Frage von PentaZero, 37

Wie läuft so ein Vorstellungsgespräch ab und habt ihr Tipps für mich?

Guten Tag Freunde ich hätte da mal eine Frage an euch uns zwar habe ich in etwa einer Woche ein Vorstellungsgespräch und wollte euch fragen ob ihr Erfahrungen damit habt und mir eventuell vielleicht hier und da helfen könntet.

Ich habe ungefähr vor 2 Wochen eine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Gärtner abgeschickt und vor 3 Tagen kam eine Antwort per Email wo drin stand das sie mich zu einem Vorstellungsgespräch einladen und seitdem habe ich nichts anderes mehr im Kopf.

Ich habe schon so etwas wie einen Probe-Gespräch mit meiner Tante gemacht wo sie mir fragen stellte und ich sie beantworten musste das habe ich natürlich alles einstudiert und auswendig gelernt aber ich bin mir ZIEMLICH sicher das dort vieeele andere Fragen auf mich warten werden deshalb Frage ich euch um Hilfe.

Hattet ihr schon Erfahrungen mit solchen Vorstellungsgesprächen und wo drauf achten die Personen am meisten dort?

Ist es schlimm wenn man nervös ist? Ich zum Beispiel bin ein etwas nervöser Mensch bei solchen Situationen.

Was sind die typischen Fragen in einem Bewerbungsgespräch?

Zwischen wie vielen Personen muss ich beim Gespräch sitzen?

Wie lange geht so ein Gespräch?

Wer muss zuerst die Hand geben beim Treffen und muss ich ggf. die anderen Personen im Raum meine Hand reichen?

Ich weiß das vieles im Internet steht aber mir geht es eher um eure Meinung/Erfahrungen mit solchen Gesprächen und wie man am besten punktet.

LG

Antwort
von Savix, 25

Hallo PentaZero,

jeder der schonmal ein Bewerbungsgespräch hatte weiß, dass es einige wichtige Punkte zu beachten gibt - allerdings ist der eigentliche Teil, das Reden mit dem Ansprechpartner in der Firma, gar nicht so schlimm, wie man sich das als Neuling in Sachen Bewerbungsgespräche vorstellt. 

Es gibt wie bereits beschrieben, einige wichtige Punkte die Du beachten solltest:

1. Der Dresscode (Welche Kleidung ist die richtige?)

Allein Dein äußeres Erscheinungsbild macht viel vom ersten Eindruck aus. Zwar zählen letztendlich Dein Verhalten und Deine Leistungen, allerdings ist ein gepfelgtes Äußeres besonders in den ersten Sekunden des Gespräches, während des Aufeinadertreffens, sehr wichtig. So sollte, je nach Branche in der Du dich bewirbst, der "Dresscode" (also die Art, wie Du dich kleidest), stimmen.

Bewirbst Du dich beispielsweise um einen Ausbildungsplatz, dessen Tätigkeiten sich größtenteils im Büro abspielen, ist das Tragen eines Anzuges beim Bewerbunggespräch angemessen, wenn nicht sogar eindrucksfördernd.

Bewirbst Du dich allerdings um einen Ausbildungsplatz, dessen Tätigkeiten sich eher draussen, in einer Produktionshalle, oder Werkstatt abspielen, so brauchst Du natürlich keinen Anzug tragen (abgesehen Du bewirbst Dich um einen Posten in der Verwaltung). In diesem Fall reicht ein Shirt oder Hemd, und eine Jeans oder andere Hose, die Du auch in anderen Situationen im Alltag trägst.

Zusammengefasst gesagt: Deine Kleidung sollte im besten Fall zum Berufsfeld passen und die Erwartung der anderen Gesprächspartei erfüllen.

Weißt Du, wie Du dich bei deinem Vorstellungsgespräch kleiden wirst, solltest Du dich mental (vor allem aber"faktisch"!) auf das Gespräch vorbereiten.

Womit wir zum zweiten Punkt kommen, nämlich...


2. Die Vorbereitung (Welche Informationen sind für das Gespräch wichtig?)

Bei Deinem Gespräch will Dein Gesprächspartner in erster Linie mehr über Dich erfahren. Am Anfang wirst Du oft gefragt: Wie sind Sie auf unseren Betrieb aufmerksam geworden? Ich denke die Frage ist klar, denn es gibt ja viele Anlaufstellen, über die man Betriebe ausfindig machen kann (das Internet, Informationsveranstaltungen, die Jobbörse, ...)

Im weiteren Verlauf des Gesprächs wirst Du sicherlich auch nach der Firma gefragt werden. Du solltest auf jeden Fall aus dem Kopf aufsagen können, was Deine Firma alles anbietet. 

An dieser Stelle mal ein Beispiel:


Du bewirbst Dich in einer Druckerei. Die Druckerei bietet UV/HD Flexodruck, Digital-, Sieb-, und Buchdruck an.

Die Frage könnte in dem Falle lauten: Wissen sie etwas über unsere Herstellungsverfahren? Kannst Du alle genannten Druckverfahren nennen, punktest Du auf jeden Fall damit (denn Du bewirbst Dich ja bei der Firma, um eventuell mal all diese Druckverfahren tagtäglich auszuüben)!

_______________________________________________________________

Hier kann es hilfreich sein, wenn man sich zuvor auf der Firmenseite im Internet ein wenig umschaut, oder Werbematerial der Firma liest. In jedem Fall kannst Du auch die Hilfe eines Berufsberaters in Anspruch nehmen.
Und noch ein Hinweis am Rande: es erscheint postitiv, wenn Du deine schulischen Leistungen im Kopf hast, sprich - Deine Noten. Es kommt nicht sehr gut an, wenn Du bei der Frage nach Deinen Noten ins Stocken gerätst.
_______________________________________________________________


3.  Dein Verhalten beim Gespräch (Und was Du nicht vergessen darfst)

Bist Du gut vorbereitet, kann Dein Vorstellungsgespräch nur noch erfolgreich werden, wenn Du dich anständig verhältst. Was heißt das für Dich? Sobald Du deinem Gesprächspartner begegnest und dieser sich Dir zuwendet, reichst Du ihm die Hand und stellst Dich ihm vor. Solltest Du sitzen, stehst Du auf und begrüßt ihn.

Achte während des gesamten Gespräches auf eine natürliche Ausstrahlung und unterlasse nerviöses Zucken der Beine oder Füße. Unterlasse bestenfalls jede Aktion, die auf Deinen Gesprächspartner einen unsicheren (nicht nerviösen!) Eindruck auf Dich macht.

Sprich deutlich und schau Deinen Gegenüber an. Falle niemandem ins Wort und lass Die Person/en gegenüber aussprechen. 

Bei der Verabschiedung gibst Du den Gesprächsteilnehmern ebenfalls die Hand und bedankst Dich für das Vorstellungsgespräch. Hält man Dir die Tür auf, bedanke Dich höflich.

_______________________________________________________________

Zwar klingen diese Tipps etwas streng, aber gerade die kleinsten sozialen Geflogenheiten tragen maßgeblich zu einem positiven Eindruck ein. Denn vergiss nie: 

Es gibt keine zweite Chance, für den ersten Eindruck!

Wenn Du also all diese kleinen Tipps einhältst, wirst Du die Menschen mit geschickter Wortwahl und einem natürlichen Auftreten von Dir überzeugen können! 

Ich hoffe ich konnte Dir ein ganzes Stück weiter helfen und wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Gespräch! 

Solltest Du Fragen haben, kannst Du sie mir gerne stellen, ich versuche sie so schnell wie möglich zu beantworten :-)

Einen schönen Tag noch! 

Savix


Kommentar von PentaZero ,

Da du dir echt so viel mühe gegeben hast und ich dir echt dankbar bin möchte ich dir noch ein paar Fragen stellen 1. Ich habe gehört das ich derjenige sein sollte der auf die Hand wartet und nicht gleich austreckt was stimmt denn jetzt? 2. Wie soll ich meine Stärken aufzählen? Ich habe im Kopf "Ich bin zuverlässig, Selbstständig, Selbstbewusst, körperlich belastbar und zufällig (habe das auch in Grenzen gehalten damit das nicht übertrieben scheint) aber ich kann das doch nicht so aufzählen als würde ich es von der wand ablesen? hättest du vielleicht ein Tipp wie ich meine stärken besser formulieren kann? Und zu der Frage : Warum bist gerade du der richtige für den Job, oder warum sollten wir gerade dich einstellen? Das werden sie sicherlich fragen deshalb die Frage mit den stärken und dazu habe ich mir noch einiges einfallen lassen wie "ich bin motiviert und möchte was lernen" und etc. deine Meinung wäre mir wichtig LG

Kommentar von Savix ,

1. Ich habe gehört das ich derjenige sein sollte der auf die Hand wartet und nicht gleich austreckt was stimmt denn jetzt?

Beide Varianten sind OK. Aber du hast recht, vielleicht ist es doch besser, auf "die Hand des anderen zu warten". Das solltest du einfach ganz aus dem Bauch heraus entscheiden. Allzu schlimm ist es aber auch nicht, wenn du als erster die Hand reichst :-)

2. Wie soll ich meine Stärken aufzählen?

Es gibt keine allgemeine Vorschrift dafür, du entscheidest selbst welche Stärken du am wichtigsten findest und welche Schwächen unbedingt genannt werden müssen. Ich würde zuerst eine Schwäche, dann eine Stärke, dann wieder eine Schwäche und zuletzt eine Stärke aufzählen (Schwäche > Stärke > Schwäche > Stärke).

Und runterrattern brauchst du sie auch nicht, indem du einige mit kurzen Beispielen oder Begründungen belegst. Immer schön Sätze formulieren, das kommt besser an.

Und zu der Frage : Warum bist gerade du der richtige für den Job, oder warum sollten wir gerade dich einstellen? 

Hier erzählst du, wieso dir der Beruf des Gärtners gefällt. Zum Beispiel dass du sehr naturverbunden bist, die Aufzucht und Pflege von Pflanzen magst, oder gerne im Freien arbeites. Eben das, was auf dich zutrifft. In erster Linie musst du dich für diese Arbeit begeistern und Interesse daran haben, das ist das, was deine Gesprächspartner hören wollen.

"ich bin motiviert und möchte was lernen"

Von genau solchen Aussagen habe ich eben gesprochen :-)
Wenn du die jetzt noch ehrlich und mit Motivation in der Stimme rüberbringst, hast du fast schon gewonnen!

VG

Kommentar von PentaZero ,

:/

Kommentar von PentaZero ,

danke dir ich werde mein bestes geben 💪

Antwort
von Yuncil, 10

Du als junger, unerfahrener Mensch der sich auf eine Ausbildungsstelle bewirbt, darfst du natürlich nervös sein. Das ist ganz normal.

Bei einer Bewerbung um einen Ausbildungsplatz wollen die Leute prüfen wie du persönlich bist und versuchen einzuschätzen, ob sie mit dir Probleme haben  werden und ob du die Ausbildung schaffen wirst.

Die Hand reichen solltest du, dass ist gängige Praxis. Auch wenn du in einem Raum auf die Gesprächsteilnehmer wartest steh auf wenn sie reinkommen und begrüße jeden persönlich.

Ansonsten antworte einfach offen und ehrlich auf die Fragen. In der Regel wird gefragt warum du diese Ausbildung machen willst und ob du schon einmal irgendetwas in der Richtung gemacht hast.

Dann werden sie wahrscheinlich dich zu deinen schulischen Leistungen befragen zum Beispiel warum du in einem Fach schlechte Noten hast, oder so etwas in der Art. Wenn du unentschuldigte Fehlzeiten hast, solltest du dir eine gute Ausrede dafür einfallen lassen.

In der Regel sind es 2-3 Leute die bei so einem Gespräch anwesend sind.

Überlege dir was dich an dem Beruf interessiert und informiere dich über die Firma, damit solltest du schon auf vieles vorbereitet sein. Fragen über das Gehalt und Urlaub etc. stellt man als Bewerber nicht, sondern wartet bis das Thema von der Gegenseite geöffnet wird.

Formuliere deine Fragen ohne viele Wörter wie könnte, hätte, sollte sondern sag was Sache ist.

Ansonsten viel Glück, wird schon werden.

Antwort
von sercan1990, 8

Hi erstmal ,

also das hörst du bestimmt ganz oft aber im Endeffekt ist das gar nicht so schlimm wie du glaubst. Du gehörst dann wahrscheinlich zu den Menschen die jede erdenkliche Situation vorher einstudieren wollen, aber ganz ehrlich das brauchst du gar nicht sei einfach du selbst, denn die Firma macht ja nicht zum ersten mal ein Vorstellungsgespräch und erkennt natürlich ob du etwas einfach auswendig runterleierst.

Sei einfach 10-15 Minuten vorher dort und wenn jemand auf dich zu kommt grüßt du Ihn halt.

Also formell grüßt du immer die Rang höhere Person.

Als ich bei meinem Vorstellungsgespräch alles auswendig runterleiern wollte hat die Personaldienstleiterin mich gefragt ob ich mal Geld im Supermarkt gefunden habe und dann kamen wir halt von Geld im Supermarkt auf Sprachkenntnisse und Hobbys etc.

Ich denke einfach es kommt immer auf die Firma an. Heute weiß ich natürlich das die Dame mir die Nervosität nehmen wollte.

Kann dir nicht sagen wie lange Vorstellungsgespräche so in der Regel dauern. Hatte eins und da wurde ich auch genommen. ( War ziemlich optimistisch beim bewerben)

Aber wenn ich z.b die neuen Bewerber anschaue und die Kriterien weshalb diese nicht genommen werden sind es  ( zu spät kommen , unrealistisch sein , Unwahrheiten erzählen , kindliches Verhalten )

Damit meine ich das du alt genug bist um eine Ausbildung anzutreten und nicht bei der Einschulung bist und dein zukünftiger Betrieb kein Kindergarten.

Also Kopf hoch, das du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurdest zeigt ja das sie Interesse an dir haben.

Geh deine Bewerbung nochmal durch , denn die musst du drauf haben , weil die Firma ja nur die Bewerbung von dir hat und dort halt fragen aufkommen die sie dir stellen wollen. Gib die Bewerbungsunterlagen am besten deiner Tante oder einer anderen Person undn frag ob sie sich mal fragen zu deinen Unterlagen aufschreiben kann oder ob ihr / ihnen fragen dazu einfallen.

( Rechtschreibfehler könnt ihr behalten )

Lg S . Y

Antwort
von Duamo, 13

Ich nehme mal an, dass du noch nicht so alt bist.

Diese Menschen werden Rücksicht darauf nehmen, dass das vermutlich dein erstes Vorstellungsgespräch ist. (Was Handgeben und Nervosität angeht.)

Was selbstverständlich sein sollte:

Auf jeden fall alle Anwesenden siezen!

Höflich sein und bleiben!

Du selbst sein.

Spiele ihnen nichts vor, was du nicht halten kannst. Hebe dennoch vor allem deine positiven Seiten hervor!

Stelle Fragen, zu Dingen die dich interessieren. Mind. 1 Frage signalisiert schon mal Interesse!

Was sie dich bestimmt fragen werden:

Warum willst du diese Beruf ausüben?

Wie kamst du auf den Betrieb?

Was machst du in deiner Freizeit/was sind deine Hobbys

eben typische Fragen zu deiner Person. Es werden sicher noch mehr kommen, aber die fallen mir alle auf die schnelle nicht ein.

Zwischen wie vielen Personen du sitzen wirst, ist unterschiedlich. Bei mir waren es damals der Leiter der Personalabteilung, meine heutige Ausbilderin und die Chefin meiner jetzigen Abteilung.

Das Gespräch wird vermutlich 15-30 min dauern, kann aber auch total anders sein.

PS: Ordentlich anziehen aber nicht total übertrieben. Etwas mehr wie Alltag aber keinen Anzug oder sowas..

LG und viel viel Glück!
Dua

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten