Frage von esereser, 67

Wie läuft eine Ausage als Zeuge vor Gericht ab?

Ich habe eine Einladung vom Gericht erhalten als Zeuge auszusagen. Es geht hierbei um ein Rechtstreit. Ich habe damals etwas über die Plattform E-Bay verkauft und dieses Paket versichert mit Sendungsverfolgungsnummer versendet. Die Post hat das Paket auf dem Versandweg verloren und diesen Verlust auch schriftlich mitgeteilt. Damals habe ich schon mal schriftlich ausgesagt was sich im Paket befand, aber die Post hat wohl den Schaden immer noch nicht erstattet, sodas der Käufer vor Gericht nun geht und ich soll bzw. muss als Zeuge aussagen.

Da ich noch nie in so einer Situation war und ich nicht weiß was auf mich zukommt, wollte ich euch fragen ob ihr wisst was da auf mich zukommt. Ich kann ja nur sagen das der Artikel X im Paket drin war, aber warum muss ich den deshalb Aussagen! Bzw. warum lässt die Dhl es bis zur Gerichtsverhandlung kommen, zumal die ja schuld an den Verlust des Paketes sind und das ja auch bestätigt haben.

Antwort
von TorDerSchatten, 42

Du bekommst Fragen gestellt und diese beantwortest du, soweit sie in deinem Wissensbereich beantwortbar sind, wahrheitsgemäß.

Antwort
von Throner, 27

Du wirst bei Prozeßbeginn in den Verhandlungssaal gerufen, damit der Richter feststellen kann, dass Du da bist.

Dann wird er Dich ermahnen, die Wahrheit zu sagen und nichts wegzulassen oder hinzuzufügen. Nach dieser Belehrung wirst Du gebeten den Saal zu verlassen und draußen zu warten.

Irgendwann im Laufe des Prozesses wirst Du in den Verhandlungssaal gerufen. Entweder mußt Du den Ablauf des Paketversandes in freier Rede schildern oder Du bekommst Fragen vom Richter, Staatsanwalt und anwesenden Verteidigern gestellt.

Nach Deiner Zeugenaussage wirst Du vom Richter entlassen. Du kannst im Saal bleiben oder weggehen. Der Richter wird Dich fragen, ob Du Kosten hattest und wenn Du das bejahst, bekommst Du ein Kostenblatt. Damit gehst u zur Gerichtskasse und bekommst das bar ausgezahlt.

Kommentar von kevin1905 ,

Staatsanwalt?

Klingt doch hier sehr nach Zivilrecht...

Antwort
von holgerholger, 29

Du musst zum Termin hingehen. Nimm alle Unterlagen mit, die für den Fall relevant sind. Der Richter fragt Dich, und Du antwortest wahrheitsgemäß. Nach Deiner Aussage bekommst Du ein Merkblatt und ein Formular zum beantragen des Zeugengeldes, damit werden Fahrt- und Verdienstausfallkosten ersetzt. Das Geld holst Du an der Gerichtskasse ab, und fährst wieder nach HAuse.

Antwort
von kevin1905, 22


Ich habe eine Einladung vom Gericht erhalten als Zeuge auszusagen.

Vorladung.


Es geht hierbei um ein Rechtstreit.

Einen* --> Akkusativ.

Das ist eigentlich klar bei einem Gerichtstermin.

Wo jetzt aber genau dein Problem ist, sehe ich nicht. Du antwortest auf die Fragen vom Gericht oder der Anwälte der Prozessbeteiligten nach bestem Wissen und Gewissen.

Auslagen kannst du dir erstatten lassen (Zeugengeld).

Erscheinst du trotz Ladung nicht und der Termin kann nicht stattfinden, so erhälst du vom Gericht die Kostennote für den Termin.

Ggf. kann auch deine zwangsweise polizeiliche Vorführung angeordnet werden.

Kommentar von AnitaAn ,

Ich habe eine Einladung vom Gericht erhalten als Zeuge auszusagen.

Vorladung.

Es geht hierbei um ein Rechtstreit.

Einen* --> Akkusativ.

Das ist eigentlich klar bei einem Gerichtstermin."

 

Nun, eigentlich wollte der Fragesteller Hilfe und keine Belehrungen.

 

"Wo jetzt aber genau dein Problem ist, sehe ich nicht."

Einfach, dass er noch nie bei Gericht war und den Ablauf wissen möchte. Das fand ich auch ziemlich klar. Aber das haben ja Gottseidank andere schon beantwortet.

P.S.

"Vorladung."

Nein. Ladung.

"Auslagen kannst du dir erstatten lassen (Zeugengeld)."

Das heißt Zeugenentschädigung.

"so erhälst du"

erhältst

Kommentar von kevin1905 ,


Nein. Ladung.

Yuh. Man wird vorgeladen und erhält eine Ladung.


Zeugenentschädigung

Korrekt. Wenn man den genauen Wortlaut der ZPO/StPO ansetzt, ja. Zeugengeld ist in Deutschland als Zeugenentschädigung bekannt.


erhältst

Ist das dein Ernst? Ich hoffe nicht.

https://de.wiktionary.org/wiki/erh%C3%A4ltst

Das mit dem Zitieren üben wir noch mal...

Antwort
von Hugito, 43

Du gehst zum Termin hin. Dabei nimmst du das Schreiben mit der Ladung mit. Dann wartest du vor dem Raum, in dem die Verhandlung stattfindet. Dann wirst du von jemandem in den Gerichtssaal hineingeholt. Du gibst dem Richter deinen Personalausweis und das Schreiben mit der Ladung. Er sagt dir, dass du als Zeuge die Wahrheit sagen musst. Dann fragt er dich ein paar Fragen. Du sagst das, was du weisst. Dann dürfen die Parteien (Kläger und Beklagter) dich auch was fragen. Am Schluss bestätigt der Richter dir auf deinem Schreiben, dass du da warst (damit kannst du deine Kosten, Fahrtkosten und Verdienstausfall abrechnen).

Übrigens: Alle haben etwas Muffe vor so einer Verhandlung. Ist aber halb so schlimm.

Antwort
von bienemaus63, 10

Als Zeuge mußt du nur die Wahrheit sagen und brauchst keine Angst zu haben. Sage das was du weist. Auch wenn du der Geschädigte bist wirst du als Zeuge befragt.  Dir reißt niemand den Kopf runter, denke daran auch ein Richter ist nur ein Mensch. Ich wünsche dir alles Gute und grüße dich ganz herzlich, bienemaus63

Antwort
von ombie, 38

Weil der Käufer behaupten könnte, dass sich etwas sehr sehr teures darin befunden hat. Der Käufer hat vermutlich schon ausgesagt, was in dem Paket sein sollte und du sollst das bestätigen. Sag auf jedenfall die Wahrheit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community