Wie läuft das mit Payback?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du bist zu gar nichts verpflichtet und es ist kostenlos. Wenn Du einkaufst, legst Du Deine Payback-Karte vor und die Punkte werden gutgeschrieben. Hast Du eine gewisse Anzahl an Punkten erreicht, kannst Du Dir etwas aussuchen und bestellen.

Du musst nur aufpassen, da irgendwann die Punkte verfallen, wenn Du sie nicht eingelöst hast. Ich selbst hab mir schon ein paar Sachen bestellen können und find das eigentlich gut.

Aussteigen kannst Du natürlich auch jederzeit. Musst einfach Deine Karte nicht mehr vorlegen und kannst natürlich auch Payback schreiben, dass Du kein Interesse mehr hast. Eine Kündigungsfrist gibt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es fallen keinrlei kosten an, soweit das positive

Für Produkte die du bei den Teilnehmenden Geschäften einkaufst bekommst du Punkte, allzuviel sind es zwar nicht, aber ein bisschen was kann man rausholen.

Die Gefahr ist halt das man der Punkte wegen immer zu diesen Läden rennt, obwohl es woanders günstiger ist.

WEnn du nicht mehr sammeln willst, dann lässt du es halt einfach

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrHeadofOSK
08.02.2016, 22:28

Herzlichen Dank für die Antwort

0

Es fallen keine Kosten an. Du bekommst eine Paybackkarte und kannst diese beim einkaufen vorzeigen, aber nur in Geschäften, die die Paybackkarte akzeptieren. 

Du bekommst zwar nicht viel Punkte, aber eben du z.B. bei Aral tanken gehst, dann werden sich schon Punkte ansammeln und diese kannst du z.B. in einen Gutschein bei DM umwandeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Payback-Kunde seitdem wir einen Vertrag bei der Telekom abgeschlossen haben und dafür irgendwie 6000 P° gutgeschrieben bekommen haben.

Das Nutzen von Payback ist absolut kostenfrei, es fallen keine Gebühren an.

Du fragst dich jetzt sicherlich: "Wie erhält sich solch ein Unternehmen?"
Mir sind zwei Wege bekannt:
1) Durch Verkaufen/Weiterleiten von deinen Daten an "Partner" jeglicher Art.
2) Durch das Hinzuzahlen bei Prämien.

Zu Punkt 2: Wie Payback funktioniert ist dir sicherlich geläufig. Du kaufst ein, bekommst dafür Betrag X an P° (Payback Punkten) und kannst diese dann für Prämien einlösen. Nehmen wir an, du hast in einem Zeitraum von rund drei Monaten insgesamt 950 P° gesammelt und möchtest nun eine Prämie im Wert von 1050 P° erwerben. Du kannst entweder weitere 100 P° sammeln, oder die restlichen Punkte durch Euro ersetzen, also z.B. einen kleinen Zusatz-/Aufpreis zahlen, z.B. für diesen Fall ein fiktiver Betrag von 10,00€ EUR oder sowas.

Falls du noch Fragen hast, einfach kommentieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrHeadofOSK
08.02.2016, 22:41

Top-Antwort, danke.

Mit der Deutschlandcard ist es dann sicherlich genau das gleiche Verfahren?

1

Hallo MrHeadofOSK,

die Payback-Karte ist wie die Konkurrenz Deutschland-Card kostenlos, denn das ist ja eine Rabattkarte und die Händler, die sich daran beteiligen, wollen ja, dass du dort bei denen einkaufst.

Und wenn du nicht mehr willst, dann brauchst du die Karte einfach nicht mehr benützen. Ganz einfach.

Brauchst nicht mal kündigen :)

Liebe Grüße

ichausstuggi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huhu. Also die normale payback Karte kostet dich nichts und es werden auch keine Kosten anfallen.du kannst online punkten und in den jeweiligen Märkten. Du kannst ab 200 Punkte bereits einen wertscheck ausdrucken und damit bezahlen.200 Punkte sind 2€ . Aber du kannst es dir auch nochmal beim dm zb erklären lassen.und online kannst du es auch nochmal durchlesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Payback ist kostenlos , 

1 gesammelter Punkt entspricht 1 cent . 

Die Punkte kannst Du gegen Prämien oder Gutscheine Einlösen um damit zu bezahlen 

Überall, wo Du das Payback Zeichen siehst bekommst Du Punkte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?