geburt, kein Vergleich, ich war sofort wieder fit. 

Lass dir rechtzeitig ne PDA geben, dann musst du auch keine Angst vor Schmerzen haben, das ist ja wahrscheinlich dein Hauptgrund für einen Wunschkaiserschnitt, oder? 

Ausserdem ist mittlerweile bewiesen, dass Sectiobabys vermehrt Anpassungsstörungen und Darmprobleme haben, der Weg "unten raus" klingt vielleicht eklig, schmerzhaft und ist ein gewaltiges Erlebnis, aber Mutter Natur hat sich schon was dabei gedacht, sonst hätten alle Frauen einen Reißverschluss auf dem Bauch ;-) 

Stillen nach einem Kaiserschnitt kann übrigens auch problematisch sein, weil der Milcheinschuss verspätet einsetzen kann, bei mir erst an Tag 5. Da gabs dann gleich ein paar übereifrige Krankenschwestern, die schon mit der Flasche anrücken wollten. Was für ein Stress. 

Zusammengefasst kann ich sagen, dass eine Sectio die Geburt nur für die Mutter angeblich erleichtert, alles was danach kommt ist dann immer komplizierter als ohne Sectio. MIR wäre es das nicht nochmal wert.  Ich war eine Woche in der Klinik. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von InaThe
15.08.2016, 17:31

Nochwas: mein Mann ist OP-Pfleger und erlebt Wunschsectios täglich, er findet es schlimm, genau wie seine Kollegen. Absolut technisierte Fließbandarbeit, null schöne Erinnerung, aber die Klinikleitung freut sich, gibt ja ordentlich Kohle dafür. Da wird bei unsicheren (vor allem)  Erstgebärenden gerne mal Überzeugungsarbeit in Richtung "Ein Kaiserschnitt wäre vielleicht besser, Geburtsstillstand könnte drohen, das Baby ist möglicherweise sehr groß" etc. geleistet, es ist einfach widerlich, dass man in dieser Hinsicht oft als Kuh die man melken kann betrachtet wird. 

1

Kaiserschnitt nur nach medizinische Indikation. Ist auch nicht so gut für Mutter und Kind. Als Mutter erholt man sich langsamer und hat eine Narbe am Bauch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja eig kannst du dich immer für ein KS entscheiden. Bin auch im 7 Monat und würde nicht freiwillig ein KS haben wollen...nur wenn es medizinisch notwendig wäre. 

Ja und eine Narbe wird bleiben. Weiß auch nicht ob sich das vermeiden lässt. Aber machst du dich nur wegen der Narbe sorgen? Google doch einfach kaischerschnitt narbe 

Das Kind wird glaub ich bei einem KS gleich dem Arzt vorgestellt danach je nachdem zu Mutter od Vater gebracht. Ich bestehe drauf das ich meinen kleinen so schnell wie möglich in den Armen halten kann...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einigen Kliniken ist das sicher möglich. Ich war nach dem (unfreiwilligen) Kaiserschnitt 7 Tage drin, während Zimmernachbarinnen ihre Kinder bekamen und wieder nach Hause gingen, ich fands schlimm. Klar steht man so schnell wie möglich auf, am besten gleich am nächsten Tag, aber keine Bewegung geht ohne Schmerzen, da hast du noch einige Wochen was von. Bitte überleg dir sehr gut, ob du das willst. Ich persönlich bin auch für mich der Meinung, was verpasst zu haben durch den Kaiserschnitt. Jedenfalls ist es ein Trugschluss anzunehmen, man würde sich oder dem Kind dadurch irgendwas leichter machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

VON WEM FRÄULEIN?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ca eine Woche.

aber entscheide dich für eine normale geburt.

ich hatte beides,und der KS war der Horror

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung