Frage von Tessakk, 96

Wie läuft eine Auktion für Pferde ab?

Wie läuft das ab? Ja die Pferde werden Präsentiert und dann? Wie kauft man die? Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 18

Du mußt dich als Bieter registrieren lassen. Es gibt nur wenige Auktionen wo jeder mitbieten kann der Lust hat - gerade wenn es um hohe Preise geht, brauchen die Auktionsbetreiber eine Sicherheit, das keine Spaßbieter mit dabei sind.

Also dich selbst als Bieter registrieren.

Dann werden die Pferde gezeigt (zusätzlich in einem Katalog geführt mit ungefährer Uhrzeit dessen Auktion).

Dann werden die Pferde einzeln vorgeführt und es wird darauf geboten.

Derjehnige der das höchste Gebot abgibt bekommt den Zuschlag.

Ich habe aber schon erlebt, das es nicht genug Geld für den Besitzer war, und er das Pferd von der Auktion zurückgezogen hat.

Manche Pferde auf kleineren Auktionen gehen da nämlich für 800 Euro in den Zuschlag, da kann der Besitzer sagen, das ihm das nicht genug ist und das Pferd zurüchzieht aus der Auktion.

Kommentar von Tessakk ,

1. Wie registriert man sich?

2. Wo gibt es diesen Katalog?

Danke:))

Kommentar von friesennarr ,

Den Auktionskatalog bekommst du am Eintrittsschalter oder bei der Registrierung.

Normalerweise steht das irgendwo dran, oder man fragt beim Eintritt, wo man sich registrieren kann.

Wenn man kaufen will braucht man Sicherheiten - d.h. man muß solvent sein und das auch beweisen können.

Es kann ja nicht jeder auf 300 000 Euro Pferde bieten - und dann stellt sich heraus, das derjehnige das Geld nicht hat.

Kommentar von Tessakk ,

Danke:)

Antwort
von CarosPferd, 33

Vor der eigentlichen Auktion gibt es eine Präsentation der Pferde, und man hat die Möglichkeit auszuprobieren.

Bei der Auktion selbst sitzt der auktionator meist erhöht, vor ihm ist der reitplatz wo die Pferde dann geführt oder geritten nochmal vorgestellt werden. (Es gibt Kataloge wo man dann die bisherigen Erfolge, alter, Ausbildungsstand und zuchtlinie der jeweiligen Pferde ansehen kann) die Pferde sind durchnummeriert. Um den reitplatz herum sitzen an Tischen dann die 'vip' Leute, die extra eingeladen wurden, da noch Getränke bekommen etc. dahinter in Stuhlreihen oder tribünenartig aufgebaut Leute die sich eine Karte so gekauft haben. Dahinter kann man noch stehen mit billigeren Karten. (Manche Auktionen kommt man nach hinten auch umsonst. Nur bei den großen gibt es diese Staffelung)

Der auktionator hat meist Helfer die mit schauen wo sich eine Hand hebt und ihm dann Bescheid sagen.

Es beginnt mit einem anfangspreis. ZB 75.000 dann hebt ein Interessent die Hand und es geht am Anfang in zB 1000 schritten weiter. Je höher der Betrag je größer werden die Schritte die der auktionator geht mit einmal handheben, wenn man einen kleineren schritt gehen möchte zeigt man das durch seine Finger an (also zB 2 Finger für einen Schritt von 'nur' 2000, anstelle von 10.000)

wenn nicht weiter geboten wird fängt der auktionator an mit "zum ersten, zum zweiten," dann kann man immernoch bieten (was dann oft genug auch noch passiert), wenn der auktionator dann irgendwann sagt "zum ersten, zum zweiten, zum dritten!" Und dann schlägt er mit seinem Hammer auf seinen Tisch, dann ist das Pferd verkauft an den Meistbietenden.

Es kommen dann direkt ein paar Leute zu dem  Tisch und der Käufer unterschreibt direkt den Kaufvertrag. Auf den etwas größeren Auktionen gibt's ne Flasche Champagner und so dazu :p

Dann geht das Pferd raus und das nächste kommt rein und es geht weiter :)

Kommentar von Tessakk ,

Danke:) also angenommen ich wäre jetzt die meistbietende muss ich zu dem gehen der die ganze Zeit spricht?! :)

Kommentar von friesennarr ,

Du hast noch vergessen, das man sich vor Auktionsbeginn Registrieren muß als Bieter.

Kommentar von Tessakk ,

Wie jetzt? Wie registriert man sich @friesennarr ?

Kommentar von CarosPferd ,

Also die Frage zum Meistbietenden kann ich dir beantworten:

Der auktionator und die Helfer sehen ja wer als letztes die Hand gehoben hat, und wenn der Hammer dann gefallen ist, kommen andere Helfer direkt zu dir an deinen Tisch und du unterschreibst den Vertrag. 

Niemand muss zum Auktionator hinlaufen, das wäre zu großes Chaos und Unruhe, und würde auch ewig dauern.

Das Pferd wird dann erstmal zurück in die Stallungen gebracht und Transport und alles andere regelst du dann mit dem Verantwortlichen vom verkaufsstall. Das ist in den meisten Fällen nicht der Auktionator.

Kommentar von Tessakk ,

Ok danke:) wie findet man sein Pferd dann? :D

Kommentar von CarosPferd ,

Du weißt ja welches du gekauft hast, das steht dann erstmal dort wieder in den Stallungen. (Wenn du direkt einen Hänger/LKW mit hast holt dir ein Pfleger/bereiter/oder so dir das Pferd natürlich auch an dem Abend noch zum verladen)

Einer vom verkaufsstall wird es dir herausholen wenn du es abholen kommst, also es kann auch erstmal im verkaufsstall stehen bleiben wenn du den Transport noch organisieren musst. Wenn du es direkt nach der Auktion noch einmal sehen möchtest wird dir jemand die box zeigen, die Boxen sind genauso durchnummeriert wie die Pferde im Katalog. (Oft kannst du auch so in den Stall gehen, und zur box mit der richtigen Nummer gehen, das variiert je nach Stall)

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 41

Normalerweise schaut man sich vorher schon den Katalog an und reitet die Pferde ( falls schon reitbar) Probe, die in frage kommen.

Antwort
von pinkerbaum, 26

Hey :)

Also das läuft so ab;

Das Pferd steht vor dem Auktionskreis. Oben hockt ein 'Richter' mit einem Hammer.
Das Pferd wird vorgeführt um die GGA* zu zeigen. Dann geht die Auktion los. Sagen wir, das Pferd ist wertvoll, 20,000€ wert. Man startet bei 10,000€. Die Zuschauer strecken ihre Hand und rufen, wie viel sie bieten wollen. Natürlich nicht alle Zuschauer. Der erste der bietet, bietet 12,000€. Der zweite bietet 13,500€ und der dritte 14,350€.

Dann bietet der erste wieder einen Betrag von 15,500€ und der zweite 16,250€. Der dritte hat anscheinend nicht mehr soviel Geld und bietet nicht mehr mit. Der erste bietet 25,000€ und der zweite 28,000€.
Der erste bietet noch einmal richtig viel und zwar 35,500€. Der zweite hatte das Geld nicht mehr und gab auf. Der Richter beendete die Auktion und das Pferd wurde dem neuen Besitzer gegeben. :)

Ich hoffe ich konnte helfen :)

*GGA  = Grundgangarten

Kommentar von Tessakk ,

Wow danke:) wird das gemacht nachdem alle vorgeführt wurden oder nach jedem einzelnem?:)

Kommentar von pinkerbaum ,

Nach jedem einzelnen :)
Cool das ich helfen konnte :)

Antwort
von Quipa, 39

Alle anderen überbieten, bezahlen, das Pferd mitnehmen.

Kommentar von Tessakk ,

Danke:) wird bescheid gegeben wann die Pferde verkauft werden und wann?:)

Kommentar von Tessakk ,

Und welche* sry

Kommentar von Quipa ,

Ja

Kommentar von Tessakk ,

Gut danke:)

Kommentar von Quipa ,

Dafür doch nicht :)

Kommentar von Tessakk ,

Klar;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community