Frage von bandi88, 29

Wie lang beträgt die Verjährungsfrist bei (groben) Fahrlässigkeit (im Zivilrecht/Verwaltungsrecht)?

Ich bin ein Student an einer Uni, und habe einen Antrag auf Anrechnung meiner damaligen Prüfungsleistungen gestellt. Dazu habe ich Leistungsscheinen usw. zum Antrag mitgeschickt.

Die Uni hat meine Unterlagen zum Antrag komplett verloren. Ich gehe davon aus, dass es sich um eine (grobe) Fahrlässigkeit geht. Daraus ergibt sich mir einen Schaden. Erst vor kurzem ist mir klar geworden, wie groß dieser Schaden ist.

Der Antrag wurde im Oktober 2012 gestellt. Im März 2013 habe ich von der Uni mitbekommen, dass sie meine Unterlagen verloren haben.

Meine Frage ist daher: wie lang beträgt die Verjährungsfrist bei (groben) Fahrlässigkeit bzw. beim Schadenersatzanspruch?

Antwort
von brennspiritus, 29

Zuerst "Bei Behörden und öffentlichen Körperschaften beginnt die Verjährungsfrist für zivilrechtliche Schadensersatzansprüche, wenn der zuständige Bedienstete der verfügungsberechtigten Behörde Kenntnis von dem Schaden und der Person des Ersatzpflichtigen erlangt. Verfügungsberechtigt in diesem Sinne sind dabei solche Behörden, denen die Entscheidungskompetenz für die zivilrechtliche Verfolgung von Schadensersatzansprüchen zukommt (BGH 12.05.2009 - VI ZR 294/08)."

"

Sonstige Schadensersatzansprüche (z.B. aufgrund einer Eigentumsverletzung) verjähren gemäß § 199 Abs. 3 BGB ohne Rücksicht auf die Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis

in zehn Jahren von ihrer Entstehung an bzw.

ohne Rücksicht auf ihre Entstehung und die Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis in 30 Jahren von der Begehung der Handlung, der Pflichtverletzung oder dem sonstigen, den Schaden auslösenden Ereignis an.

Andere Ansprüche als Schadensersatzansprüche verjähren gemäß § 199 Abs. 4 BGB spätestens in 10 Jahren, beginnend mit der Entstehung des Anspruchs."

Weiteres:

http://www.anwalt24.de/rund-ums-recht/Verjaehrung_Fristen-d165556.html

Kommentar von bandi88 ,

Darf ich dann anhand Deines Kommentars davon ausgehen, dass in meinem Fall die Verjährungsfrist nicht nur 3 Jahren beträgt?

Kommentar von brennspiritus ,

Ja, aber auch dann wärst du noch in der Zeit, da es immer erst am Jahresende beginnt. Und wie im Text steht "bei Behörden erst an Kenntnis" also März 2013, das wäre dann bei drei Jahren Ende 2016. Den Anspruch kannst du übrigens gleich geltend machen und Gründe oder ähnliches nachreichen, falls dir das sicherer ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community