Wie läuft der Einstellungstest bei der Bayerischen Polizei ab?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Elvis05, die ärztliche Untersuchung beim Einstellungstest der Bayerischen Polizei findet bekanntermaßen üblicherweise ganz zum Schluss des zweitägigen Eignungs- und Auswahlverfahrens statt. Im Rahmen der ärztlichen Untersuchung bei der Bayerischen Polizei findet auch eine umfangreiche Ganzkörperuntersuchung des Gesundheitszustandes statt, um Klarheit darüber zu gewinnen, ob man den hohen Anforderungen des Polizeivollzugsdienstes während der gesamten aktiven Dienstzeit voraussichtlich gewachsen sein wird. Zu dieser Untersuchung gehört auch eine zahnärztliche Untersuchung, außerdem wird die Funktion des Gehörs getestet. Es wird überprüft, ob man ein ausreichendes Lungenvolumen besitzt, und es werden mehrere Sehtests durchgeführt. Zudem muss man sich an ein Belastung-EKG anschließen lassen und zeigen, dass man sich nicht so schnell beim Radeln aus der Puste bringen lässt, währenddessen Blutdruck und Puls gemessen werden, dabei kommt man ganz schön ins Schwitzen bei entsprechender Wattzahl. Es wird nach diversen chronischen Vorerkrankungen, Allergien etc., die bereits im Vorfeld zum vollständigen Ausschluss aus dem Polizeivollzugsdienst führen können, bei der polizeiärztlichen Untersuchung durch den Polizeiarzt gefragt. Gleich zu Beginn der ärztlichen Untersuchung findet eine vollumfängliche Ganzkörperuntersuchung statt, wo beispielsweise die intakte Funktion aller Gelenke am Körper oder das Vorhandensein einer S-Form der Wirbelsäule, eingehend genauestens begutachtet wird. Der Polizeiarzt möchte sich damit ein Bild vom allgemeinen Gesundheitszustand des Bewerbers machen. Im Anschluss darauf geht es dann zur Urinabgabe, wo man auch gefragt wird, ob man in den letzten 24 Stunden irgendwelche Substanzen, wie zum Beispiel Magnesium zu sich genommen hat, die die Ergebnisse des Urintests in irgendeiner Art und Weise beeinflussen könnten. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen sich einen kurzen und knappen Überblick zu verschaffen, wie die polizeiärztliche Untersuchung beim Einstellungstest zur Ausbildung bei der Bayerischen Polizei ungefähr abläuft. Ich habe das bereits auch schon hinter mich gebracht und kann somit authentisch aus erster Hand schildern, wie das Ganze näherungsweise abläuft. Wenn man zum Ende der Untersuchung keine weiteren Auflagen zu erfüllen hat, dann wird man direkt PDT(polizeidiensttauglich) geschrieben, ansonsten muss man noch mit den Befunden, die man zum Schluss der polizeiärztlichen Untersuchung erhält, diversen Ärzten einen Besuch abstatten, und die Befunde nach München per Post in die Rosenheimer Straße 130 zum Polizeiärztlichen Dienst der Bayerischen Polizei zu schicken, sodass die dann einen umgehend polizeidiensttauglich schreiben, was essentiell rechtzeitig notwendig ist um in die Rangliste zur Einstellung bei der Bay. Polizei aufgenommen zu werden, insofern man nicht direkt eine Direktzusage am Ort des Einstellungstest, also bei der 4.Bereitschaftspolizeiabteilung in Nürnberg oder bei der 1.Bereitschaftspolizeiabteilung in München erhalten hat. Falls man den Einstellungstest in Bayern übersteht, muss man am Einstellungstag noch einmal beim Polizeiarzt antreten - es könnte sich ja bis dahin etwas verändert haben. Viel Glück bei der ärztlichen Untersuchung :) Das überstehst du schon :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elvis05
05.05.2016, 22:00

Super, herzlichen Dank für die schnelle Antwort! Heißt Ganzkörperuntersuchung auch, dass man sich komplett nackt machen muss? :-o Und ist man mit dem Arzt alleine in einem Raum oder sind da mehrere mit dabei?

0