Wie läuft eine richterliche Befragung zum (schweren sexuellen Missbrauch von Kindern) ab?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

vor einer richterlichen Befragung musst du keine Angst haben. Ich würd das nicht als "lockere Atmosphäre" bezeichnen, aber es wird wirklich nicht schlimm.

Das Ganze findet nur deswegen gleich vor einem Richter statt, damit deine Aussage verwertbar ist. Von einer Aussage bei der Polizei könnte noch immer zurückgetreten werden.

Erhärtet sich der Verdacht des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern, werden Folgemaßnahmen angeordnet, z.B. ein Haftbefehl gegen den Beschuldigten.Daher ist es in dem Fall wichtig, dass ein Richter anwesend ist.

Aber nochmal: Es will dir keiner was Böses, du bist als Zeugin geladen (den Begriff "Geschädigter" gibt es in der Strafprozessordnung nicht, daher "Zeuge") und so wirst du auch behandelt.

In der Regel fängt eine Zeugenvernehmung an, dass der Zeuge erstmal freiweg erzählt, was sich zugetragen hat und was er für wichtig erachtet. Im Anschluss werden - für das Verfahren wichtige - Detailfragen gestellt.

Da du heute 17 bist hast du das Anrecht darauf, dass ein Erziehungsberechtigter bei der Vernehmung anwesend ist. Als Frau kannst du zudem darum bitten, dass du von einer Frau und nicht von einem Mann vernommen wirst, wenn dir das lieber ist. Diesbezüglich gibt es zwar keine rechtliche Grundlage, dem Wunsch wird aber, soweit möglich, in der Regel nachgekommen.

Ansonsten geb ich GinaMaria110 Recht...

Alles Gute dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?