Frage von OnkelTheodor, 42

Wie lange akzeptiert Ferrari in der Formel 1 noch Vettel.Geht er selber oder wird er gegangen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von IXXIac, 9

Hallo

Vettel ist nicht das "Problem" von bzw bei Ferrari. Kimi ist zwar auch sauschnell und evtl. sogar so siegfähig wie Vettel aber Kimi ist kein systematischer "Arbeiter" oder Workaholic wie Lauda, Prost, Schumacher oder Vettel. Kimi fehlt wohl auch das Gespür innerhalb kurzer Zeit (beschränkter Testzeit) auf eine gute oder gar optimale Lösung zu kommen. Der Kimi ist mit allem schnell, auf biegen und brechen. Zudem ist der Kimi ein überdurchschnittlicher Pechvogel evtl. auch weil er eher die Brechstange ansetzt als Feinzutunen. Der Vettel will erst mal ein Ihm passendes Auto und er kommt recht schnell durch diverse Setups auf eine Abstimmung. Und der Kimi kommt damit klar bzw ist auch schneller als der Vettel. Vettel stimmt so ähnlich wie Schumacher ab und dem Röikkönen "passt" dass, weil auch er eher driftet bzw ein loses Heck kontrollieren kann. Bedeutet man kann auf der Hinterachse aggressiver anbremsen und schont die Vorderräder, man braucht weniger Flügel und hat mehr Topspeed oder weniger Verbrauch. Bedeutet auch dass man näher am "Abflug" ist und präziser fahren muss bzw nicht jede Kampflinie fahren kann oder die Kerbs voll räubern kann. Sprich das Setup macht eher Sinn wenn man die Pole Position hat. Im Mittelfeld wird man damit leicht rausgekegelt. Aber Ferrari braucht so ein Setup um wenigstens auf Schlagweite hinterherzufahren

PR mässig ist der Iceman auch nicht gerade die fleissige Biene und der Traum der Sponsoren. Vor allem kann er nicht die Italener bzw die italenische Presse hinter sich bekommen. Der Vettel stieg da mit dem "WM Bonus" ein und war der Markstein für einen Aufwärtstrend bei Ferrari (2015 war ja ein Fortschritt). Die Süd Italener hassen zwar die Nordeuropäer (Norditalener/Tiroler) bzw deren "Arbeitswut" aber Ferrari war bisher immer nur erfolgreich wenn Ausländer aus dem Norden das "Sagen" hatten und die Italener aus denn Schlüsselpositionen halten konnten. Sobald Italener am Ruder sind ging Ferrari immer unter. Deswegen hat Daimler denn Schumacher bei Ferrari rausgekauft und ist die Ferrari Formel 1 Entwicklung ja in England angesiedelt. Montezemolo hat das Verstanden und konnte das bei FIAT und später als FIAT Chef durchsetzen. Dann kam Marchone und der hält sich für denn "grössten"&"cleversten" und hat seine "Kumpels" aus der Wirtschaftsabteilung auch an Schlüsselposition im Motorsport gedrückt. Bei Ferrari gibt es inzwischen mehr Controller als Ingenieure. Das Engineering kauft man bei Bedarf vom billigsten Anbieter zu (Indien bei Tata, China)

Und Ferrari wird eher Angst haben das Vettel aus "Frust" bzw wegen zu beschränktem Einfluss in der Entwicklung zum Jahresende hinschmeisst und woanderst fährt (zb bei Daimler oder Red Bull wo das Budget und der Wille für "Inhouse" vorhanden ist). Das Fahrerkarusell ist zwar schon am rotieren aber bis September kann ja noch einiges passieren. Wenn dann die 2017er Autos bei denn Fahrern durchsickern bzw der Vettel evtl. bei der Konkurenz Evaluieren/Probefahren darf kann dass passieren. Bei McLaren ist ja das 2017er Auto schon fertig und unter Rennbedingungen getestet worden (Warum nur ? und dann gleich neue offiziel gemessene Streckenrekorde). Da kann der Vettel die Zeiten mit "seinem" 2017er Ferrari vergleichen und überlegen ob er umsattelt bevor er zu Alt ist um Schuhmacher einzuholen oder bevor er sich bei Ferrari die Nase blutig schlägt im Versuch denn Laden zu retten (Wobei das reizt ja Weltmeister die neue "Herausforderungen" brauchen auch Lauda und Schumacher hat das gereizt aber Lauda hatte Montezemolo und Schumacher denn Todd).

Und wenn Vettel geht dann geht auch teilweise dessen "Mannschaft" mit. Vor allem der wohl ausgekochteste und kreativste Renningenieur der Zeit (Adami). Und Jock Clear als Rennteamingenieur könnte dann auch mit abwandern der kam ja nur weil Ferrari denn Vettel einkaufte und er sich als Jean Todd der Jetztzeit sieht. Das Thema James Allison ist auch völlig offen bzw es gibt jede Menge Gerüchte. Der Allsion bekommt jetzt die Probleme seines Vorgängers angehängt und ist eigentlich für den neuen 2017 Reglement Cars zuständig.
Jetzt hat man gerade ein gutes Team mit teuer eingekauften ehemaligen Daimler/MacLaren Leuten und Kimi & Seb harmonieren zusammen und ziehen am selben Strang (Ok so lange die Teams hinterherfahren ist das oft so. Wenn es um die WM geht sieht das anderst aus).

Hamilton versus Rosberg entwickelt sich langsam zu einem Senna gegen Prost Remake auch wenn der Toto Wolf das noch als normale Teaminterne Competition darstellt bzw sehen will.

Evtl schiessen sich die Silberpfeile gegenseitig von der Strecke und Hamilton hat schon mehrfach bewiessen das er nur sein Talent und Glück verfügbar hat aber kein Vollprofi ist der wirklich versteht was er macht und wie das Auto funktioniert.

Antwort
von XJoeysY, 15

Ähm Entschuldigung aber ist das eine ernst gemeinte Frage wenn ja befasse dich mal besser mit Seb oder *erst Gehirn einschalten und dann fragen* ! Ferrari hat im Moment nicht ansatzweise das Auto um schnell genug zu sein und das liegt weder an der 5 noch an der 7 sondern an den Ingenieuren in Maranello! Was Vettel speziell angeht ruft er seine maximale Leistung ab und hatte in dieser Saison einfach nur Pech (Kvyat, Strategiefehler seitens Ferrari, Motorschaden, Getriebewechsel, Reifenpannen,...). Und lieber OnkelTheodor, Vettel fährt seine 2. Saison für die Roten! Er wird wohl nicht gehen und Ferrari wird wohl kaum so dumm sein den mit Talentiertesten Fahrer im Lager zu feuern! Also bitte, wenn du das nächste mal so eine Frage stellst denk doch bitte kurz vorher drüber nach! *Danke*

Antwort
von dragonboy135, 19

Ferrari ist momentan sehr zufrieden mit Vettel. Ich glaub das er noch einige Jahre bei Ferrari bleibt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten