Wie läuft es in einer Therapie ab?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also erstmal musst du einen Therapeuten finden, bei dem du einen Termin bekommst. Da hast du aber meist Wartezeiten von mindestens 6 Monaten also fang besser schon mal an.
Und frag bei mehreren und nimm mehrere auf einmal, dann kannst du dir später einfacher einer aussuchen. Sobald du dann nen Termin hast, hast du fünf "Kennlern-Termine" bei denen du schauen kannst, ob du dich auf eine Therapie mit dieser Person einlassen möchtest. Und dann hast du nem Therapieplatz und gehst meist einmal die Woche hin um mit denen zu reden.
Du kannst auch am Anfang bestimmen, wie viele Wochen du Therapie nehmen willst, aber frag da lieber nochmal nach.

Falls es akut ist geh in ne Klinik. Da kannst du dir erstmal ne komplette Auszeit von allen nehmen und du bekommst dort schneller einen Platz als bei nem normaler Therapeuten.

Ich hab das alles schon durch also wenn noch Fragen bestehen, dann schreib einfach nochmal.

LG Cookie4Pain  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WastedYout
23.10.2016, 23:45

Danke für die Antwort. Ich hätte aber noch ein paar Fragen: Ein Therapeut hat Schweigepflicht oder? In wie fern unterscheidet sich eine Therapie für Erwachsene und Kinder?

0
Kommentar von Cookie4Pain
23.10.2016, 23:49

Erstmal, ja, der Therapeut hat volle Schweigepflicht und darf kein Wort von dem erzählten nach draußen tragen.
Die Therapie unterscheiden sich grundsätzlich kaum. Bei beiden wird ziemlich viel geredet, obwohl du auch wissen müsstest, welche Form von Therapie du machen möchtest. Eine Tiefenpsychologische oder eine Verhaltenspsychologischetherapie (auch Verhaltenstherapie).

0
Kommentar von WastedYout
23.10.2016, 23:50

Wo liegt denn der Unterschied?

0
Kommentar von Cookie4Pain
23.10.2016, 23:53

Bei einer tiefenpsychologischen Therapie geht es darum, herauszufinden warum es dir schlecht geht. Dafür wühlt der Therapeut dann alles auf, was dir jemals passiert ist, ob gut oder schlecht und versucht dir zu helfen, damit klar zu kommen.

Die Verhaltenstherapie bezieht sich auf das hier und jetzt, also was kann ich tun, damit es mir jetzt besser geht ohne mich mit geschehenem auseinandersetzen zu müssen.

0

Ihr habt erstmal 5 Probestunden, in denen du schaust, ob's mit euch beiden klappt.

Die anderen schreiben hier was von 6 Monate Wartezeit. Solange musste ich komischerweise nie warten. Vlt hast du da ja auch Glück;) Ansonsten, wie schon erwähnt, mehrere Therapeuten anrufen und Termine vereinbaren. Jedoch nicht zu viele, das wäre nicht gut.

Erstmal redest du über deine Beschwerden und was du dir von der Therapie wünschst. Ist das geklärt fängt ihr an daran zu arbeiten. Da es sich dabei "nur" um Gespräche handelt muss dir klar sein, dass das meiste von dir selbst kommen muss. Der Therapeut gibt dir bloß Denkanstöße. Für die Umsetzung bist du selbst verantwortlich.

Viel Glück mit der Therapie🍀

PS: Eine gescheiterte stationäre Therapie kann oft an der Klinik selbst UND/ODER an dem Patienten liegen. Also nicht abschrecken lassen. Finde einen Psychologen, der dir eine gute Klinik empfehlt. Hast du noch den nötigen Ehrgeiz, kann selten etwas schief gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WastedYout
24.10.2016, 00:35

Erstmal danke für die Antwort. Ich möchte auch nicht in eine Klinik weil ich mich da eingeschränkt fühlen würde, nicht mehr frei machen könnte was ich will und ich dort ggf. zwangsweise Medikamente nehmen müssten und ich das nicht will.

0
Kommentar von WastedYout
24.10.2016, 00:35

Außerdem wäre ich da gezwungen was mit Leuten zu machen die ich nicht mag.

0
Kommentar von FelinasDemons
24.10.2016, 00:38

Ach so, na wenn das so ist. Du musst ja nicht hingehen, solange du nicht gefährdet bist. Hoffentlich bleibt das auch so. Es kann zwar sehr helfen, aber ein schöner Ort ist es trotzdem nicht.

0

Man redet sehr viel:)
Es dauert aber sehr lange bis du einen Termin bekommst. Bei mir hat es geholfen zur Schulpsychologin zu gehen, welche dann innerhalb von zwei Wochen einen Termin bei einer Therapeutin ergattert hat. Sonst hätte es wahrscheinlich mehrere Monate gedauert.
Klinik kann ich nicht empfehlen, sowie Manche schreiben;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WastedYout
23.10.2016, 23:51

In eine Klinik zu gehen habe ich auf keinen Fall vor und danke für deinen Tipp

0

Der Therapeut muss einen Antrag bei deiner Krankenkasse stellen, wenn diese die Therapie genehmigt hat dann kannst du eine Therapie machen. Die genehmigten Sitzungen sind 20 bis 25.Eine Sitzung dauert 45 Minuten.

Es gibt verschiedene Therapiearten, wie beispielsweise Gesprächstherapie oder Verhaltenstherapie.

Bei einer Gesprächstherapie wird alles aufgearbetet von deiner Kindheit an bis zum heutigen Tage. Du erzählst dem Therapeuten einfach alles aus deinem Leben. Vor allen Dingen das was dich bedrückt und dir Sorgen macht, Der Therapeut muss herausfinden welche Ursachen sind für deine Depressionen.

Bei einer Verhaltenstherapie wird der Therapeut dir sagen wie du dich in bestimmten Situationen verhalten musst damit es dir besser geht mit praktischen Übungen entweder mit dem Therapeuten oder aber auch alleine zu Hause, in der Schule usw.

In beiden Fällen bietet der Theraoeut dir seine Hilfe an und erarbeitet mit dir zusammen Lösungsansätze.#

Du wirst wahrscheinlich erst einmal denken, was das alles soll und das schaffe ich nicht das umzusetzen.Aber du musst dies versuchen und du wirst feststellen, wenn du das ein paar Mal gemacht hast dann geht es dir besser.

Es ist nicht schlimm wenn mal etwas nicht so funktioniert wie es sollte, dann kannst du mit deinem Therapeuten darüber sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cookie4Pain
24.10.2016, 18:41

Es muss nicht sein, das eine Sitzung 45 Minuten geht. Meine momentanen haben 55 Minuten und das ist eigentlich auch die Norm.

0

Wenn es dir aktuell schlecht geht, solltest du aber keine Therapie machen, denn da müsstest du mind. 6 Monate auf einen Platz warten. Wende dich am besten an eine Tagesklinik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WastedYout
23.10.2016, 23:39

Nein ich möchte nicht in eine Klinik weil ich bis jetzt nur schlechtes von Leuten die ich kenne drüber gehört habe.

0
Kommentar von ApfelTea
23.10.2016, 23:48

Ich rede von Tagesklinik und nicht Einweisung. Und selbst die wäre nicht schlimm sondern hilfreich, wenn es dir wirklich sehr schlecht geht. Ruf mal an und frag, wohin du dich am besten wenden sollst mit deinem Problem

0
Kommentar von WastedYout
23.10.2016, 23:52

Naja ich kenne jemand der wollte sic

0
Kommentar von WastedYout
23.10.2016, 23:53

Sich umbringen und nachdem er aus der Klinik rauskam ging es ihm noch schlechter

0

Ich kann dir nicht genau sagen, wie sie abläuft, weil es unterschiedliche Thearpien gibt. Aber sehr wahrscheinlich, werdet ihr sehr wahrscheinlich viiiel reden und reden und reden. So simpel das auch sich anhört. Es hilft und bedenke es ist eine neutrale Person mit der du redest.. Zu empfehlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WastedYout
23.10.2016, 23:38

Danke für die Antwort und könntest du mir sagen was es alles zum Beispiel für Therapien gibt wenn man noch nicht volljährig ist?

0

Was möchtest Du wissen?