Frage von ProMuRaT, 98

Wie läuft die Prostitution in den arabischen Ländern ab?

Ich habe leider nicht die Information gefunden, die ich gesucht habe. Ich hoffe, dass ich hier Rat finden kann. Wie ist die Lage mit der Prostitution in Ägypten, Iran, Jordanien, Saudi-Arabien und den arabischen Emirate und was sind die Konsequenzen dazu? Wie kam es zur Prostitution da? Woran erkennt man eine Prostituierte bzw. wie läuft das Geschäft ab, wenn alles illegal ist?

Danke im Voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RFahren, Community-Experte für Prostitution & Sex, 82

Prostitution ist in vielen Ländern verboten - und trotzdem gibt es sie überall. Allerdings sind die Konsequenzen in arabischen Ländern oft deutlich drastischer als in westlichen Ländern, was teilweise auch für den Freier empfindliche Strafen nach sich ziehen kann.

Bei manchen Muslimen gibt es die Einrichtung der "Zeitehe" - d.h. ein Mann (Freier) kann eine Frau (Prostituierte) für einen im Voraus bestimmten Zeitraum (z.B. 1 Stunde, 1 Tag oder 1 Woche) "heiraten" und dann legal vernaschen. Dafür erhält die Frau eine Art finanziellen Versorgungsausgleich - und alle bleiben "rein", "heilig" und haben nicht "gesündigt".

In Ländern mit viel Tourismus gibt es in den Touristenorten und -Hotels oft Prostituierte - auch wenn sich nicht immer die einheimischen Frauen anbieten. Hotelportiers und Taxifahrer wissen in der Regel wo man sich "amüsieren" kann - überall auf der Welt. In Touristenhotels ist es oft einfacher: Ich habe selbst erlebt, dass in nordafrikanischen Hoteldiscos ein Viertel der Frauen einem zugezwinkert hat, wenn man den Blick schweifen lies. Aufgrund des Verbots läuft dann allerdings alles viel diskreter ab, als auf dem Straßenstrich der Reeperbahn. Man lächelt sich zu, gibt ein Getränk aus, unterhält sich und irgendwann kommt dann der Vorschlag doch woanders hinzugehen, wo man ungestört ist. Mancherorts wird auch nie nach "Bezahlung" gefragt, sondern erwartet, dass man der neuen "Eroberung" ein paar "Geschenke" macht, wobei die Frauen oft eine sehr genaue Vorstellung darüber haben, wie viel man ihnen schenken soll.

In manchen Ländern wird dies geduldet, solange Freier und Dienstleisterin diskret sind und keine Einheimischen einbezogen werden. Da man zugereiste Dienstleisterinnen und deren Kunden kaum von "echten" Paaren, die sich erst vor Ort gefunden haben, unterscheiden kann, würde die Verfolgung von Sex zwischen Unverheirateten den Tourismus empfindlich stören.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von voayager, 53

heimlich still und leise, wie in so vielen Staaten dieser Welt. Rechtssicherheit fehlt dann natürlich völlig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community