Frage von ThenextMeruem, 71

Wie läuft eine Herztransplantation ab?

Die müssen das Herz entfernen und dann ein anderes implantieren, wie ist das medizinisch möglich? Wie entfernt man es ohne Schäden zu verursachen? Was sorgt dafür, dass der Patient nicht stirbt während das Herz nicht mehr da ist und wie kriegt man das neue Herz in den Körper "genäht". Ich finde das echt erstaunlich, dass sowas möglich ist.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von DorktorNoth, 4

Rein vom Technischen her ist es sogar eigentlich einfach (nicht hauen, ihr Herzchirurgen da draußen ...)

Zunächst ist es mal hilfreich, die Anatomie zu verstehen. Das Herz befindet sich in einem sogennanten Herzbeutel, einer Hülle aus derbem Bindegewebe, das einerseits verhindert, dass sich das Herz ausdehnen kann und sozusagen "ausleiert" (dann könnte es nämlich nicht mehr richtig pumpen) und zum anderen dafür sorgt, dass der Herzmuskel selbst immer frei beweglich bleibt. Der Muskel ist also nirgends angewachsen sondern bewegt sich frei in dem Herzbeutel, der seinerseits schon fest in der Brust eingewachsen ist. Auch das ist wichtig, damit dass Herz sich ohne Widerstand zusammenziehen kann. Mit dem Rest vom Körper verbunden ist das Herz über die großen Blutgefäße: Die große Hauptschlagader (Aorta) kommt aus der linken Herzkammer, die Lungenarterien (die das Blut durch die Lunge pumpen zum Aufnehmen von Sauerstoff) aus der rechten Kammer, die großen Körpervenen (obere und untere Hohlvene) münden in den rechten Vorhof, die Lungenvenen in den linken. Damit hat das Herz sozusagen vier "Anschlüsse" an den Körper. Eine Besonderheit ist der Anfang der Aorta, denn hier befinden sich außerhalb des Herzens selbst die Abgänge der Herzkranzgefäße.

Bei der OP muss man nun im Prinzip "nur" die vier großen Gefäße abtrennen (bei den Venen bleibt auch ein Stück Vorhof jeweils drin), das Herz aus dem Herzbeutel nehmen (wie gesagt nicht festgewachsen) und die Gefäß-Gegenstücke des neuen Herzens annähen. Die Herzkranzgefäße müssen wieder an die Aorta angeschlossen werden. Dann noch den Herzbeutel wieder verschließen und fertig.

Das Herz des Spenders ist übrigens auf exakt die gleiche Weise vorher entnommen worden und mittels einer speziellen Prozedur gekühlt, mit Sauerstoff versorgt und mittels spezieller Medikamente am Schlagen gehindert worden, damit es keine Energie verbraucht.

Dazu kommen natürlich diverse andere Dinge. Damit der Körper ohne Herz überleben kann, muss er weiter mit Blut versorgt werden. Man schließt aso eine Herz-Lungen-Maschine an, die das Herz von den großen Körpervenen entnimmt, es mit Sauerstoff anreichert und dann in die Aorta gibt. Die Maschine ersetzt also die Lunge und sauerstoffeiches Blut fließt weiter durch den Körper, obwohl das Herz nicht schlägt. Manchmal wird der Körper durch die Herz-Lungen-Maschine auch abgekühlt, um das Hirn zu schützen, da dieses bei der Standard-OP-Prozedur aber durchblutet bleibt, ist dies nicht immer nötig.

Nach erfolgtem Einsetzen des Herzens muss es wieder "gestartet" werden, was einerseits durch das Ausspülen der Medikamente passiert, die ja vorher das Schlagen verhindert haben, sowie durch ggf. Defibrillation. Das Herz wird vor dem Verschluss des Herzbeutels gestartet.

Hier ist nochmal ein Link zu einer gut verständlichen Homepage zum Thema Transplantation, vielleicht findest du da zusätzlich noch einige Infos, die für dich interessant sind: http://www.transplantation-verstehen.de/etappen/die-operation/wie-wird-die-opera...

Viele Grüße

Antwort
von FelixFoxx, 54

Überbrückt wird die fehlende Herzfunktion mit einer Herz-Lungen-Maschine, die die Funktion übernimmt.

Kommentar von ThenextMeruem ,

Und wie kriegt man das Herz rangenäht während die Maschine dort ist? Das Blut muss ja durch den ehemaligen Herzbereich fließen.

Kommentar von Tessa1984 ,

während der narkose läuft das gehirn eh auf sparflamme... um den stoffwechsel noch weiter zu bremsen, wird der körper herunter gekühlt...

es haben schon leute unter dem eis im kalten wasser 20 minuten ohne "nennenswerte" gehirnschäden überlebt...

da kann man, wenn der patient erst mal kalt genug ist, duchaus mal ein paar minuten auf den herzschlag zu verzichten...

lg, Tessa

Antwort
von Trogon, 32

Tja, ich hab die Op ja schon öfters gemacht aber die Zeichen hier würden nicht ausreichen es dir so genau zu erklären. Bitte googeln.

Ansonsten hat der Südafrikaner Barnard 1967 in Kapstadt die erste erfolgreiche Transplantation durchgeführt. War das Thema, zumindest bis zur ersten Mondlandung 1969. 

Aufgrund der langen Zeit seit damals und des großen medizinischen Fortschritt ist es heute schon eine Routine OP. Jetzt war sogar ich überrascht, aber allein in D gibt es 24 Kliniken, an denen es gemacht werden kann.

Weltweit gibt es rund 2500 Transplantationen pro Jahr, wobei das Problem ist, dass es nicht genügend Spenderherzen gibt.

In D kostet eine Transplantation ca. 170.000 Euros.

Antwort
von SirPeterGriffin, 44

Der P. wird währenddessen an eine Maschine angeschlossen, die die Körperfunktionen übernimmt, u.a. Lunge und Herz. Zur Überwachung wird er außerdem am EEG angeschlossen.

Das Herz wird in einer Marathonoperation sorgfältig und vorsichtig entfernt. In der Zwischenzeit kommt das kühl und steril gehaltendende Herz in den OP, wo das neue Herz implantiert wird.

 

Antwort
von Vivibirne, 7

Es geschieht alles unter strengster Überwachung und ein Gerät überprüft hirnfunktion (eeg), eine weitere Maschine beatmet und eine weitere übernimmt herz und lungen funktion. Ja, das ist wirklich erstaunlich und irgendwie toll, dass das herz eines anderen dich am leben hält. Pass immer auf dich auf... leben ist kostbar

Antwort
von Arteloni, 24

Bei youtube gibt es viele Videos dazu. Ist ziemlich spannend. In diesem hier zeigt der Operatuer ziemlich viel. In einer Szene demonstriert er auch beide Herzen nebeneinander.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community