Frage von Momentium, 81

Wie läuft es nach einem Autounfall?

Nabend ! Also, am Mittwoch Morgen hatte ich einen kleinen Autounfall. Habe beim rückwärts einparken einen BMW hinter mir getroffen. Ich habe habe nicht ein mal einen Kratzer während der BMW eine kleine Schramme hatte. Trotz dieses nur kleinen Unfalls wollte er die Polizei rufen. Haben wir natürlich sofort erledigt. Die Polizisten fanden es zwar auch sehr lächerlich aber naja. Wurde alles protokolliert und uns als Kopie übergeben. Habe mit dem Herren dann noch die Versicherungsdaten ausgetauscht. Alles gut soweit. Da ich am Donnerstag flach lag mit einer Grippe wollte ich das ganze morgen direkt in einer Filiale melden. Dann kann ich direkt alle Daten und den Bericht abgeben.

Nun kommt es aber ; Das Auto gehört nicht mir sondern meinem groß Onkel. Natürlich bin ich als Fahrer eingetragen. Nun meine Frage : Tritt nun die Haftpflicht meines Onkels ein also die des Autos? Wie geht das ganze weiter und muss ich noch etwas beachten oder machen? Also wie läuft das ganze jetzt weiter?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DEVK, Business Partner, 15

Hi Momentium,

also wenn der Wagen über Deinen Onkel versichert ist, wird auch seine Haftpflichtversicherung den Schaden abwickeln. Ihr solltet den Schaden dort schnellstmöglich melden. Das geht bei den meisten Versicherungen ganz unkompliziert per Telefon oder online per Mail oder Schadenmeldeformular auf der Homepage. Am besten reicht Ihr dort dann auch den Polizeibericht, eine kurze Schadenschilderung und Fotos vom Schaden ein, falls welche gemacht wurden.

Die Versicherung wird dann Kontakt mit dem Unfallgegner aufnehmen und auch von ihm eine Schadenschilderung und einen Nachweis für den Schaden fordern - bei relativ "übersichtlichen" Schäden meist in Form eines Kostenvoranschlags.

Manchmal kann es sinnvoll sein, einen Schaden als Verursacher selber zu zahlen. Wird über die Versicherung ein Schaden reguliert, wird der Versicherungsvertrag nämlich im darauffolgenden Jahr zurückgestuft, d.h. man verliert Schadenfreiheitsklassen und der Beitrag wird teurer. Das passiert unabhängig von der Schadenhöhe. Am besten lasst Ihr Euch dazu bei Gelegenheit dann auch nochmal von der Versicherung beraten.

Viele Grüße,

Saskia vom DEVK-Team

Antwort
von RudiRatlos67, 14


Nun kommt es aber ; Das Auto gehört nicht mir sondern meinem groß Onkel. Natürlich bin ich als Fahrer eingetragen.

dann ist soweit schon mal alles gut


Nun meine Frage : Tritt nun die Haftpflicht meines Onkels ein also die des Autos?

Grundsätzlich die Haftpflichtversicherung des Autos, weder Du noch Dein Onkel sind versichert, sondern einzig und allein das Auto.
Wenn durch den betrieb des Autos ein ersatzpflichtiger Schaden entsteht, kommt auch keine andere Versicherung in frage. Der bedingungsgemäße betrieb des Kfz beginnt mit dem entriegeln der Türen per Fernbedienung zum Zweck der benutzung (z.b. fahren, oder be- und entladen) und endet bei normaler benutzung mit dem schließen der Türen, der Motorhaube oder des Kofferraumdeckel.


Wie geht das ganze weiter und muss ich noch etwas beachten oder machen? Also wie läuft das ganze jetzt weiter?

Den Schaden der Versicherung melden, Polizeibericht abgeben und die Kontaktdaten des Geschädigten angeben. Die Versicherung setzt sich dann mit dem geschädigten in Verbindung, prüft den Schaden und reguliert wenn alles eindeutig ist, oder wehrt den Schaden von Dir ab, falls die Versicherung der Ansicht ist, das Du keine Schuld an dem Schaden hast.

Nach der Regulierung hast Du mind. 6 Monate Zeit zu überlegen ob es sinnvoll ist den Schaden zurück zu kaufen um die Rückstufung der SF Klasse zu vermeiden.


Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 33

Wie soll das deiner Meinung nach laufen? Das Auto ist versichert, also zahlt die Versicherung den Schaden. Wer gefahren ist, spielt keine Rolle.

Antwort
von hoekerlein, 33

Klar läuft das nicht über dich.

Du bist nicht der Fahrzeughalter sondern dein Onkel.

Solltest du mit ihm Probleme bekommen, bezahle den Schaden aus eigener

Tasche!

Kommentar von Momentium ,

Oh Nein um Ärger geht es nicht. Er sagte sowas passiert schon mal aus Fehlern lernt man. Aber es ist halt mein erster Unfall da wollte ich einfach mal wissen wie das läuft

Kommentar von hoekerlein ,

Ok. Wenn man einen Schaden hat der voll Mini ist sollte man den selbst bezahlen weil die Schadensrabatt steigt nach dem Schaden . z.B. von 100 % auf 120 % dann sollte man rechnen wie viel man mehr Versicherung zahlt im nächsten Jahr.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Kann man so pauschal gar nicht sagen. Meine Versicherung gewährt  einen sogenannten  SchadenFreiheit Rabatt.  EINEN Unfall im Kalenderjahr kann ich melden ohne in der Prämie zu steigen. Haben sehr viele mittlerweile. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community