Frage von Mikeluup, 169

Wie lange an der Longe?

Hallo
Ich bin 14 Jahre alt und lerne Reiten.
Gestern hatte ich die erste Longen Stunde und ich konnte schnell leicht Reiten. Ich wollte mich jetzt nur Informieren wie lange man den an der Longe arbeitet?

Antwort
von friesennarr, 43

Normalerweise ist man an der Longe, bis der Reitlehrer sieht, das man auch aufs Pferd einwirken kann und man die Gangarten auch ausbalanciert sitzen kann.

Ich rate immer zu mehr Longestunden - je mehr du bekommen kannst, desto besser. Meine Reitschüler - die bei mir Reiten gelernt haben - hatte ich alle ca. 1/2 Jahr an der Longe, bevor die überhaupt je Zügel in die Hand bekommen haben und dann noch mal 2 Monate mit Zügel in der Hand.

Allerdings waren alle dann auch richtig doll fit fürs alleine Reiten. Da ich aber nur meine Stuten zum RU verwendet habe, musste ich ja höllisch auf meine Damen achten, das da niemand was kaputt macht.

Sei froh wenn es mehr sind als weniger.

Kommentar von Mikeluup ,

Ja schon ich mag die Stunden auch sehr es ist nicht so das ich das gefragt habe weil es mir nicht gefällt sondern weil ich einfach wissen wollte wie das so abläuft!😊

Vielen dank für die info!

Antwort
von Lizzie01, 32

Das kommt darauf an wie schnel du sicher reiten kannst..Bei manchen dauert das ziemlich lange...

Und natürlich kommt es auch auf deine RL an, wenn sie vernünftig ist, lässt sie dich solange an der Longe bis du einen guten Sitz hast und sicher auf dem Pferd drauf sitzt...

Dann wird sie dich vermutlich zunächst nur teilweise von der Longe ab machen( z.B: beim Warmreiten/Abreiten) solange bis du alle 3 Grundgangarten sicher beherrschst.

LG

Lizzie

(Bei weiteren Fragen kann man mir gerne PNs schreiben:D)

Kommentar von Mikeluup ,

Dankeee!

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für reiten, 73

Vermutlich meinst du Leichttraben hast du schon der ersten Longenstunde hinbekommen.

Am besten lernt man möglichst lange an der Longe,weil man sich  da auf das Sitzen konzentrieren kann; das ist auch für Fortgeschrittene immer wieder empfehlenswert. Bei Reitanfängern besonders zur Schonung der Pferde, weil ein noch schlecht sitzender Reiter ungewollt am Zügel zieht, oder  mit den Beinen klammert. Reiten  ist mehr als  nur oben bleiben, wenn das Pferd läuft!

Beim Reiten lernt man nie aus, und je besser die Grundlagen gefestigt sind, um so mehrFreude macht es dann. 

"Reiten ist erst dann eine wahre Freude, wenn Du durch eine lange Schule der Geduld, der Feinfühligkeit und der Energie gegangen bist, die dir das Pferd erteilt."

In den meisten Reitschulen wird man so nach etwa 10 Longenstunden in einer Abteilung mitreiten. Wenn du länger Einzelstunden bekommen kannst, oft auch kombiniert, dass du zum Teil schon mal " losgebunden" reitest, nimm das nur gerne in Anspruch, es zahlt sich auf Dauer sehr aus.


Kommentar von Mikeluup ,

Ja genau ich habe Leichttraben gemeint sry

Antwort
von FunnySunny17, 48

In der Reitschule, in der ich vor einigen Jahren reiten gelernt habe, hatte man durchschnittlich 10 Longenstunden. Ich brauchte noch 1-2 mehr, weil ich im Galopp immer den Steigbügel verloren hatte und zur Seite runter gerutscht bin :P.

Also es dauert mindestens so lange bis du alle 3 Grundgangarten sicher sitzt und einigermaßen mit den Zügeln umgehen kannst.

Dann kommt man meistens in eine Abteilungsgruppe, wo alle hintereinander reiten. Nach einigen Jahren, wenn du die Abteilungsregeln kennst und dein Pferd richtig lenken kannst (das heißt nicht nur an den Zügeln zu ziehen) wird man in eine offene Abteilung (das heißt jeder reitet für sich, kreuz und quer durch die Bahn) geschickt, in der du dich auf die richtige Stellung des Pferdes und die Verbesserung deiner Hilfen konzentrieren kannst.

Antwort
von MilleW, 76

Kommt drauf an. Ich hatte wo monatelang nur Longe. Dann war ich ein paar Jahre später wo anders da hatte nur 2. kommt auf dich an. Aber alleine reiten ist viel Arbeit. Ich reite jetzt seit Oktober 2014 ohne Longe. Wirklich 'Fortgeschritten' bin ich trotzdem nicht nur weil ich alleine Schritt, Trab und Galopp reiten kann.  Und das Leichttraben ist auch nicht leicht. Ich muss es auch noch üben! Es ist nämlich nicht einfach im Takt mit dem Pferd aufstehen. Wenn du mal aussitzt spürst du die Bewegung des Pferdes. Lass dich ein Stück hoch 'werfen' davon, dann stehst du weiter auf. Und das nicht so schnell wie das Pferd trabt! Du 'kontrollierst' das Tempo. Du solltest auch nicht hastig oder so aufstehen sondern ruhig und gelassen. Langsam, so wie dir das Tempo gefällt. Das muss ich auch noch üben obwohl ich alleine reite. Sehe die Longe nicht als nervig sondern als gut, ich werde bald auch nochmal an die Longe gehen (Sitzschulung). LG MilleW

Kommentar von Mikeluup ,

Vielen dank!

Aber ich sehe die Longenstunden nicht alls nervig an! Es hat mich nur interessiert wie dad ganze abläuft! 

Kommentar von friesennarr ,

Und das Leichttraben ist auch nicht leicht. Ich muss es auch noch üben! Es ist nämlich nicht einfach im Takt mit dem Pferd aufstehen. Wenn du mal aussitzt spürst du die Bewegung des Pferdes. Lass dich ein Stück hoch 'werfen' davon, dann stehst du weiter auf.

Ein kleiner Tipp - du brauchst nicht weiter aufzustehen, als das Pferd dich wirft, die meisten stehen zu weit auf. Man sollte nie wirklich sehen wie jemand "aufsteht".

Die Taktfindung ist dann viel leichte, als wenn du hoch aufstehst und das Pferd schon längst wieder unten ist bis dann du kommst. Daher probier mal nur so mitzugehen wie hoch das Pferd dich lupft.

Ich denke dann fällt es dir leichter. Gruß

Kommentar von MilleW ,

Okay danke :)

Antwort
von Washington01, 69

Als dass kommt ganz darauf an wie schnell du Fortschritte machst. Es geht von einigen Monaten bis zu mehreren Jahren. Aber wenn du das leichttraben schon schaffst, kann das schnell gehen bis du dann einzelstunden bekommst :-)

Kommentar von Mikeluup ,

Danke für die Info!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten