Frage von Mimamo1, 20

Wie läuft ein Proberitt ab?

"Hallo zusammen :-) ich hab am Samstag einen Proberitt auf meiner vielleicht neuen Reitbeteiligung. Ich hab jedoch etwas Angst und bin seeehr aufgeregt dass ich irgendwas falsch mach. Deswegen wollte ich einfach mal fragen wie so ein Proberitt abläuft. Und ich brauch ein paar tips wie ich runterkommen kann und mir nicht so einen Kopf mach. Danke schonmal im voraus :-)"

Antwort
von Dahika, 20

Das Wichtigste ist, dass du ehrlich bist. Wenn du dich als L-Reiterin beschrieben hast, und nicht mal in der lage bist, anständig zu traben, kommt das nicht gut an.

Ich finde es besser, jemand ist etwas zögerlich und ängstlich, als wenn jemand zu forsch an das fremde Pferd (und Eigentum) herantritt. 

Vermutlich will die Besitzerin sehen, ob du das Pferd putzen und korrekt satteln kannst. Reiten wirst du vielleicht auf ca E-Niveau müssen, es sei denn, du hast dich als L-Reiterin beschrieben.

Achte darauf, das Pferd lange Zeit - 20 Minuten mindestens - im Schritt zu reiten und lass das Pferd die ersten 5 Minuten am langen Zügel dümpeln. Danach kannst du die Zügel langsam aufnehmen und mit leichter Arbeit beginnen. Große Linien reiten, also nicht gleich Volten, sondern Zirkel, Schlangenlinien. Gegen Ende der 20 Min. kannst du dann z.B. den Zirkel immer mehr verkleinern und wieder vergrößern, Schenkelweichen, Vorhandwendung reiten.

Danach fängst du dann an, leichtzutraben. Wieder große Linien. Zirkel, durch die Bahn wechseln, etc...

Am Schluss kannst du dann, wenn du magst, angaloppieren.

Fertig. Zügel aus der Hand kauen lassen, wenn nötig trocken reiten. Abschwitzdecke drauf, wegbringen.

Wenn du unsicher bist, dann frage!!! Ich würde also z.B. vor dem Galopp fragen, ob du auf etwas Besonderes achten sollst.

Wichtig ist, dass du dem Pferd zurückhaltend aber freundlich gegenüber trittst. Frage die Besitzerin, ob du dem Pferd Leckerlis geben darfst. Wenn sie ja sagt, dann habe auf jedenfall ein Leckerli parat, wenn du aufgesessen bist und wenn du nach der Stunde abgestiegen bist.

Antwort
von Tasha, 19

Sieh es nicht als Bewerbung an!

Es ist auch für Dich ein Proberitt: Lerne das Pferd kennen, probiere aus, wie Du mit ihm zurecht kommst, frage den Besitzer vorher, ob das Pferd irgendwelche Eigenheiten oder Ängste hat, auf die Du achten solltest. Fang erst mal langsam an und lass das Pferd im Schritt gehen. Steigere dann den Schwierigkeitsgrad, wenn Du ganz entspannt bist. Beim Proberitt geht es mMn darum, dass man selbst die RB kennen- und einschätzen lernt und entscheiden kann, ob man mit ihr zurecht kommt, dass der Besitzer Dich als RB einschätzen kann und sicher sein kann, dass Du mit seinem Pferd zurecht kommst (oder entsprechende Vorgaben machen kann, was Du lieber erst mal lassen solltest) und auch das Pferd Dich einmal kennenlernen kann. ;-)

Antwort
von bunny0602, 17

Ich denke, der/die Besitzer/in des Pferdes möchte einfach nur schauen, wie Du mit dem Pferd umgehst, und welchen Reitstil  du hast, ob Du mit dem Pferd harmonierst und auch zurecht kommst. Mach Dir keinen Kopf, geh es entspannt an, denn Du weißt selber, bist Du hochgradig nervös und unsicher überträgt sich das auf das Pferd, und das ist nicht so gut. Wünsche Dir viel Erfolg :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten