Wie läuft ein Besuch im Fußballstadium ab?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Bei Mainz 05 ist es so, dass die Zuschauer vor jedem Heimspiel "You'll never walk alone" singen und dazu den in beiden Händen gehaltenen Vereinsschal von links nach rechts bewegen.

Bei jedem Tor der Mainzer wird der Narrhalla-Marsch angespielt.

Hier kannst du dir die Stimmung anschauen:

Ansonsten hat dir @19hundert19 ja schon schön den Anfang beschrieben.

(Und wie es in der Kirche bestimmte liturgische Gesänge und Rituale gibt, gibt es bei den Vereinen Fangesänge und Rituale.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst anstellen, danach wirst du kontrolliert und gelangst mit deiner Karte in den Innenbereich. Danach essen und trinken manche noch etwas und gehen dann auf ihren Platz. Entweder wärmen die Mannschaften schon auf oder sie kommen erst raus um sich aufzuwärmen. Währenddessen begrüßt der Stadionsprecher die Zuseher und gibt noch ein paar Infos weiter und stellt dann beide Teams mit Spieler vor. Danach, nachdem die Mannschaften in die Kabinen gegangen sind, kommen sie wieder mit dem Schiedsrichter aufs Feld, begrüßen sich gegenseitig und der Schiri pfeift das Spiel an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lauter schöne Antworten bisher. Aber einige Unterschiede gibt's schon auch noch (abgesehen mal von den verfeindeten Parteien, deren Feindschaft im Gottesdienst zumindest verborgen würde):

Das Reden der Besucher geschieht vor- und nachher mit gedämpfter Stimme (zumindest in Deutschland). Während des Gottesdienstes nur in ritualisierter Form (Gebete, Fürbitten etc.), nur der Levit (wie immer der bei den verschiedenen Konfessionen heißt) liest einen feststehenden Text laut vor und nur der Prediger spricht laut und frei (meist), vergleichbar dem Stadionsprecher.

Die rituellen Kurzansprachen ( sowas wie Herr, erbarme Dich oder auch lateinisch zB Agnus Dei qui tollis peccata mundi, am Schluss ite, missa est-woher das Wort Messe kommt-) sind natürlich zwangsläufig so laut, dass alle es verstehen können, aber nie ein enthemmtes Schreien

Die Gesänge sind zwar in beiden Fällen erhebend, aber in der Kirche melodischer und meist Instrumenten-begleitet (ebenfalls melodisch, keine Tröten). Dadurch bleibt die Stimmung in einem eher besinnlichen Rahmen (in Südländern kann das auch ganz schön lebhaft werden, da ist einfach mehr Temperament vorhanden!)

Substantiell gegessen wird in einer Messe nicht, ein Betrunkener hat in einer Messe nichts zu suchen. Wer ANSTATT der Messe trinken will, geht nach St. Aussenrum und dann ins Wirtshaus, wo er auf die nur kurzzeitig geläuterten Messebesucher wartet und sich schon mal innerlich vorwärmt. (zumindest auf dem Land). Dort werden dann häufig auch die nur zeitweise ruhiggestellten Parteifehden ausgetragen (Partei hier nicht nur im politischen Sinn). Politisch sind ohnehin nur die Konservativen gegen die Ultrakonservativen von Belang. Alle anderen werden von diesen Kreisen "exkommuniziert". (so wie du als Nicht-Anhänger eines Clubs im Fanblock nichts zu suchen hast)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib dem Reli-Pauker die rote Karte wie im Fußballstadion oder exkommuniziere (nun gut, passt nicht ganz, ist Quatsch) ihn wie es die Kirche machen kann (wenn sie jemanden "ausschließt") für sein schwachsinniges Thema.
Grausig, was man euch so alles zumutet. Ist der Reli-Pauker Religionsgegner?
So wie er würde ich verfahren, wenn ich den Schülern Religion vergraulen wollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Iamiam
11.06.2016, 13:12

sehe ich nicht ganz so: der will natürlich die Unterschiede herausgearbeitet haben zwischen einer seiner Meinung nach vermutlich hochgeistigen Veranstaltung im Ggs zu sowas "primitiven" wie Fußball...

Dass da vllt mehr Parallelen bestehen, als ihm lieb sind, steht nicht auf einem anderen, sondern auf der Rückseite des gleichen Blattes!

0

Fußballstadium?

Du meinst 

Fußballstadion

https://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fballstadion

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matermace
10.06.2016, 09:41

Meine Deutschlehrerin hat in der 8. geweint weil sie nicht einsehen wollte dass es Stadion heißt XD

0

Du suchst den Eingang, des jeweilligen Blockes.
Wenn du ihn gefunden hast musst du dich in eine Schlange anstellen.
Am Ende der Schlange stehen Ordner die dich kontrollieren, auf Wurfgeschossen, Pyro und Sonstigem.
Danach wartet ein netter Herr der dein Ticket überprüft. (Bei kleineren Vereinen, braucht man diw Tickets nicht vorbestellenn, sondern man kann sich dort welche kaufen.)
Dann gehst du rein in das Stadion und setzt dich den Block, in dem du reingehörst.
Und dort setzt du dich auf dein Stuhl, falls du keine freie Sitzwahl hast.
(Es gibt natürlich auch die geilen Stehplätze, sind aber eher für Fanclubs und Ultras gedacht. Diese machen sehr gute Stimmung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei dem Gebäude, in dem Fußball gespielt wird, handelt es sich um ein Stadion. Das Andere ist ein Zeitabschnitt.

Nur mal so nebenbei...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wartest zusammen mit den anderen Fans vor dem Stadion (du wartest vor der Kirche mit den anderen Gläubigen bis der Gottesdienst beginnt) -

Gehst rein in das Grosse Stadion (in die Grosse Kirche) -

es wird gesungen, gefeiert - es wird etwas getrunken, etwas gegessen -

man unterhält sich über das jetzige Spiel (über den Gottesdienst) -

man hört die Nationalhymne der jeweiligen Parteien (man hört zB das Ave Maria)  -

Das Spiel beginnt (der Gottesdienst beginnt) -

Die Fussballclubs haben Tore geschossen (Ihr habt verschiedenen Themen im Gottesdienst besprochen) -

Es wird abgepfiffen (es wird das Amen gesprochen) -

die Spieler gehen vom Platz (die Teilnehmer vom Gottesdienst verlassen die Kirche) -

die Fans gehen nach Hause und freuen sich für seinen Club (die Teilnehmer des Gottesdienst gehen nach Hause und sprechen über den Gottesdienst und freuen sich).


Sei doch mal ein wenig Fantasievoll :-)
Hoffe ich konnte dir helfen / dir einen Denkanstoss geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nur vergleichbar, wenn auch im Gottesdienst zwei gegnerische bis verfeindete Fanfraktionen sitzen. Dein Lehrer war auch noch nie in nem Stadion, da kannst du schreiben, was du willst. Eine große Rolle spielen auch die Stadionwürste, Massenurinale, Bier, Stadionwürste, Massenurinale, Bier ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einlass --> Kontrolle (Karten) --> Personenkontrolle (kurzes Abtasten) --> warten bis das Spiel los geht, bis dahin Musik / Ansage des Stadionsprechers --> Einlauf der Mannschaften --> Anpfiff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also: Zuerst stürmen alle rein und setzen sich, dann fängt das Spiel an. Die gegnerseite schießt ein Tor, die Hälfte der Zuschauer stößt daraufhin ein lautes heulen aus, die andere Hälfte ist still. Das geht dann das ganze Spiel so bis schlussendlich alle das Feld stürmen und eine massenschlägerei entsteht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung