Wie läuft ein Herzinfakt inklusive erste Behandlung ab?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

http://www.internisten-im-netz.de/de_herzinfarkt-behandlung_36.html

Den im Link beschriebenen Ablauf müsstest Du eigentlich verstehen können. Eine große Thorax-OP ist heutzutage absolute Ausnahme. Nach der Erstversorgung mit der (Thrombo-)lyse der verengten Herzkranzgefäße geht es ins nächste Herzkatheterlabor, wo über ein Blutgefäß in der Leiste ein dünner Kunststoffschlauch bis zu der Verengung vorgeschoben und aufgeblasen wird. Danach wird ein kleiner Kunststoff-Stent (ein kleines Röhrchen) bis zur Verengung vorgeschoben und hält diese dann dauerhaft offen.

Nach 2-3 Tagen auf der Intensivstation geht der/die Patient/-in in der Regel nach 1 Woche wieder nach Hause und bekommt eine Anschlussheilbehandlung in einem Kurort.

Dass ein Patient mit guttherapiertem Herzinfarkt nach 1 Monat zuhause stirbt, ist sehr sehr selten. In der Regel dauert es 2 oder 3 Jahre, bis gerade die Männer den 2. Infarkt bekommen, weil sie weiterhin den kardiologischen Vierkampf machen (Rauchen, Fehlernährung, Stress und kein Sport)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tWeuster
07.04.2016, 13:50

Danke für deine Super Antwort!! Hätte da bitte noch zwei Fragen.

Das was du im ersten Abschnitt beschreibst, ist das eine Op? Klingt fast so, wollte aber nochmal sicher gehen.

Was müsste geschehen, dass sich die Wahrscheinlichkeit nach einem Monat zu sterben erhöht? Wie wäre es, wenn die Person nicht sofort innerhalb der goldenen Stunde ins Krankenhaus kommt sondern erst später. Sagen wir mal so 3-4 Stunden? Hab gelesen, dass je länger man wartet, desto mehr Herzgewebe (oder was auch immer) stirbt unwiederbringlich ab. Das müsste doch die Sterbe Wahrscheinlichkeit erhöhen?

0