Frage von kokusnussbaum96, 429

Wie lange arbeitsunfähig nach Trauerfall?

Mein Vater verstarb vor 2 Wochen total unerwartet und sehr jung (47). Seit dem bin ich zu Hause und mir geht es immer noch sehr schlecht. Zudem muss ich in meinem Job den ganzen Tag hochkonzentriert arbeiten. Jetzt meine Frage an euch: wie sind eure Erfahrungen? Wie lange kann man arbeitsunfähig geschrieben werden?

Antwort
von pingu72, 350

Das entscheidet dein Arzt. Nach 6 Wochen bekommst du weniger Geld da die Krankenkasse zahlt.

Ich habe auch schon solche Verluste erlitten und kann dir nur raten wieder arbeiten zu gehen! Erstens ist Ablenkung das Beste was du tun kannst, und zweitens trauert man in so einem Fall sehr lange, so lange kannst du gar nicht zu Hause bleiben....  Und wenn du nur in der Bude hockst wird es dir eher schlechter als besser gehen, da du dir Gedanken machst und so in ein tiefes Loch fällst. Und ich glaube nicht dass dein Dad das wollen würde.... also raffe dich auf und lebe dein Leben, das ist leichter gesagt als getan aber es wird dir helfen und ihn wird es freuen.

Antwort
von wilees, 341

Das kann nur Dein Dich behandelnder Arzt beurteilen, weil dies je nach Wesen des Einzelnen, sehr unterschiedlich ist.

So werden Deine seelischen Befindlichkeiten durch den plötzlich auftretenden Tod des Vaters deutlich schlechter sein, als bei jemandem, der sich monatelang auf einen solchen Abschied vorbereiten konnte.

Ich wünsche Dir viel Kraft.

Antwort
von Ringoscarlett, 318

Mein Beileid. 

Geh zum Arzt, und frag ihn, wie lange er dich krankschreiben wird. Wenn du keine körperlichen Beschwerden hast, wird er dich vermutlich irgendwann an einen Psychologen überweisen. Nach 6 Wochen gibt es weniger Geld. Dann übernimmt die Krankenkasse. Unter Umständen können sie weitere Untersuchungen verlangen. 

Auch wenn ich verstehen kann, dass ein unerwarteter Tod sehr schwer ist, sollte man dennoch versuchen, wieder in den Alltag zurückzukehren. Das Leben geht weiter, hart wie es auch sein mag. Glaubst du, dein Vater hätte gewollt, dass du dich von deiner Trauer so fertigmachen lässt? 

Ich wünsche dir für die Zukunft alles Gute! 

Antwort
von Kimys, 302

Hey. Zuerst einmal mein Beileid. Du bist psychisch angeknickt und das ist völlig normal! Sowas kann Tage, Wochen, aber auch Monate dauern! Lasse dich krankschreiben bis du wieder bereit bist zu arbeiten und es dir wieder besser geht. Lasse dich therapieren, gehe zum Hausarzt, der überweist dich dann weiter. Denke bitte dran dass du ab der 7. Woche Geld von der Krankenkasse erhältst und das nur einen Teil deines Lohnes. Hoffentlich geht es dir bald besser. Lg

Antwort
von bachforelle49, 263

schaffst du nur über den (Um)weg: psychische Auffälligkeit... meinetwegen: mittelgradige Depression usw..

Du solltest aber auch über die Prioritäten für den Job und Arbeit im Kontext mit dem Geldverdienen nachdenken. Denn eine Stimmungslage ist es oftmals nicht wert, deine Existenz (+die deiner Familie) aufs Spiel zu setzen... " Das wollte dein Vater sicher auch nicht...!"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community